Saison 2016/2017

DatumSpielbericht
10.06.2017SC Friesheim - SG Frechen 46 2:3 (1:2)


Samstag, 10.06.2017

B.Milz-P.Raymitz, B.Kaule, R.Gillet, P.Koslowski-P.Balistreri (A.Gojtowski), D.Stahlschmidt, M.Kilic, T.Stahlschmidt (D.H??elbarth), M.Dumalski-D.Wichterich (M.Smolarek)

Tore:

0:1 7. Minute D.Wichterich (M.Dumalski)

0:2 18. Minute D.Wichterich (M.Dumalski)

1:2 28. Minute

2:2 68. Minute

2:3 86. Minute M.Dumalski (M.Smolarek)


Im letzten Saisonspiel musste die SG Frechen 46 beim SC Friesheim antreten. Da das Spiel keine Bedeutung mehr für Meisterschaftsentscheidungen hatte, einigten sich beide Vereine schon im Vorfeld, die Partie um einen Tag vorzuziehen. Für die SG hatte dies den Vorteil, dann am anderen Tag den Saisonabschluss entspannt feiern zu können.
Zum Spiel: Bei hochsommerlichen Temperaturen war der staubige Tennenplatz in Freisheim sicherlich nicht der beste Untergrund für ein Fußballspiel. Doch die SG lies sich von den äußerlichen Gegebenheit zunächst nicht beeindrucken und begann wie so oft in dieser Saison spielbestimmend. Die 46er-Elf war sehr offensiv eingestellt und hatte bereits nach fünf Spielminuten eine hervorragende Torchance, doch ein Freisheimer Abwehrspieler "kratzte" den Ball nach dem Abschluss von Daniel Stahlschmidt gerade so noch von der Torlinie. Aber schon zwei Minuten später durfte die SG dann jubeln, als Detlef Wichterich nach schöner Vorarbeit von Marcel Dumalski zum 0:1 traf. Die 46er-Elf dominierte die Partie und erspielte sich Chancen im Minutentakt. In der 18. Spielminute konnte die 46er-Elf dann den zweiten Treffer erzielen. Wiederum war Detlef Wichterich nach Vorarbeit von Marcel Dumalski erfolgreich. Mit ihrer ersten Offensivaktion kamen die Hausherren dann in der 28. Spielminute zum 1:2-Anschlusstreffer, als nach einem Eckstoß einige Stellungsfehler der 46er-Defensive einen Friesheimer Spieler an den Ball kommen liesen und dieser im Nachschuss verwertete. Mit diesem Treffer gab es dann einen Bruch im Spiel der SG. Zwar war die 46er-Elf weiterhin spielbestimmend und lies auch keine Torchancen für die Heimmannschaft zu, doch die SG konnte ihre spielerische überlegenheit nicht in weitere Torerfolge ummünzen und unnötigerweise machte sich nun auch eine gewisse Unzufriedenheit im Spiel der 46er-Elf bemerkbar. In der zweiten Spielhälfte änderte sich an dieser Konstellation zunächst nichts. Die SG war tonangebend, spielte aber vor dem gegnerischen Strafraum dann zu ungenau. Unerwartet kam es dann in der 59. Spielminute zu einigen unschönen Szenen. Nach einigen verbalen Provokationen lies sich ein 46er-Akteur zu einer unbedachten Aktion hinreißen und wurde dafür vom Schiedsrichter mit der roten Karte des Feldes verwiesen. Davon scheinbar geschockt, häuften sich bei der SG nun die Abspielfehler und es kamen noch einige unkonzentriete Aktionen hinzu. Eine davon ermöglichte den Hausherren dann in der 68. Spielminute die große Möglichkeit auf den Ausgleichstreffer: Nach einem Mißverständnis in der 46er-Defensive entschied der Schiedsrichter im darauffolgenden Zweikampf auf Foulspiel gegen die SG. Der fällige Strafstoß wurde dann sicher zum 2:2 verwandelt. Doch nun zeigte sich, dass die 46er-Elf auch kämpfen kann. Die SG wollte unbedingt den Sieg, denn es galt, den scheidenen Trainer Sascha Brück mit einem Erfolgserlebnis zu verabschieden. Die 46er-Elf bestimmte nun auch in Unterzahl wieder das Spielgeschehen und wurde für ihre Bemühungen belohnt. Nach einen guten Ballgewinn im SG-Mittelfeld kam der Ball zu Miro Smolarek, der direkt auf Marcel Dumalski weiterleitete. Der Spielmacher der 46er-Elf liess sich dann nicht zweimal bitten und traf mit seinem schönen Heber zum entscheidenen 2:3 in der 86. Spielminute. Somit gelang der SG auch im letzten Spiel noch einmal ein Sieg. Die 46er-Elf beendet die Saison 2016/17 mit 62 Punkten und 139:23 Toren souverän als Meister. (BK)
21.05.2017SG Frechen 46 - Pulheimer SC III 1:2 (0:0)


Sonntag, 21.05.2017

T.Janster-M.Renk, D.Hößelbarth, R.Gillet, E.Kabashi (T.Stahlschmidt)-D.Stahlschmidt (B.Kaule), M.Smolarek, M.Dumalski, P.Koslowski-P.Balistreri, E.Arifi (K.Danyildiz)

Tore:

0:1 48. Minute

1:1 56. Minute P.Balistreri (K.Danyildiz)

1:2 75. Minute


Im Heimspiel gegen die Reserve des Pulheimer SC merkte man der SG Frechen 46 deutlich an, dass die "Luft" nach der vorzeitig gewonnenen Meisterschaft raus ist. Zwar war die 46er-Elf von Spielbeginn bestimmend, schaffte es aber nicht, diese Überlegenheit auch in Tore zu übertragen. Entweder scheiterte die SG am starkem Pulheimer Torwart, an der eigenen Abschlußschwäche oder aber es war noch ein gegnerisches Abwehrbein im Weg. So schafft es die 46er-Elf in der ersten Spielhälfte nicht, einen Treffer zu erzielen. Auch in der zweiten Halbzeit bestimmte die SG die Partie weiterhin, musste aber dann in der 48. Spielminute durch einen gut ausgespielten Konter der Gäste das 0:1 hinnehmen. Die 46er-Elf antwortete auf den Rückstand mit wütenden Angriffen und konnte dann auch in der 56. Spielminute den 1:1-Ausgleich durch Piero Balistreri - nach schöner Vorarbeit von Kadir Danyildiz - erzielen. Und die SG wollte nun mehr. Die 46er-Elf setzte sich vor dem Gästetor fest, fand aber kaum Mittel, um gegen die vielbeinige Pulheimer Defensive Torchancen zu erspielen, vor allem, da die SG das Mannschaftsspiel fast völlig vernachlässigte. Und so kam es, wie es häufig im Fußball ist, wenn man die eigenen Chancen nicht nutzt. Die Gäste konnten erneut einen guten Konter setzen und trafen in der 75. Spielminute zum 1:2. In der verbleibenden Spielzeit war es dann wiederum ein Spiel auf ein Tor. Doch die 46er-Elf fehlte in dieser Partie einfach die Zielgenauigkeit, sodass die SG ihre erste Heimniederlage in der laufenden Saison hinnehmen musste. Der Ärger über diese unnötige Niederlage verschwand aber angesichts der dann anstehenden Meisterschaftsfeier, in der die 46er-Elf den Herbertskaul "beben" liess. (BK)
14.05.2017SG Ahe II - SG Frechen 46 1:7 (1:4)


Sonntag, 14.05.2017

B.Milz-P.Raymitz (P.Könen), D.Hößelbarth, R.Gillet, E.Kabashi-P.Balistreri, D.Stahlschmidt, K.Danyildiz (A.Gojtowski), P.Koslowski, M.Dumalski-E.Arifi (M.Smolarek)

Tore:

0:1 2. Minute D.Hößelbarth (M.Dumalski)

0:2 10. Minute M.Dumalski

1:2 28. Minute

1:3 32. Minute P.Balistreri (E.Arifi)

1:4 33. Minute M.Dumalski (P.Balistreri)

1:5 66. Minute M.Dumalski (M.Smolarek)

1:6 71. Minute E.Kabashi (E.Arifi)

1:7 88. Minute A.Gojtowski (D.Stahlschmidt)


Das Auswärtsspiel der SG Frechen 46 bei der Reserve der SG Ahe war das erwartet einseitige Spiel, obwohl sich die 46er-Elf teilweise doch sehr schwer tat gegen den tapferen Gegner. Interessanter als das Spiel waren aber die Ereignisse nach der Partie. Da die SG ja gewonnen hatte, konnte die 46er-Elf nun bei einem Punktverlust der Spvg. Oberaußem-Fortuna (im Spiel gegen die Reserve des SV Blatzheim) vorzeitig Meister werden. Leider liess die Ergebniseingabe auf fussball.de sehr lange auf sich warten, sodass sich die 46er-Offiziellen entschlossen, doch einfach in Blatzheim anzurufen. Gesagt, getan; und dann wude doch tatsächlich das unerwartete aber so sehr erhoffte mitgeteilt...der SV Blatzheim II spielt 1:1-Unentschieden gegen die Spvg. Oberaußem-Fortuna (ein großes "Danke schön" an die Jungs aus Blatzheim)...und die SG hat den Titel, ist Meister...! Als die frohe Kunde der Mannschaft verkündet wurde, herrschte kurz Schweigen, doch dann brach ein ohrenbetäubender Jubel los! Endlich war die SG am Ziel und die 46er-Elf wurde für ihre starke Saison belohnt! Nachdem die SG dann in Ahe freunlichweiser noch von unserem Freund Norbert Baginski mit einem Kasten Gerstensaft bedacht wurde - einen herzlichen Dank hierfür - ging es für die Meisterelf zurück an den heimischen Herbertskaul, wo dann der Biervorrat (und wer die 46er kennt, weiß das sie einen sehr großen Vorrat haben) geplündert wurde...!
Nun aber auch kurz zum Spiel: Wie schon berichtet, war die Partie relativ einseitig. Bereits in der zweiten Spielminute konnte die SG nach einem schlecht abgewehrten Flankenball von Marcel Dumalski durch den goldrichtig stehenden Denny Hößelbarth in Führung gehen. In der zehnten Spielminute folgte dann das 0:2 durch Marcel Dumalski, der einen Handelfmeter erfolgreich verwandelte. In der Folge bestimmte die 46er-Elf dann zwar das Spielgeschehen, übte jedoch zu wenig Druck auf dem Gegner aus und wirkte allgemein etwas nachlässig. Dies wurde dann bestraft: Nach einer unglücklichen Abwehraktion der SG kam es zu einem Foulspiel im 46er-Strafraum, sodass Strafstoß gegen die SG die logische Folge war. Diesen verwandelten die Hausherren dann sicher zum 1:2-Anschlusstreffer. Nach kurzem Schütteln schaltete die 46er-Elf dann aber mal in den Turbogang und erhöhte durch Piero Balistreri - nach feinen Zuspiel von Enis Arifi - in der 32. auf 1:3 und durch Marcel Dumalski - nach starker Vorbereitung durch Piero Balistreri - in der 33. Spielminute sogar auf 1:4. In der zweiten Spielhälfte bestimmte die SG auch weiterhin die Partie, doch leider konnte die schon im ersten Durchgang hohe Fehlerquote nicht nachhaltig gesenkt werden. Trotzdem erzielte die 46er-Elf weitere Treffer: Dem 1:5 durch Marcel Dumalski in der 66. Spielminute - nach Vorarbeit von Miro Smolarek - folgte in der 71. Spielminute das 1:6 durch Edon Kabashi - nach Zuspiel von Enis Arifi - sowie das 1:7 von Arek Gojtowski in der 88. Spielminute - nach Vorarbeit von Daniel Stahlschmidt. Somit hatte die SG das Spiel bei der SG Ahe klar mit 7:1 gewonnen. Doch wie schon geschildert, war das Ergebnis nach Spielschluss nur noch zweitrangig. Die 46er-Elf hat die Staffelmeisterschaft gewonnen und darf sich in den letzten drei noch verbleibenden Spielen dafür auch zu Recht feiern lassen. (BK)
07.05.2017SG Frechen 46 - Erfa Gymnich II 5:1 (3:0)


