post

Deutlicher Derbysieg – 46er-Elf weiterhin auf Kurs

SG Frechen 46 – Glückauf Habbelrath II 6:1 (3:0)

Sonntag, 06.05.2018

S.Raffel-O.Firat (R.Gillet), E.Höschler, P.Balistreri-M.Dumalski, M.Kilic, K.Mudiangombe P.Catania, S.Kaya-E.Arifi, D.Becker (S.Guminski)

Tore:
1:0   9. Minute P.Catania (M.Dumalski)
2:0 22. Minute D.Becker
3:0 23. Minute E.Arifi (P.Catania)
3:1 53. Minute
4:1 70. Minute E.Arifi (P.Catania)
5:1 84. Minute M.Dumalski (E.Arifi)
6:1 86. Minute P.Catania (E.Arifi)

Bei hochsommerlichen Temperaturen traf die SG Frechen 46 auf die Reserve von Glückauf Habbelrath. Die Gäste aus dem Frechener Vorort hatten in der Vorwoche ein Unentschieden bei Spitzenreiter ASC Akthamar erreicht. Die SG ging die Partie daher hochkonzentriert an und übernahm von Beginn an die Spielkontrolle. Diese Bemühungen wurden dann auch frühzeitig belohnt: Marcel Dumalski setzte sich in der neunten Spielminute gut über die linke Seite durch und bediente Neuzugang Pasquale Catania, der aus kurzer Distanz gekonnt zum 1:0 traf. In der Folge bestimmte die 46er-Elf weiterhin das Spielgeschehen und erspielte sich eine große Anzahl erstklassiger Torchancen, die aber leider nicht genutzt werden konnten. In der 22. Spielminute war es dann ein zu schwach gespieltes Zuspiel eines Habbelrather Defensivspieler, das als Vorlage für den zweiten Treffer der SG diente: Daniel Becker erkämpfte sich den Ball ca. 40 Meter vor dem Gästetor und erkannte dann, das der Habbelrather Torwart zu weit vor seinem Gehäuse stand und überwand diesem mit einem hervorragenden Schuss zum 2:0. Die Gäste schienen geschockt, denn schon eine Minute später war es Enis Arifi, der nach einer Traumkombination der 46er-Elf von Pasquale Catania gut in Szene gesetzt wurde und auf 3:0 erhöhte. Durch diesen Doppelschlag schien die Partie schon fast entschieden. Die SG war weiterhin überlegen, doch nun in vielen Aktionen etwas zu ungenau und fährlässig. Dieses Verhalten setzte sich zunächst auch in der zweiten Halbzeit fort, sodass die Gäste etwas überraschend sogar zum 3:1-Anschlusstreffer kamen. Doch dann zeigte die 46er-Elf in der Folge wieder ihre fußballerische Klasse. Leider war aber vielfach der Abschluss noch zu ungenau. Erst in der 70. Spielminute war es dann erneut Enis Arifi der nach schönem Zuspiel von Pasquale Catania das 4:1 markierte. Nun war die Partie sicherlich endgültig entschieden, doch die SG wollte auch noch etwas für ihr Torkonto machen und kam noch zu zwei weiteren Treffern: Zunächst traf Marcel Dumalski in der 84. Spielminute nach Vorarbeit von Enis Arifi zum 5:1 und zwei Minuten später Pasquale Catania – ebenfalls nach Zuspiel von Enis Arifi – zum 6:1-Endstand. Ein verdienter Erfolg der 46er-Elf, der eventuell sogar noch höher hätte ausfallen müssen. Bedingt durch die Niederlage des FC Berrenrath sieht es nun im Aufstiegskampf für die SG ganz ordentlich aus, doch die 46er-Elf hat weiterhin noch vier schwere Spiele zu bestreiten!