Sonntag, 07.05.2017

B.Milz-P.Koslowski, D.Hößelbarth, R.Gillet, E.Kabashi-D.Stahlschmidt, K.Danyildiz (B.Kaule), M.Dumalski, T.Stahlschmidt-D.Wichterich (P.Balistreri), E.Arifi (M.Smolarek)

Tore:

1:0 21. Minute D.Wichterich (E.Arifi)

2:0 43. Minute D.Wichterich (E.Arifi)

3:0 45. Minute M.Dumalski (P.Balistreri)

3:1 76. Minute

4:1 81. Minute E.Kabashi

5:1 83. Minute D.Stahlschmidt (M.Dumalski)


Die Spiele gegen die Reserve von Erfa Gymnich waren für die SG Frechen 46 zuletzt leider wenig erfolgreich, sodass die Heimpartie der 46er-Elf gegen den Erftstädter Vorortverein für die SG einen wegweisenden Charakter darstellte. Vor allem, da die 46er-Elf in den letzten beiden Spielen nicht dreifach punkten konnte. Doch die SG enttäuschte nicht und zeigte, was im Team steckt. Das Spiel war in den ersten Spielminuten sehr zerfahren, beiden Mannschaft war der gegenseitige Respekt anzumerken. Die Gäste agierten vornehmlich mit langen Bällen, die die 46er-Defensive zunächst auch vor einige Probleme stellte. Aber auch die SG kam durch Marcel Dumalski zu einigen gefährlichen Aktionen. Nachdem dann Detlef Wichterich bei zwei guten Freistoßmöglichkeiten der Gäste gekonnt klärte, fand die 46er-Elf in der Folge besser ins Spiel. Nicht in jedem Spiel trifft Erfa II gegen die SG per Freistoßtreffer...! In der 21. Spielminute zeigte dann Detlef Wichterich seine Torjägerqualitäten, als er nach schönem Zuspiel von Enis Arifi, mit überlegtem Abschluss in die lange Ecke zum 1:0 traf. Die 46er-Elf kontrollierte nun das Spielgeschehen, vermochte es aber nicht, die Führung auszubauen und hatte aber auch weiterhin viel Arbeit in der Defensive zu verrichten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff schlug die SG dann jedoch noch zu: Zunächst setzte sich Detlef Wichterich, der sich bei dieser Aktion leider verletzte und dann auch ausgewechselt werden musste, mit vollem Körpereinsatz durch, um das 2:0 in der 43. Spielminute nach schöner Vorarbeit von Marcel Dumalski und Enis Arifi zu erzielen und dann war es Marcel Dumalski, der nach einer Traumflanke von Piero Balistreri in der 45. Spielminute auf 3:0 erhöhte. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte verstärkten die Gäste noch einmal ihre Offensivbemühungen, wohl um mit einem eventuellen Anschlusstreffer der Partie noch einmal eine Wende zu geben. Doch die 46er-Elf kämpfte aufopferungsvoll und hielt dagegen. In der Folge kam die SG dann wiederholt auch durch gut ausgespiete Konter zu einigen sehr guten Torchancen, doch das wahrscheinlich dann vorentscheidende 4:0 wollte nicht fallen. In der 76. Spielminute musste die 46er-Elf dann etwas überraschend das 3:1 hinnehmen, lies sich aber davon nicht schocken und stellte in der 81. Spielminute nach feiner Einzelleistung von Edon Kabashi mit dem 4:1 den alten Drei-Tore-Vorsprung wieder her. Und in der 83. Spielminute setzte die 46er-Elf dann noch einen drauf: Marcel Dumalski bediente Daniel Stahlschmidt im gegnerischen Strafraum mustergültig, sodass dieser in Torjägermanier zum 5:1 einnetzte. Mit einer vor allem kämpferischen und auch sehr fokussierten Leistung vergrößerte die SG ihren Vorsprung in der Tabelle auf nun mehr sieben Punkte. Jetzt gilt es für die 46er-Elf diesen Elan in die nächsten Spiele mitzunehmen. (BK)
30.04.2017SV Blatzheim II - SG Frechen 46 1:1 (1:0)


Sonntag, 30.04.2017

T.Janster-P.Könen (P.Raymitz), D.Hößelbarth, R.Gillet, E.Kabashi-M.Smolarek (T.Stahlschmidt) D.Stahlschmidt, K.Danyildiz (B.Kaule), P.Koslowski, M.Dumalski-E.Arifi

Tore:

1:0 12. Minute

1:1 58. Minute M.Dumalski


Einen "gebrauchten" Tag erwischte die SG Frechen 46 in ihrem Spiel beim SV Blatzheim II. Zwar war die 46er-Elf von Spielbeginn an überlegen, konnte aber kaum Torchancen erspielen. Die Hausherren dagegen standen massiv in der Defensive und versuchten weitestgehend mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. In der zwölften Spielminute wurde die SG dann böse überrascht, als ein Blatzheimer Spieler freistehend vor dem 46er-Tor an den Ball kam und zum 1:0 einschieben konnte. In der Folge bestimmte die SG zwar die Partie, doch dem Spiel der 46er-Elf fehlte es weiterhin an Leichtig- und Schnelligkeit. Und wenn es nicht läuft, dann kommt meistens auch noch Pech dazu, wie beim Pfostentreffer von Marcel Dumalski in der 32. Spielminute. Erst in der 44. Spielminute gelang es der SG dann, eine erste gute Torchancen zu erspielen, doch Miro Smolarek verfehlte aus guter Schussposition das Blatzheimer Tor knapp. In der zweiten Spielhälfte änderte sich am Spielgeschehen nicht wirklich etwas: Die 46er-Elf diktierte die Partie, kämpfte und wollte, konnte aber nicht...! Die Gastgeber versuchten mit allen Mitteln die Führung zu verteidigen und kämpfen leidenschaftlich, doch gegen Marcel Dumalski Torabschluss in der 58. Spielminute waren sie dann machtlos. Der schöne Schuss des 46er-Spielmachers schlug unhaltbar im Tornetz ein und bescherte der SG den verdienten Ausgleich. In den noch verbleibenden Spielminuten drängte die 46er-Elf dann vehement auf die Führung, hatte aber nur noch durch Enis Arifi - nach schöner Vorarbeit von Peter Koslowski - eine gute Tormöglichkeit. Somit musste sich die SG mit einem überraschenden Unentschieden begnügen, konnte den Vorsprung auf den ersten Verfolger RW Ahrem II jedoch um einen auf vier Punkte ausbauen. In den Aufstiegskampf gespielt hat sich nun auch die Spvg. Oberaußem, die mit fünf Punkten Rückstand und einem Spiel mehr auch noch Meisterschaftschancen hat. Für die 46er-Elf heißt es nun, im nächsten Spiel gegen Erfa Gymnich II wieder dreifach zu punkten, um unnötige Spannung an der Tabellenspitze zu vermeiden. (BK)
17.04.2017RW Ahrem II - SG Frechen 46 1:1 (1:1)


Sonntag, 17.04.2017

T.Janster-P.Koslowski, D.Hößelbarth, R.Gillet, E.Kabashi-D.Stahlschmidt, M.Kilic (B.Kaule), P.Balistreri (K.Danyildiz) M.Dumalski-D.Wichterich, E.Arifi

Tore:

1:0 19. Minute

1:1 41. Minute M.Dumalski (B.Kaule)


Zweiter gegen Erster - etwas fußballerisch interessanteres schien es für geschätzte 150 Zuschauer am Ostermontag nicht zu geben und so hatte das Topspiel der Staffel D7 - RW Ahrem II gegen die SG Frechen 46 - zumindest vom Zuschauerinteresse einen würdigen Rahmen. Beide Teams "brannten" zwar kein hochklassiges "Fußballfeuerwerk" ab, aber das Spiel bot einiges und lebte vor allem vom Kampf und der Spannung.
Doch bevor die Partie richtig losging, musste die 46er-Elf bereits in der 3. Spielminute einen herben Rückschlag hinnehmen. Nach einem heftigen um nicht sogar zu sagen brutalen Foulspiel war die Partie für SG-Spielführer Mahir Kilic schon beendet. Der Mittelfeldmotor der 46er-Elf musste schwer verletzt ausgewechselt werden - nach erster Diagnose handelt es sich jedoch wohl "nur" um eine schwere Bänderdehnung bzw. Gelenkprellung. Auch von dieser Stelle gute Besserung, Capitano! Die SG benötigte in der Folge nun einige Zeit, um sich auf die veränderte Situation einzustellen und als dies gerade gelungen war, schwächte sich die 46er-Elf durch ein grobes Mißverständnis in der Defensive aus der Abteilung " Nimm Du den Ball, ich habe ihn sicher", sodass die Gastgeber unverhofft zum 1:0-Führungstreffer in der 19. Spielminute kamen - dumm und ärgerlich! Die Hausherren hatten durch dieses Tor jetzt etwas "Oberwasser" und kontrollierten die Partie, doch die SG nahm den Kampf an und fand zurück in das Spiel. Die Partie war jetzt durch viele Zweikämpfe im Mittelfeld geprägt und die 46er-Elf schaffte es nicht, sich Torchancen zu erspielen. Man merkte der SG an, dass sie wollte, jedoch noch nicht wusste, wie sie das Spiel drehen konnte. Doch etwas glücklich kam die 46er-Elf dann zum 1:1-Ausgleich in der 41. Spielminute: SG-Routinier Bernd Kaule spielte einen langen Ball in den freien Raum vor dem Tor der Gastgeber. Der Ahremer Torwart schien davon so irritiert, dass er aus dem Strafraum herauslief, um zu klären. Hierbei wurde er allerdings von 46er-Torjäger Detlef Wichterich so unter Druck gesetzt, dass der Ball schließlich zu Marcel Dumalski gelangte. Die "Zaubermaus" der SG bewahrte die Ruhe und schoss den Ball handlungsschnell mit einem gefühlvollen Heber über Freund und Feind ins gegnerische Tor. Die 46er-Elf war wieder im Spiel! Zu Beginn der zweiten Spielhälfte drängten die Hausherren auf die erneute Führung, doch die SG-Defensive stand nun. Die 46er-Elf kämpfe wie kaum zuvor in der Saison und fand jetzt auch immer häufiger - sofern es auf dem schwierig zu bespielenden Naturrasen möglich war - spielerische Lösungen. Ab Mitte der zweiten Halbzeit übernahm die SG dann klar die Spielkontrolle und kreierte einige gute Tormöglichkeiten. Ahrem konnte sich nur noch mit teilweise sehr unkontrollierten langen Befreiungsschlägen helfen. In den Schlussminuten war die 46er-Elf kurz vor dem Siegtreffer, doch leider fanden weder Detlef Wichterichs Fallrückzieher (an die Torlatte) noch die guten Distanzschüsse von Marcel Dumalski, Enis Arifi und Kadir Danyildiz den Weg ins Ahremer Tor. Die größte Möglichkeit zum Siegtreffer bot sich dann Detlef Wichterich, der in der 85. Spielminute - wohl überrascht - den Ball aus vier Meter vor dem gegnerischen Tor verzog, nachdem der Ahremer Torwart einen Schuss von Marcel Dumalski nicht festhalten konnte. Somit spielte die SG zum ersten Mal in ihrer Kreisliga D-Historie unentschieden. Aufgrund der starken zweiten Halbzeit wäre sicherlich mehr drin gewesen, doch hat man immerhin dem Gastgeber den ersten Punktverlust vor heimischer Kulisse nach 15 siegreichen Spielen in Folge beschert. Die 46er-Elf hat den Abstand auf ihren ersten Verfolger konstant gehalten und hat weiterhin die besten Chancen ihr großes Saisonziel zu verwirklichen. Doch bis dahin stehen noch mitunter sechs schwere Spiele an und die SG tut gut daran, diese Spiele mit der gleichen Einstellung wie in der Partie gegen RW Ahrem II zu bestreiten. (BK)
09.04.2017SG Frechen 46 - SC Glessen II 17:0 (8:0)


Sonntag, 09.04.2017

T.Janster-P.Koslowski, T.Stahlschmidt (B.Kaule), R.Gillet, P.Balistreri-D.Stahlschmidt (P.Könen), M.Kilic, M.Dumalski, M.Smolarek (A.Gojtowski)-D.Wichterich, E.Arifi

Tore:

1:0 4. Minute D.Wichterich (M.Dumalski)

2:0 12. Minute M.Dumalski (P.Balistreri)

3:0 14. Minute M.Smolarek (M.Dumalski)

4:0 16. Minute Eigentor (M.Dumalski)

5:0 24. Minute D.Stahlschmidt (M.Dumalski)

6:0 26. Minute E.Arifi (M.Kilic)

7:0 32. Minute D.Wichterich (D.Stahlschmidt)

8:0 38. Minute D.Wichterich (E.Arifi)

9:0 53. Minute D.Wichterich (M.Dumalski)

10:0 57. Minute E.Arifi

11:0 59. Minute M.Dumalski (E.Arifi)

12:0 65. Minute D.Wichterich (M.Dumalski)

13:0 70. Minute P.Balistreri (M.Dumalski)

14:0 71. Minute E.Arifi (M.Kilic)

15:0 84. Minute E.Arifi (M.Dumalski)

16:0 87. Minute D.Wichterich (E.Arifi)

17:0 90. Minute A.Gojtowski (P.Balistreri)


Ein wiederum höchst einseitiges Heimpiel der SG Frechen 46 erlebten die zahlreichen Zuschauer bei herrlichem Sonnenschein in der Partie gegen den SC Glessen II. Schon früh hatte die 46er-Elf das Spiel gegen die überforderte Reserve des SC Glessen entschieden. Schon nach 16 Spielminuten stand es 4:0 für die SG, nachdem Detlef Wichterich bereits in der vierten Spielminute nach Vorlage von Marcel Dumalski das 1:0 markierte. In der zwölften Spielminute folgte dann das 2:0 durch Marcel Dumalskis Kopfballtreffer, nach schöner Vorarbeit von Piero Balistreri. Anschließend trafen Miro Smolarek in der 14. Spielminute nach Vorlage von Marcel Dumalski zum 3:0 sowie ein gegnerischer Spieler nach starker Vorarbeit von Marcel Dumalski in der 16. Spielminute zum 4:0. In der Folge erspielte sich die 46er-Elf gute Torchancen im Minutentakt. Leider konnten jedoch nicht alle verwertet werden. Doch in der 24. Spielminute durfte die SG dann über den nächsten Torerfolg jubeln: Daniel Stahlschmidt war hier zur Stelle nach wiederum guter Vorlage von Marcel Dumalski. Zwei Minuten später folgte dann das 6:0 durch Enis Arifi, der das gute Zuspiel von Mahir Kilic stark verwertete. Mit einem Doppelschlag in der 32. - nach Vorarbeit von Daniel Stahlschmidt - sowie in der 38. Spielminute - nach Vorlage von Enis Arifi - schraubte Detlef Wichterich das Ergebnis dann auf 8:0. Mit diesem Ergebnis ging es nun in die Halbzeitpause. In der zweiten Spielhälfte ging dann der muntere Torreigen fast unverändert weiter: In der 53. Spielminute war es dann wiederum Detlef Wichterich - bei dem somit nur die Halbzeitpause einen "lupenreinen Hattrick" verhinderte - der nach Vorlage von Marcel Dumalski das 9:0 erzielte. In der Folge konnten sich die Gäste fast gar nicht mehr aus ihrer Hälfte befreien und die 46er-Elf fuhr Anfriff auf Angriff auf das gegnerische Tor. Zwar lies die SG auch einige gute Torgelegenheiten ungenutzt, aber weitere Torerfolge für die 46er-Elf liesen nicht lange auf sich warten. In der 57. Spielminute war es Enis Arifi, der zum 10:0 traf und in der 59. Spielminute erhöhte dann Marcel Dumalski - nach Vorarbeit von Enis Arifi - auf 11:0. Das 12:0 wurde ebenfalls von Marcel Dumalski - diesmal auf Vorlage vopn Detlef Wichterich - in der 65. Spielminute erzielt. Das 13:0 war ein erfolgreich verwandelter Strafstoß von Piero Balistreri in der 70. Spielminute nach einem vorangegangenen Foulspiel an Marcel Dumalski. Bereits eine Minute erhöhte dann Enis Arifi auf 14:0 nach guter Vorarbeit von Mahir Kilic. Und auch das 15:0 wurde durch Enis Arifi - diesmal nach Vorlage von Marcel Dumalski - in der 84. Spielminute erzielt. Der Treffer zum 16:0 war dann noch einmal Detlef Wichterich vorbehalten, der in der 87. Spielminute nach Vorarbeit von Enis Arifi traf. Den Schlusspunkt in diesem torreichen Spiel setzte dann Arek Gojtowski, der nach nach guter Vorlage von Piero Balistreri in der letzten Spielminute zum 17:0-Endstand traf. Für die Zuschauer sicherlich höchst unterhaltsam, war das Spiel jedoch für die SG kein wirklicher Gradmesser. Die tapferen Gäste bemühten sich zwar redlich, hatten aber gegen die Offensivstärke der 46er-Elf wenig auszurichten. Nun gilt es allerdings für die SG den Schalter umzulegen, denn im nächsten Meisterschaftsspiel am Ostermontag erwartet die 46er-Elf mit dem RW Ahrem II eine große Herausforderung. Der Tabellenzweite aus dem Erftstädter Vorort hat hier wohl die letzte Chance, die SG im Meisterschaftskampf noch einmal unter Druck zu setzen. Die 46er-Elf freut sich demnach über jede Unterstützung in diesem sicherlich sehr intensiven Spiel. (BK)
02.04.2017BW Königsdorf III - SG Frechen 46 2:3 (1:3)


Sonntag, 02.04.2017

T.Janster-P.Koslowski, T.Stahlschmidt, R.Gillet, E.Kabashi-D.Stahlschmidt (B.Kaule), M.Kilic, P.Balistreri (P.Raymitz) M.Dumalski-D.Wichterich, E.Arifi (M.Smolarek)

Tore:

0:1 6. Minute M.Kilic (D.Stahlschmidt)

1:1 23. Minute

1:2 34. Minute D.Wichterich (T.Janster)

1:3 44. Minute P.Balistreri (M.Dumalski)

2:3 75. Minute


Der Auftritt der SG Frechen 46 bei der Reserve von BW Königsdorf war das für die 46er-Elf erwartet schwere Spiel. Zwar ging die SG bereits nach sechs Spielminuten durch die Energieleistung von Spielführer Mahir Kilic, nach Vorarbeit von Daniel Stahlschmidt, mit 1:0 in Führung - dem 100. Treffer der 46er-Elf in der laufenden Saison - und bestimmte in der Folge auch die Partie doch leider gelang es der SG dann jedoch nicht, diese Überlegenheit auch in Torerfolge zu verwandeln. Nach einer Unaufmerksamkeit im Mittelfeld der 46er-Elf erzielten die Hausherren in der 23. Spielminute etwas überraschend den 1:1-Ausgleich. Nun entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten, wobei die SG jedoch konsequenter im Torabschluss war und nach einer Unsicherheit in der Königsdorfer Defensive den erneuten Führungstreffer erzielen konnte: Nach einem weiten Abschlag von 46er-Torwart Thomas Janster in der 34. Spielminute nutzte Detlef Wichterich das Zögern seines Gegenspielers aus, kam an den Ball und überwand den aus seinem Tor herausgeeilten Königsdorfer Schlussmann mit seinem gefühlvollen Abschluss - 2:1 für die SG. Der Top-Torjäger der 46er-Elf erzielte mit diesem Torerfolg seinen 100. Pflichtspieltreffer für die SG seit 2012! Noch vor dem Halbzeitpfiff gelang es der 46er-Elf, einen weiteren Treffer herauszuspielen: In der 44. Spielminute war es Piero Balistreri vorbehalten, mit seinem herausragenden Kopfball nach mustergültiger Freistoßflanke von Marcel Dumalski, das 3:1 zu markieren. In der zweiten Spielhälfte kontrollierte die SG die Partie zunächst, versäumte es aber, den vierten Treffer für die endgültige Entscheidung nachzulegen. Die Hausherren ihrerseits fanden in der Folge wieder besser in das Spiel und kamen nun auch zu einigen guten Torchancen, die jedoch 46er-Torwart Thomas Janster jeweils entschärfen konnte. In der Schlussphase wurde es dann spannend: Zunächst vergab die SG eine hervorragende Tormöglichkeit und dann gelang Königsdorf in der 75. Spielminute nach einem Stellungsfehler in der 46er-Defensive der 2:3-Anschlusstreffer. Jetzt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch: Die SG kam zu einigen guten Torchancen, konnte aber den Torwart der Heimmannschaft nicht mehr überwinden, während es Königsdorf nun vermehrt mit weiten und hohen Bällen versuchte und dadurch beinahe sogar noch zum Ausgleichstreffer kam: 46er-Torwart Thomas Janster verhinderte jedoch mit seinem Wahnsinnsreflex, nach einem erneuten Stellungsfehler in der SG-Defensive, den wahrscheinlichen Torerfolg für die Hausherren. Durch diesen hart erkämpfen Erfolg gegen eine gute Königsdorfer Mannschaft kann sich die 46er-Elf drei weitere Zähler auf ihr Punktekonto buchen und kommt ihrem Saisonziel wieder einen Schritt näher. Allerdings warten in den nächsten Wochen noch einige schwierige Aufgaben auf die SG, sodass die 46er-Elf weiterhin konzentriert und fokussiert arbeiten muss. (BK)
26.03.2017SG Frechen 46 - SSV Köttingen 19:1 (8:0)


Sonntag, 26.03.2017

T.Janster-P.Koslowski, T.Stahlschmidt, R.Gillet, E.Kabashi (P.Raymitz)-D.Stahlschmidt, M.Kilic (K.Danyildiz), P.Balistreri, M.Dumalski (M.Smolarek)-D.Wichterich, E.Arifi

Tore:

1:0 9. Minute D.Wichterich (E.Arifi)

2:0 11. Minute M.Dumalski (E.Arifi)

3:0 19. Minute D.Wichterich (M.Dumalski)

4:0 22. Minute D.Wichterich (D.Stahlschmidt)

5:0 24. Minute M.Dumalski (D.Stahlschmidt)

6:0 30. Minute M.Dumalski (P.Balistreri)

7:0 32. Minute T.Stahlschmidt (M.Kilic)

8:0 36. Minute D.Wichterich (P.Balistreri)

9:0 48. Minute P.Balistreri (M.Dumalski)

9:1 51. Minute

10:1 53. Minute M.Kilic (D.Stahlschmidt)

11:1 56. Minute M.Dumalski (E.Arifi)

12:1 61. Minute E.Arifi (P.Raymitz)

13:1 65. Minute K.Danyildiz (P.Balistreri)

14:1 68. Minute E.Arifi (M.Smolarek)

15:1 73. Minute D.Wichterich (M.Dumalski)

16:1 75. Minute M.Dumalski (P.Balistreri)

17:1 78. Minute P.Balistreri (P.Koslowski)

18:1 80. Minute D.Wichterich (M.Kilic)

19:1 89. Minute P.Balistreri (D.Stahlschmidt)


Mit ihrem ersten Pflichtspiel im Jahr 2017 konnte die SG Frechen 46 endlich wieder ins Meisterschaftsgeschehen eingreifen. In einer sehr einseitigen Partie traf die 46er-Elf am heimischen Herbertskaul auf den SSV Köttingen. Einseitig war das Spiel vor allem auch deshalb, weil die Gäste ersatzgeschwächt nur mit zehn Spielern anreisten, wobei auch noch zwei Akteure durch Verletzungen gehandicapt waren. Für diese großartige sportliche Haltung möchte sich die SG auch an dieser Stelle noch einmal beim SSV Köttingen bedanken, da so sicherlich nicht jedes Team gehandelt hätte. "Jungs, ihr habt unsere Hochachtung und unseren Respekt!"
Wie schon ausgeführt, war das Spiel sehr einseitig. Die 46er-Elf hatte ihre erste Torchance bereits in der Anfangsminute, doch Marcel Dumalski traf nach schöner Vorarbeit von Piero Balistreri zwar das Tor, aber nicht in selbiges! In der neunten Spielminute war es dann aber soweit und die SG erzielte ihr erstes Pflichtspieltor im Jahr 2017: Top-Torjäger Detlef Wichterich traf nach Vorlage von Enis Arifi zum 1:0. Und schon zwei Minuten später legte Marcel Dumalski - ebenfalls nach Vorarbeit von Enis Arifi - mit seinem Treffer zum 2:0 nach. Im Folgenden erhöhte dann Detlef Wichterich mit zwei weiteren Toren - jeweils nach Vorlage von Marcel Dumalski in der 19. und Daniel Stahlschmidt in der 22. Spielminute - auf 3 bzw. 4:0. Das 5 sowie das 6:0 war dann jeweils Marcel Dumalski vorbehalten, der nach Vorarbeit von wiederum Daniel Stahlschmidt in der 24. und Piero Balistreri in der 30. Spielminute traf. Das 7:0 war dann eine Premiere: Nach Vorlage von Mahir Kilic erzielte Thomas Stahlschmidt unter freundlicher Mithilfe des gegnerischen Torwarts mit einem harten Schuss aus ca. 30 Metern in der 32. Spielminute sein erstes Saisontor. Detlef Wichterich beendete mit seinem Treffer zum 8:0 in der 36. Spielminute - nach Vorarbeit von Piero Balistreri - den Torreigen der ersten Spielhälfte. Obwohl die Partie nun sicherlich entschieden war, zeigten die Gäste aus Köttingen weiterhin Größe und sind nach einer kleinen "Blutauffrischung" auch zur zweiten Halbzeit angetreten. Das Spiel war allerdings weiterhin sehr einseitig: Schon in der 48. Spielminute war es Piero Balistreri, der nach Vorlage von Marcel Dumalski zum 9:0 traf. In der 51. Spielminute durften dann aber auch die tapferen Gäste jubeln, als sie ein Mißverständnis in der 46-Defensive ausnutzten und den Ehrentreffer zum 9:1 erzielten. In der Folge war dann aber wieder die 46er-Elf tonangebend. Durch eine schöne Einzelleistung erhöhte Mahir Kilic in der 53. Spielminute nach Zuspiel von Daniel Stahlschmidt auf 10:1. Das 11:1 durch Marcel Dumalski, nach Vorabeit von Enis Arifi, fiel in der 56. Spielminute und fünf Minuten später durfte sich dann auch der bis dahin nur als Vorlagengeber glänzende Enis Arifi in die Torschützenliste eintragen, als er das gute Zuspiel von Pascal Raymitz zum 12:1 verwertete. Das 13:1 in der 65. Spielminute steuerte Kadir Danyildiz nach Vorlage von Piero Balistreri bei, während das 14:1 wiederum Enis Arifi vorbehalten war, der in der 68. Spielminute mit einem herrlichen Abschluss nach Vorarbeit von Miro Smolarek in den Torwinkel traf. In kurzer Folge fielen nun das 15:1 durch Detlef Wichterich in der 73. - nach Zuspiel von Marcel Dumalski -, das 16:1 durch Marcel Dumalski in der 75. - nach Vorarbeit von Piero Balistreri -, das 17:1 durch Piero Balistreri in der 78. - nach Vorlage von Peter Koslowski - sowie das 18:1 durch Detlef Wichterich in der 80. Spielminute, nach Vorabeit von Mahir Kilic. Den Schlusspunkt in diesem munteren Toreschiessen setzte Piero Balistreri, der in der 89. Spielminute nach gutem Zuspiel von Daniel Stahlschmidt, das 19:1 markierte. Obwohl die 46er-Elf sicherlich in diesem Spiel wenig gefordert wurde, spielte die SG die Partie seriös zu Ende und führte den Gegner nicht vor. Auf Seiten der 46er-Elf sollte dieses Spiel jedoch nicht als Maßstab für die kommenden Aufgaben bewertet werden, denn schon im nächsten Spiel trifft die SG im Stadtderby bei der Reserve des BW Königsdorf auf einen deutlich stärkeren Gegner. (BK)
18.12.2016SG Frechen 46 - SC Friesheim 3:.0 (2:0)


Sonntag, 18.12.2016

T.Janster-P.Balistreri, D.Hößelbarth, R.Gillet (K.Danyildiz), E.Kabashi-D.Stahlschmidt (P.Könen), M.Kilic, T.Stahlschmidt, P.Koslowski-D.Wichterich, E.Arifi (P.Raymitz)

Tore:

1:0 4. Minute D.Wichterich (D.Stahlschmidt)

2:0 26. Minute D.Wichterich (E.Arifi)

3:0 64. Minute D.Wichterich (P.Balistreri)


Zum Abschluss der Vorrunde traf die SG Frechen 46 - als Tabellenführer - in einem Nachholspiel auf dem heimischen Herbertskaul auf ihrer ersten Verfolger, den SC Friesheim. Wie es sich für ein Topspiel gehört, doch für diese Klasse eher unüblich, wurde die Partie von einem Schiedsrichtergespann geleitet. Zwar musste die 46er-Elf auf ihren Top-Scorer Marcel Dumalski verzichten, doch trotzdem ging die SG das Spiel - wie gewohnt - dominant an. Die Gäste aus Friesheim verhielten sich dagegen, wie erwartet, sehr abwartend und wollten ihr Spiel aus einer sicheren Defensive angehen. Diese Taktik hatte sich aber bereits nach vier Spielminuten überholt, als die 46er-Elf - wiederum nach einer einstudierten Eckballvariante - durch Detlef Wichterich nach Vorlage von Daniel Stahlschmidt mit 1:0 in Führung gehen konnte. Auch in der Folge war die SG die spielbestimmende Mannschaft und bemühte sich, die Führung zu erhöhen. Nach einem hervorragenden Spielzug - eingeleitet vom in diesem Spiel überragenden Edon Kabashi - war es in der 26. Spielminute wiederum Detlef Wichterich, der nach einem schönen Flankenball von Enis Arifi den zu schwach geklärten Abwehrversuch der Gäste aufnahm und gekonnt zum 2:0 traf. Auch im weiteren Spielverlauf bis zur Halbzeitpause bestimmte die 46er-Elf die Partie, aber die SG vermochte es nicht, ihre guten Gelegenheiten - vor allem Piero Balistreri und Enis Arifi brachten die Gästedefensive immer wieder in Verlegenehit - erfolgreich zu verwerten. Auch in der zweiten Spielhälfte dominierte die SG die Partie zunächst weiter, doch nach der verletzungsbedingten Auswechselung von 46er-Abwehrchef Raphael Gillet und der damit verbundenen Umstellung kamen die Gäste nun etwas besser ins Spiel. Nachdem die SG sich aber wieder gefangen hatte, war die 46er-Elf wieder spielbestimmend. In der 64. Spielminute folgte dann der dritte Treffer für die SG: Piero Balistreri setzte sich hervorragend durch und spielte dann sehr uneigennützig die "46er-Torjägerlegende" Detlef Wichterich an, der aus kurzer Distanz ohne Mühe seinen insgesamt 19. Saisontreffer erzielte. In der noch verbliebenen Spielzeit hätte die SG dann noch weitere Tore markieren können, doch die 46er-Elf hatte sich wahrscheinlich gedanklich schon in die Winterpause verabschiedet. Weder ein Strafstoß von Detlef Wichterich, noch weitere gute Möglichkeiten durch Enis Arifi, Kadir Danyildiz und Piero Balistreri konnten erfolgreich abgeschlossen werden. Trotzdem hat die SG wieder eine sehr starke - mannschaftlich geschlossene - Leistung gezeigt und eine hervorragende Vorrunde beeindruckend abgeschlossen. Die 46er-Elf hat ihre Ziele fest im Blick, weiß aber auch, dass bis dahin noch einiges getan werden muss. Doch die SG hat für das Jahr 2017 schon einige Projekte in der "Pipeline"...! An dieser Stelle möchte die 46er-Elf auch allen Vereinsmitgliedern, Freunden und Gönnern für die wunderbare Unterstützung im Jahr 2016 danken. Und last but not least geht auch ein großes Dankeschön an die Spielerfrauen unserer SG, die das Team immer großartig unterstützen. Die 46er-Elf wünscht frohe Festtage, einen guten Rutsch und freut sich auf ein erfolgreiches Jahr 2017!!! (BK)
11.12.2016SG Frechen 46 - Spvg. Oberaußem-Fortuna 3:.0 (2:0)


Sonntag, 11.12.2016

T.Janster-P.Balistreri, D.Hößelbarth, R.Gillet, E.Kabashi-D.Stahlschmidt, M.Kilic (P.Koslowski), T.Stahlschmidt (K.Danyildiz), M.Dumalski-D.Wichterich (P.Raymitz), E.Arifi

Tore:

1:0 3. Minute D.Wichterich (M.Dumalski)

2:0 36. Minute D.Wichterich (E.Kabashi)

3:0 71. Minute D.Wichterich (M.Dumalski)


Zum Rückrundenauftakt empfing die SG Frechen 46 die Spvg. Oberaußem-Fortuna auf dem heimischen Herbertskaul. Mit einem Sieg konnte die 46er-Elf nach der Herbstmeisterschaft nun auch die Wintermeisterschaft perfekt machen. Dementsprechend motiviert ging die SG gegen die seit acht Spielen ungeschlagenen Gäste in die Partie. Angeführt von 46er-Spielführer Mahir Kilic begann die SG die Partie sehr durckvoll und hatte schon in der ersten Spielminute die Chance zur Führung, doch der Torschuss von Enis Arifi verfehlte knapp das gegnerische Tor. Doch bereits in der dritten Spielminute durfte die 46er-Elf über ihren ersten Treffer jubeln: Nach einer einstudierten Eckballvariante - ausgeführt durch Marcel Dumalski - war es Detlef Wichterich, der sein Team mit einem herrlichen Schuss in die lange Torecke in Führung brachte. In der Folge war die SG weiterhin dominant und erspielte sich eine Vielzahl von hervorragenden Torgelegenheiten, doch leider konnten werder Daniel Stahlschmidt, Enis Arifi, Marcel Dumalski oder Piero Balistreri die Führung für die 46er-Elf mit ihren guten Möglichkeiten ausbauen. Erst in der 36. Spielminute war es dann wiederum Detlef Wichterich, der nach schönem Zuspiel von Edon Kabashi, das 2:0 erzielte. Die Gäste aus Oberaußem ihrerseits fanden kein Mittel, die sicher stehende SG-Defensive in Bedrängnis zu bringen. Oftmals versuchte sich Oberaußem mit langen und hohen Zuspielen, doch diese wurden jedes Mal souverän von "46er-Kopfballass" Denny Hößelbarth geklärt. Doch kurz vor dem Ende der ersten Spielhälfte hatte die SG dann jedoch das "Glück des Tüchtigen" als ein Gäste-Torschuss die Torlatte des 46er-Gehäuses streifte. In der zweiten Spielhälfte war die SG zunächst wieder spielbestimmend und hätte durch Piero Balistreri das 3:0 erzielen können, doch dessen Torschuss wurde kurz vor der Torlinie geblockt. In der Folge verflachte das Spielgeschehen. Oberaußem konnte die Partie nun ausgeglichener gestalten, die 46er-Elf stand jedoch weiterhin sicher und SG-Routinier Thomas Stahlschmidt nahm den gegnersichen Spielmacher gut "aus der Partie". Wiederum etwas Glück hatte die 46er-Elf, als sich in der 67. Spielminute ein Weitschuss der Gäste - zur Überraschung von SG-Torwart Thomas Janster - auf die Latte des 46er-Tores senkte und auch der Nachschuss des Oberaußemer Offensivspielers den Pfosten traf. Dadurch jedoch wohl wieder aufgeweckt, zog die SG in der Folge das Tempo noch einmal merklich an. Mit dem schönsten Spielzug der Partie gelang das 3:0: Piero Balistreri bediente in der 71. Spielminute perfekt Marcel Dumalski, der seinen Gegenspieler abschüttelte und dann eine mustergültige Vorlage auf die "46er-Torjägerlegende" Detlef Wichterich spielte, der aus kurzer Distanz zum 3:0 einschob. Mit diesem Treffer war die Partie dann endgültig zu Gunsten der SG entschieden. Leider hatten einige Spieler und insbesondere der Trainer des Gegners wohl Probleme, die sich nun abzeichnende Niederlage zu verkraften, was zu einigen verbalen Provokationen führte. Nach einer kurzen Unruhephase hatte die 46er-Elf die Partie jedoch wieder im Griff. Angetrieben von SG-Abwehrchef Raphael Gillet und "46er-Laufwunder" Peter Koslowski erspielte sich die SG nun noch einige hervorragende Torgelegenheiten, doch leider schlossen sowohl Enis Arifi als auch Kadir Danyildiz ihre Möglichkeiten zu überhastet ab. Mit einer fast über die gesamte Partie sehr konzentrieten und leidenschaftlichen Leistung besiegte die 46er-Elf ein gegenüber dem Vorrundenspiel deutlich verbessertes Team aus Oberaußem. Somit wird die SG an der Tabellenspitze überwintern und hat im letzten Spiel des Jahres die Chance, den Vorsprung auf die nachfolgenden Mannschaften auszubauen. Leicht wird dieses Unterfangen jedoch nicht, da mit dem Tabellenzweiten SC Friesheim die aktuell defensivstärkste Mannschaft der D-Liga zum Spitzenspiel an den Herbertskaul kommt. (BK)
27.11.2016SC Kierdorf - SG Frechen 46 1:5 (0:2)


Sonntag, 27.11.2016

B.Milz-P.Balistreri, D.Hößelbarth (T.Stahlschmidt), R.Gillet, E.Kabashi-D.Stahlschmidt, K.Danyildiz P.Koslowski, M.Dumalski-D.Wichterich (P.Vukadinovic), E.Arifi (M.Kilic)

Tore:

0:1 20. Minute P.Balistreri (D.Stahlschmidt)

0:2 32. Minute M.Dumalski (P.Balistreri)

0:3 63. Minute P.Vukadinovic (P.Balistreri)

0:4 65. Minute E.Arifi (M.Dumalski)

0:5 70. Minute M.Dumalski (P.Vukadinovic)

1:5 78. Minute


Mit dem Sieg im Auswärtsspiel beim SC Kierdorf konnte die SG Frechen 46 vorzeitig den "Herbstmeistertitel" erringen. Auf dem gut zu bespielenden Tennenplatz im Erftstädter Vorort übernahm die SG von Beginn an die Spielkontrolle und erspielte sich auch direkt einige Torgelegenheiten, doch die defensivstarken Hausherren konnten mit disziplinierter Spielweise und etwas Glück zunächst Gegentore vermeiden. In der 20. Spielminute war es dann aber "Geburtstagkind" Piero Balistreri, der mit seinem schönen Distanzschuss zur verdienten Führung für die 46er-Elf einschoss. Die Hausherren versuchten sich kaum in der Offensive, sodass sich häufig 21 Spieler in der Kierdorfer Platzhälfte aufhielten. Doch die SG fand immer wieder Mittel, sich Räume zu schaffen. So auch in der 32. Spielminute, als Marcel Dumalski nach herrlichem Zuspiel von Piero Balistreri zum 0:2 vollenden konnte. In der zweiten Spielhälfte war die 46er-Elf weiterhin die spielbestimmende Mannschaft, tat sich aber zunächst schwer, weitere Treffer zu erzielen. Doch mit dem Tor von Peter Vukadinovic zum 0:3 in der 63. Spielminute, nach wiederum schönem Anspiel von Piero Balisteri, war die Partie endgültig entschieden. Bereits zwei Minuten später legte die SG nach, als Enis Arifi nach Vorlage von Marcel Dumalski mit seinem platzierten Schuss aus gut 18 Metern dem gegnerischen Torwart keine Chance lies. Mit dem 0:5 in der 70. Spielminute durch Marcel Dumalski nach hervorragendem Zuspiel von Peter Vukadinovic schloss die 46er-Elf ihre "Torfabrik" für den heutigen Tag. Den wacker kämpfenden Hausherren gelang es dann in der 78. Spielminute noch - nach einer Unaufmerksamkeit in der SG-Defensive - den Ehrentreffer zum 1:5 zu erzielen. Sicherlich war die Partie in Kierdorf kein Offensivfestival der 46er-Elf, doch immerhin mussten die Hausherren ihre höchste Saisonniederlage einstecken. In den noch verbleibenden zwei Spielen im Jahr 2016 wird die SG dann wahrscheinlich mehr gefordert werden, wenn es gegen den Tabellenzweiten SC Friesheim und anschließend den Aufstiegsfavoriten Spvg. Oberaußem-Fortuna darum geht, auch zum Jahreswechsel den ersten Tabellenplatz zu behalten. (BK)
13.11.2016Pulheimer SC III - SG Frechen 46 0:9 (0:6)


Sonntag, 13.11.2016

T.Janster-P.Balistreri, D.Hößelbarth, R.Gillet, T.Stahlschmidt (P.Raymitz)-D.Stahlschmidt, M.Kilic, K.Danyildiz (P.Koslowski), M.Dumalski-D.Wichterich, E.Arifi (D.Kuhl)

Tore:

0:1 4. Minute D.Wichterich (D.Stahlschmidt)

0:2 6. Minute M.Dumalski (D.Stahlschmidt)

0:3 8. Minute D.Wichterich (M.Dumalski)

0:4 13. Minute E.Arifi (M.Dumalski)

0:5 18. Minute D.Stahlschmidt (D.Wichterich)

0:6 21. Minute D.Stahlschmidt (M.Dumalski)

0:7 46. Minute D.Wichterich

0:8 82. Minute P.Balistreri (M.Dumalski)

0:9 90. Minute P.Balistreri (D.Stahlschmidt)


Zum Auswärtsspiel beim Pulheimer SC III musste die SG Frechen 46 schon zu ungewohnt früher Stunde um 10:30 Uhr antreten. Doch augenscheinlich kam die SG mit diesem Umstand erheblich besser zu recht als die Hausherren. Die 46er-Elf knüpfte in den ersten 21 Spielminuten an das Spiel der Vorwoche gegen die SG Ahe II an und überrollte ihren Gegner aus Pulheim förmlich. Bereits in der vierten Spielmniute war es Detlef Wichterich, der nach Zuspiel von Daniel Stahlschmidt zum 0:1 traf. Zwei Minuten später erhöhte Marcel Dumalski- wiederum nach Vorarbeit von Daniel Stahlschmidt - auf 0:2 und in der achten Spielminute war es dann noch einmal Detlef Wichterich, der nach Vorarbeit von Marcel Dumalski das 0:3 markieren konnte. Die Gastgeber wussten nicht wie ihnen geschah, doch die 46er-Elf lies nicht nach und erzielte in der 13. Spielminute durch Enis Arifi - Vorlagengeber war wieder Marcel Dumalski - das 0:4. Daniel Stahlschmidt erhöhte dann in der 18. Spielminute nach Zuspiel von Detlef Wichterich auf 0:5 sowie in der 21. Spielminute nach Vorlage von Marcel Dumalski sogar auf 0:6. Pulheim verstärkte nun ihre Defensive und stand zeitweise mit allen Feldspielern am und im eigenen Strafraum. Die 46er-Elf beherrschte Ball und Gegner nach Belieben, aber die nun sehr dichte Abwehr der Hausherren zwang die SG jetzt vermehrt zu Weitschüssen. Bis auf einen Lattentreffer verfehlte die 46er-Elf im Folgenden jetzt aber das Tor der Gastgeber. Die zweite Spielhälfte war gerade angepfiffen, als die SG schon ihren siebten Torerfolg in dieser Partie bejubeln konnte: Detlef Wichterich erlief einen Rückpass auf den gegnerischen Torhüter und schob den Ball an diesem eiskalt ins Pulheimer Tor vorbei. Die weiteren Spielminuten waren ein Spiegelbild der ersten Spielhälfte: Die SG domnierte das Spielgeschehen. Doch etwas Pech im Torabschluss - die 46er-Elf traf noch zwei Mal die Torlatte - sowie eine leidenschaftliche Abwehrarbeit der Hausherren verhinderten zunächst weitere Torerfolge für die SG. Erst in der 82. Spielminute war die 46er-Elf wieder erfolgreich: Marcel Dumalski setzte mit einen hervorragenden Seitenwechsel Piero Balistreri gekonnt ein, der mit einem guten Torabschluss zum 0:8 traf. In der Schlussminute war es dann wiederum Piero Balistreri, der nach Zuspiel von Daniel Stahlschmidt mit dem 0:9 einen gelungenen Abschluss setzen konnte. Insbesondere in den ersten Spielminuten überzeugte die SG. Im Folgenden hätte die SG sicherlich auch noch das ein oder andere Tor erzielen können, doch etwas Pech und auch fehlende Konzentration beim Torabschluss verhinderten weitere Torerfolge. In den noch verbleibenden drei Spielen im Jahr 2016 möchte die 46er-Elf an die guten Leistungen der letzten zwei Spiele anknüpfen. Doch leichter wird es für die SG mit Sicherheit nicht werden. An dieser Stelle dann leider auch noch eine traurige Nachricht: SG-Stürmer Dominic Kuhl hat sich bei einem Zweikampf - kurz nach seiner Einwechselung - leider die Hand gebrochen. Alle 46er wünschen Dominic auch von dieser Stelle schnelle und gute Genesung! (BK)
06.11.2016SG Frechen 46 - SG Ahe II 24:0 (12:0)


Sonntag, 06.11.2016

T.Janster-P.Vukadinovic, B.Kaule, R.Gillet, R.Brdanin-D.Stahlschmidt, M.Kilic (P.Koslowski), K.Danyildiz (P.Balistreri), M.Dumalski-D.Wichterich (D.Kuhl), E.Arifi

Tore:

1:0 1. Minute E.Arifi (K.Danyildiz)

2:0 9. Minute K.Danyildiz (D.Wichterich)

3:0 18. Minute E.Arifi (M.Dumalski)

4:0 19. Minute E.Arifi (M.Kilic)

5:0 25. Minute E.Arifi (M.Dumalski)

6:0 27. Minute D.Wichterich (M.Dumalski)

7:0 30. Minute M.Dumalski (E.Arifi)

8:0 31. Minute E.Arifi (D.Stahlschmidt)

9:0 33. Minute D.Wichterich (M.Dumalski)

10:0 36. Minute M.Dumalski (M.Kilic)

11:0 43. Minute E.Arifi (M.Dumalski)

12:0 45. Minute M.Kilic (R.Brdanin)

13:0 48. Minute E.Arifi (M.Dumalski)

14:0 55. Minute M.Dumalski (P.Balistreri)

15:0 58. Minute D.Kuhl (M.Dumalski)

16:0 60. Minute M.Dumalski (D.Stahlschmidt)

17:0 61. Minute D.Kuhl (P.Vukadinovic)

18:0 63. Minute M.Dumalski (P.Balistreri)

19:0 65. Minute E.Arifi (D.Kuhl)

20:0 68. Minute D.Kuhl (M.Dumalski)

21:0 70. Minute P.Balistreri (M.Dumalski)

22:0 75. Minute P.Balistreri (D.Kuhl)

23:0 79. Minute E.Arifi (P.Balistreri)

24:0 85. Minute E.Arifi (M.Dumalski)


Mit einer auf einigen Positionen veränderten Mannschaft ging die SG Frechen 46 nach der bitteren Niederlage der Vorwoche in ihr Heimspiel gegen die SG Ahe II. Anders aber als in der Vorwoche merkte man der SG in dieser Partie an, dass die 46er-Elf direkt im Spiel und um Wiedergutmachung für die Nichtleistung der Vorwoche bemüht war. Diszipliniert und konzentriert wurde das Spiel angegangen und bereits mit dem ersten Angriff konnte die SG in Führung gehen, als Enis Arifi nach feinem Zuspiel von Kadir Danyildiz zum 1:0 traf. In der Folge dominierte die 46er-Elf das Spielgeschehen und lies den Gästen aus Ahe keine Ruhepause. In der neunten Spielminute war es dann Kadir Danyildiz, der per Kopfball das 2:0 markierte. Mit dem 3:0 durch Enis Arifi in der 18. Spielminute schien dann der Widerstand der Sportfreunde aus Ahe gänzlich gebrochen und die SG erzielte nun Tore fast im Minutentakt: So war es wiederum Enis Arifi, der in der 19. Spielminute zum 4:0 und in der 25. Spielminute zum 5:0 traf und damit einen lupenreinen Hattrick feiern durfte. Doch auch die übrigen Offensivspieler der 46er-Elf zeigten sich treffsicher. Bis zur Halbzeitpause erhöhten Detlef Wichterich in der 27. Spieminute mit dem 6:0, Marcel Dumalski in der 30. Spielminute mit dem 7:0, Enis Arifi in der 31. Spielminute mit dem 8:0, Detlef Wichterich in der 33. Spielminute mit dem 9:0, Marcel Dumalski in der 36. Spielminute mit dem 10:0, Enis Arifi in der 43. Spielminute mit dem 11:0 und schließlich Mahir Kilic in der 45. Spielminute mit dem letzten Treffer der ersten Spielhälfte auf den Halbzeitstand von 12:0. Doch auch in der zweiten Spielhälfte war der Torhunger der SG noch nicht gestillt. Die 46er-Elf hielt das Tempo hoch und spielte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung weiterhin sehr seriös. Die Folge waren weitere Torerfolge im Minutentakt: Den Auftakt machte wieder Enis Arifi mit dem 13:0 in der 48. Spielminute. Es folgten Marcel Dumalski mit dem 14:0 in der 55. und Dominic Kuhl mit dem 15:0 in der 58. Spielminute. Danach ging es Schlag auf Schlag weiter. Den tapferen Gästen wurde weiterhin keine Ruhepause gegönnt. In der 60. Spielminute erhöhte Marcel Dumalski auf 16:0. Dominic Kuhl markierte das 17:0 in der 61. Spielminute und Marcel Dumalski war es wiederum vorbehalten, in der 63. Spielminute zum 18:0 zu treffen. In der 65. Spielminute erzielte Enis Arifi das 19:0, während Dominic Kuhl in der 68. Spielminute auf 20:0 erhöhen konnte. Piero Balistreri war es dann vorbehalten, in der 70. Spielminute das 21:0 zu erzielen und in der 75. Spielminute auch auf 22:0 zu erhöhen. Enis Arifi markierte in der 79. Spielminute zunächst das 23:0 und beendete dann in der 85. Spielminute mit einem fulminanten Abschluss in den Torwinkel mit dem 24:0 den munteren Torreigen. Pünktlich nach 90 Minuten beendete der kaum geforderte Schiedsrichter diese einseitige Partie. Den Gästen aus Ahe gilt jedoch höchster Respekt. Das Team hat sehr fair und mit großer Hingabe diese schon sehr früh entschiedene Partie ordentlich zu Ende gespielt. Die 46er-Elf wiederum - bei der nach langer Verletzungspause auch noch einmal Routinier Bernd Kaule das Trikot überstreifen durfte - rehabilitierte sich mit dieser ordentlichen Leistung für die Unstimmingkeiten der Vorwoche. Doch ohne den Gästen aus Ahe zu Nahe treten zu wollen, sollte die SG diesen klaren Erfolg, der wohl einer der höchsten Pflichtspielsiege in der Vereinsgeschichte ist, nicht überbewerten. Es wird noch ein langer und harter Weg bis zum Erreichen des anvisierten Saisonziels, das nur durch eine geschlossene Mannschaftsleistung zu erreichen ist. (BK)
30.10.2016Erfa Gymnich II - SG Frechen 46 4:1 (4:0)


Sonntag, 30.10.2016

S.Schnorrenberg-P.Koslowski, D.Hößelbarth, R.Gillet, E.Kabashi (P.Könen)-D.Stahlschmidt, T.Stahlschmidt (D.Kuhl), P.Balistreri (R.Brdanin), M.Dumalski-D.Wichterich, E.Arifi

Tore:

1:0 25. Minute

2:0 28. Minute

3:0 40. Minute

4:0 45. Minute

4:1 80. Minute D.Kuhl


Das Auswärtsspiel bei Erfa Gymnich II wurde für die SG Frechen 46 die wie erwartet schwere Aufgabe. In der Anfangsphase der Partie egalisierten sich zunächst beide Mannscahften; das Spiel fand vornehmlich im Mittelfeld statt und war durch eine Vielzahl von Fehlpässen geprägt. Nach dem die SG dann ab der 20. Spielminute langsam die Spielkontrolle übernahm, konnte die 46er-Elf auch einige gute Offensivakzente setzen, wurde dann aber in der 25. Spielminute eiskalt erwischt: Nach einem vermeindbaren Foulspiel ca. 22 Meter vor dem Tor der SG erzielten die Hausherren durch den folgenden Freistoß den Treffer zum 1:0. Davon sichtlich geschockt, verlor die 46er-Elf in der Folge ihren Spielfaden und musste bereits drei Minuten später das 2:0 hinnehmen. Bei der SG lief nun nichts mehr. Das Flügelspiel wurde völlig vernachlässigt, das Laufverhalten in der Defensive und auch Offensive war kaum verhanden und die Zweikampfführung war mangelhaft. Die mannschaftliche Geschlossenheit war leider nicht mehr erkennbar. So war es wenig verwunderlich, dass die Gastgeber in der 40. und 45. Spielminute auf 3 bzw. 4:0 erhöhen konnten. In der zweiten Spielhälfte präsentierte sich die 46er-Elf nun zwar etwas besser und hatte die größeren Spielanteile. Die Hausherren beschränkten sich nun vornehmlich auf die Defensivarbeit. Allerdings gelang es der SG weiterhin kaum, sich Torchancen zu erspielen, was vor allem auch daran lag, dass die 46er-Elf sich vermehrt in Einzelaktionen verzettelte. Trotzdem gelang der SG dann aber in der 80.Spielminute zumindest der Ehrentreffer zum 4:1 durch Dominic Kuhl, der einen schwach geklärten Ball der Gymnicher Defensive aus kurzer Distanz verwerten konnte. Insgesamt war es jedoch ein unterirdischer Auftritt der 46er-Elf, der sich nicht wiederholen darf, sonst ist die komfortable Lage, die sich die SG bislang erarbeitet hatte, bald Geschichte. (BK)
23.10.2016SG Frechen 46 - SV Blatzheim II 3:2 (2:1)


Sonntag, 23.10.2016

B.Milz-R.Brdanin (D.Spiegelmacher), D.Hößelbarth (P.Vukadinovic), R.Gillet, E.Kabashi-P.Koslowski, D.Stahlschmidt, M.Kilic, P.Balistreri-D.Wichterich (E.Arifi), M.Dumalski

Tore:

1:0 12. Minute M.Dumalski (D.Hößelbarth)

1:1 13. Minute

2:1 26. Minute M.Dumalski (M.Kilic)

2:2 85. Minute

3:2 88. Minute P.Vukadinovic (R.Gillet)


Vor dem Spitzenspiel der SG Frechen 46 gegen den SV Blatzheim II versammelten sich beide Teams am Mittelkreis, um dem am Vortag nach schwerer Krankheit verstorbenen Frechener Fußballidol Michael Oberlack zu gedenken, der seine großartige Karriere in den 1970er Jahren in der damals hervorragenden 46er-Jugend startete...!
Beide Mannschaften begannen das Spiel vorsichtig abwartend, wobei die SG zwar frühzeitig die Spielkontrolle übernehmen konnte, sich jedoch sehr schwer tat, Torchancen zu erspielen.
Doch nach einem Eckstoß in der zwölften Spielminute durfte die 46er-Elf den ersten Torerfolg im Spiel bejubeln, als SG-Defensivakteur Denny Hößelbarth im gegnerischen Strafraum gefoult wurde und der gut leitende Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. Marcel Dumalski ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und verwandelte sicher zum 1:0. Im Überschwang der frühen Führung schien die 46er-Elf jedoch unkonzentriet, denn die Gäste starteten vom Anstosspunkt weg einen viel versprechenden Angriff, der erst im SG-Strafraum gestoppt werden konnte. Hier entschied dann der Schiedsrichter wiederum auf Foulspiel und der folgende Strafstoß wurde von den Gästen ebenfalls sicher zum 1:1-Ausgleich verwandelt. In der Folge konnte die 46er-Elf zwar wieder die Spielkontrolle an sich reißen, doch viele Ungenauigkeiten im Spiel der SG verhinderten das Erspielen weiterer Torchancen, sodass die Partie fast nur im Mittelfeld stattfand. Erst in der 26. Spielminute gelang der 46er-Elf ein guter Spielzug, den SG-Spielführer Mahir Kilic mit einem hervorragenden Zuspiel auf Marcel Dumalski einleitete, der mit einem tollen Dribbling und starkem Torabschluss das 2:1 erzielte. In der zweiten Spielhälfte gingen dann die Gäste, die mit einem sehr jungen Team antraten, motivierter zur Werke und brachten die 46er-Elf immer öfter in Verlegenheit. Nur mit viel Glück und Können gelang es der SG-Defensive, den erneuten Ausgleich zu verhinderten. Offensiv konnte die 46er-Elf erst nach der Einwechselung von Enis Arifi in der 71. Spielminute wieder zulegen und sich einige vielversprechende Torchancen erspielen, die jedoch leider mangelhaft verwertet wurden. Als sich die SG dann langsam aber sicher auf einen knappen Sieg einstellte, bestraften die Gäste die unzureichende Laufleistung und Zweikampfführung der 46er-Elf in der 85. Spielminute mit dem 2:2-Ausgleich. Doch als hätte die SG diesen "Wachmacher" benötigt, zeigte die SG nun Moral und stürmte - vor allem angetrieben von den beiden Abwehrrecken Raphael Gillet und Peter Vukadinovic - nach vorne. Die 46er-Elf wollte den Sieg und wurde belohnt: In der 88. Spielminute schlug Raphael Gillet aus dem rechten Halbfeld einen weiten Flankenball in den gegnerischen Strafraum, den der ansonsten gute Gästetorwart völlig unterschätze, sodass der Ball zu Peter Vukadinovic kam, der aus kurzer Distanz eiskalt zum 3:2-Siegtreffer einschob. Letztlich zwar ein glücklicher, aber über den gesamten Spielverlauf betrachtet verdienter Sieg der 46er-Elf, die damit weiterhin ohne Punktverlust von der Tabellenspitze grüßt. Doch bereits im nächsten Spiel wartet eine weitere große Herausforderung auf die SG, die bei der kampfstarken Reserve der Erfa aus Gymnich antreten wird. (BK)
09.10.2016SG Frechen 46 - RW Ahrem II 6:2 (2:1)


Sonntag, 09.10.2016

S.Schnorrenberg-P.Koslowski, D.Hößelbarth (K.Danyildiz), R.Gillet, E.Kabashi-T.Stahlschmidt, D.Stahlschmidt, M.Kilic, E.Arifi (P.Balistreri)-D.Wichterich (D.Spiegelmacher), M.Dumalski

Tore:

0:1 7. Minute

1:1 11. Minute E.Arifi (M.Dumalski)

2:1 31. Minute M.Dumalski (R.Gillet)

2:2 64. Minute

3:2 68. Minute D.Wichterich (P.Balistreri)

4:2 70. Minute D.Wichterich (M.Dumalski)

5:2 84. Minute P.Balistreri (M.Dumalski)

6:2 88. Minute D.Wichterich (D.Stahlschmidt)


Im zweiten Heimspiel der Saison traf die SG Frechen 46 auf den Tabellenführer RW Ahrem II. Nach vorsichtigem Beginn beider Mannschaften hatte die SG zwar eine erste gute Torgelegenheit durch Detlef Wichterich, musste dann aber überraschend in der siebten Spielminute das 0:1 hinnehmen, als ein Rückpass eines 46er-Defensivspielers zu SG-Torwart Sven Schnorrenberg völlig verunglückte. Doch die 46er-Elf zeigte große Moral und erzielte bereits vier Minuten später den 1:1-Ausgleich durch Enis Arifi, der die gute Vorarbeit von Detlef Wichterich und Marcel Dumalski verwertete. In der Folge dominierte nun die SG das Spielgeschehen und erspielte sich weitere gute Torchancen, die jedoch leider nicht konsequent genutzt werden konnten. Nachdem SG-Abwehrchef Raphael Gillet in der 31. Spielminute mit einem hervorragenden Zuspiel Marcel Dumalski einsetzte, umkurvte dieser den gegnerischen Torwart und schob zum verdienten 2:1 ein. In der zweiten Spielhälfte kontrollierte die 46er-Elf weiterhin die Partie, versäumte es aber, frühzeitig mit einem weiteren Torerfolg eine Vorentscheidung herbeizuführen. Die größte Chance dazu hatte Piero Balistreri, der aber nach guter Vorarbeit von Daniel Stahlschmidt leider nur die Torlatte traf. In der Folge nahm das Spielniveau merklich ab und die Partie "plätscherte" nun vor sich hin. Die 46er-Elf schien sich ihrer Führung scheinbar zu sicher und überlies den Gästen jetzt auch mehr Spielanteile. Der Tabellenführer nutzte seine Freiheiten und nach einem Zweikampf im 46er-Strafraum entschied der gut leitende Schiedsrichter überraschend auf Strafstoß für die Gäste. Diese ließen sich diese Chance nicht entgehen und erzielten in der 64. Spielminute den 2:2-Ausgleich. Doch nun zeigte sich die aktuell hervorragende Teammoral der 46er-Elf: In der 68. Spielminute setzte sich Piero Balistreri stark über die rechte Seite durch und konnte dann nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Da sich dieses im Gäste-Strafraum ereignete, war auch hier die Strafstoß-Entscheidung die logische Konsequenz. 46er-Routinier Detlef Wichterich bleib eiskalt und verwandelte sicher zum 3:2. Und bereits zwei Minuten später legte die SG nach. Nach starkem Ballgewinn von Detlef Wichterich und gutem Doppelpassspiel mit Marcel Dumalski setzte sich der 47jährige Sturmführer der SG mit einer tollen Energieleistung gegen zwei Gegenspieler durch und erzielte mit einem platzierten Schuss von der Strafraumkante das 4:2. Die Gäste aus Ahrem schienen durch diesen Doppelschlag geschockt und die 46er-Elf erspielte sich in den noch verbleibenden Spielminuten weitere gute Tormöglichkeiten. Nach überragender Vorarbeit von Marcel Dumalski war es dann Piero Balistreri, der in der 84. Spielminute aus kurzer Distanz zum 5:2 traf. Den Schlusspunkt setzte dann Detlef Wichterich, der nach ebenfalls sehr sehenswerter Vorarbeit von Daniel Stahlschmidt mit seinem dritten Treffer in der 88. Spielminute zum 6:2 traf. Mit ihrer besten Saisonleistung - einer überzeugenden Mannschaftsleistung - eroberte die 46er-Elf gegen gut spielende Gäste die Tabellenführung. Nach einem Viertel der Saison "grüßt" die SG nun von der Tabellenspitze, doch für die 46er-Elf ist es noch ein weiter Weg zum angestrebten Saisonziel. Nach einer Spielpause in der nächsten Woche erwartet die SG dann im nächsten Spiel wieder ein sehr starker Gegner mit dem ebenfalls noch verlustpunktfreien Team des SV Blatzheim II. (BK)
02.10.2016SC Glessen II - SG Frechen 46 0:7 (0:4)


Sonntag, 02.10.2016

S.Schnorrenberg-P.Raymitz (P.Könen), D.Hößelbarth, R.Gillet, E.Kabashi-P.Koslowski (S.Brück), T.Stahlschmidt (P.Balistreri), M.Dumalski, K.Danyildiz-D.Wichterich, E.Arifi

Tore:

0:1 12. Minute M.Dumalski (E.Arifi)

0:2 23. Minute D.Wichterich (P.Koslowski)

0:3 32. Minute M.Dumalski (R.Gillet)

0:4 43. Minute D.Hößelbarth (R.Gillet)

0:5 53. Minute D.Wichterich (P.Koslowski)

0:6 72. Minute P.Balistreri (E.Arifi)

0:7 75. Minute S.Brück (E.Arifi)


Zum ersten Saisonspiel auf Kunstrasen war die SG Frechen 46 beim SC Glessen II zu Gast. Bereits von Spielbeginn an dominierte die SG die Partie und erspielte sich relativ gute Torgelegenheiten. Doch erst in der zwölften Spielminute durfte die 46er-Elf den 0:1-Führungstreffer bejubeln, als Marcel Dumalski einen an Enis Arifi verschuldeten Strafstoß sicher verwandelte. In der 24. Spielminute erhöhte die SG dann mit dem vielleicht schönsten Spielzug der Partie auf 0:2, nachdem die 46er-Elf in schnellem Direktspiel über Edon Kabashi, Kadir Danyildiz und Peter Koslowski kombinierte und schließlich Detlef Wichterich vollstreckte. Das 0:3 erzielte dann in der 32. Spielminute Marcel Dumalski, der mit einem schönen Heber den gegnerischen Torwart überwand. Vorausgegangen war ein hervorragendes Zuspiel von Raphael Gillet. Der SG-Defensivakteur war es auch, der das 0:4 mit einem für die Abwehr der Hausherren wohl sehr überraschenden Freistoßlupfer vorbereitete, den Denny Hößelbarth dann in der 43. Spielminute - nach suboptimaler Verteidigung der Glessener Defensive - mit einer tollen Volleyabnahme zum 0:4 veredelte. Auch die zweite Spielhälfte bestimmte die 46er-Elf deutlich. Doch leider versuchte die SG sich nun mehrmals in unnötigen Einzelaktionen, anstatt ihr Laufspiel weiter auszuüben. Zwar gelang Detlef Wichterich, nach energischer Vorarbeit von Peter Koslowski, in der 55. Spielminute das 0:5, doch in Folge verflachte das Spiel der 46er-Elf immer mehr. Trotzdem erspielte sich die SG noch eine Vielzahl von erstklassigen Torchancen, die dann jedoch sehr leichtsinnig vergeben wurden. Erst in der 86. Spielminute war es Piero Balsitreri, der nach Vorlage von Enis Arifi, mit einem überlegten Torschuss zum 0:6 traf. In der Schlußminute konnte die 46er-Elf dann auch noch das 0:7 erzielen, als Sascha Brück im Zweikampf mit einem Glessener Defensivakteuer, nach guter Vorarbeit von Enis Arifi, den Ball über die Torlinie schoss. Somit konnte die SG auch ihr fünftes Meisterschaftsspiel gewinnen, zeigte aber leider ihr fußballerische Können nur in einigen wenigen Szenen. In den nächsten beiden Spielen gegen Tabellenführer RW Ahrem II und anschließend gegen den noch ungeschlagenen Tabellendritten SV Blatzheim II wird die 46er-Elf zeigen müssen, dass sie sich zurecht als Team sieht, dass um die Meisterschaft mitspielen wird. (BK)
25.09.2016SG Frechen 46 - BW Königsdorf III 5:0 (3:0)


Sonntag, 25.09.2016

S.Schnorrenberg-P.Vukadinovic (P.Raymitz), D.Hößelbarth, R.Gillet, E.Kabashi-P.Koslowski, D.Stahlschmidt, M.Kilic (T.Stahlschmidt), K.Danyildiz-D.Wichterich (D.Kuhl), M.Dumalski

Tore:

1:0 14. Minute D.Wichterich (M.Dumalski)

1:1 33. Minute M.Dumalski

2:1 36. Minute M.Dumalski (D.Wichterich)

2:2 73. Minute P.Koslowski (M.Dumalski)

2:3 76. Minute D.Wichterich (M.Dumalski)


Endlich durfte auch die SG Frechen 46 ihr erstes Heimspiel der Saison 2016/17 bestreiten und begrüßte als ersten Gast BW Königsdorf III. In den ersten Spielminuten mussten beide Mannschaften erst einmal in die Partie hineinfinden, sodass sich zunächst ein Spiel im Mittelfeld ohne nennenswerte Strafraumaktionen entwickelte. Nach ca. zehn Spielminuten übernahm jedoch die 46er-Elf die Spielkontrolle und konnte sich einige Torgelegenheiten erspielen. Nachdem zunächst gerade noch ein Königsdorfer Defensivspieler vor SG-Stürmer Detlef Wichterich klären konnte, machte es der SG-Routinier in der 14. Spielminute hervorragend, als er nach schönem Flankenball von Marcel Dumalski zum 1:0 einköpfte. Die 46er-Elf bestimmte nun das Spielgeschehen und hätte durch Marcel Dumalski, Daniel Stahlschmidt oder Mahir Kilic ihre Führung leicht ausbauen können. Doch erst in der 33. Spielminute legte die SG dann ein weiteres Tor nach: Marcel Dumalski fing ein Königsdorfer Zuspiel ungefähr auf Höhe der Mittellinie ab und begab sich dann auf einen Slalomlauf durch die Gästedefensive, den er mit einem schönen Schuss in die kurze Torecke zum 2:0 abschloss. Und bereits drei Minuten später dürfte Marcel Dumalski dann seinen zweiten Treffer der Partie bejubeln, als er nach feiner Vorarbeit von Detlef Wichterich, dem ein gutes Zuspiel von Daniel Stahlschmidt vorrausging, nur noch den Ball ins gegnersiche Tor einschieben musste. In der zweiten Spielhälfte lies es die 46er-Elf nun etwas ruhiger angehen, kontrollierte die Partie jedoch jederzeit. Nachdem dann einige gute Torgelegenheiten wegen vermeidlicher Abseitsstellung in der SG-Offensive nicht ausgespielt werden konnten, zog die 46er-Elf gut 20 Minuten vor Spielende noch einmal "die Zügel" an. War es in der 73. Spielminute Mittelfeldmotor Peter Koslowski, der nach guten Vorarbeit von Raphael Gillet und Marcel Dumalski zum 4:0 traf, gelang Detlef Wichterich in der 76. Spielminute mit dem 5:0 der wohl am Besten herausgespielte Treffer der Partie: nach guter Einzelleistung von Defensivstratege Raphael Gillet, der fast das gesamte Spielfeld im Sprint überwand, war es im Anschluss Marcel Dumalski, der die Gästeabwehr ausspielte und dann gekonnt zum Torerfolg auflegte. In der Folge hatte die SG dann noch einige gute Torgelegenheiten, aber letztlich blieb es beim verdienten 5:0-Erfolg der 46er-Elf, die mit einer guten Mannschaftsleistung im Stadtderby gegen BW Königsdorf II für einen klaren Sieg sorgte. (BK)
18.09.2016SSV Köttingen - SG Frechen 46 2:5 (2:1)


Sonntag, 18.09.2016

S.Schnorrenberg-P.Könen (D.Spiegelmacher), T.Stahlschmidt, R.Gillet, E.Kabashi-P.Koslowski, D.Stahlschmidt, R.Brdanin (P.Raymitz), M.Kilic-D.Kuhl (P.Vukadinovic), M.Dumalski

Tore:

1:0 15. Minute

1:1 23. Minute D.Kuhl (M.Dumalski)

2:1 32. Minute

2:2 46. Minute D.Stahlschmidt (M.Dumalski)

2:3 53. Minute M.Dumalski (D.Kuhl)

2:4 72. Minute M.Dumalski (D.Stahlschmidt)

2:5 75. Minute P.Vukadinovic (D.Stahlschmidt)


Auch für das dritte Saisonspiel war die SG Frechen 46 wieder "auf Reisen" und musste beim SSV Köttingen antreten. Obwohl feldüberlegen, war es für die 46er-Elf ein hartes Stück Arbeit, um die drei Punkte mit nach Frechen zu nehmen. Von Spielbeginnn an kontrollierte die SG zwar die Partie, vermochte es aber nicht, ihre überlegene Spielweise auch in Tore umzusetzen. Besser machten es da die Hausherren, die mit ihrer unkonventionellen Spielweise in der 15. Spielminute das 1:0 erzielten. Die 46er-Elf zeigte sich jedoch vom Rückstand wenig beeindruckt und konnte in der 23. Spielminute den 1:1-Ausgleich markieren, als Dominic Kuhl mit einem schönen Kopfball nach Freistoßflanke von Marcel Dumalski traf. Leider brachte jedoch dieser Treffer nicht die benötigte Ruhe und Sicherheit ins Spiel der SG. Mit ihrer zweiten Torchance im Spiel gelang Köttingen dann in der 32. Spielminute die abermalige Führung zum 2:1. Wie verwandelt kam die 46er-Elf dann jedoch aus der Halbzeitpause. Bereits in der 46. Spielminute gelang Daniel Stahlschmidt mit einer herrlichen Volleyabnahme nach Vorarbeit von Marcel Dumalski der 2:2-Ausgleich. Dem nun sehr druckvollen und auch zügigeren Spiel der SG konnten die Gastgeber nun nichts mehr entgegensetzen. Nach einer schönen Vorarbeit von Dominic Kuhl musste Marcel Dumalski in der 53. Spielminute "nur noch den Fuß hinhalten" und zum 2:3 einschieben. In der Folge hätte die 46er-Elf das Ergebnis leicht erhöhen können, doch erst in der 72. Spielminute war es dann wieder Marcel Dumalski, der nach guter Vorarbeit von Daniel Stahlschmidt mit einer hervorragenden Direktabnahme zum 2:4 traf. Drei Minuten später folgte dann das vielleicht schönste Tor der Partie, als Daniel Stahlschmidt mit einem gut getimten Flankenball Peter Vukadinovic perfekt bediente, der diesen mit einem tollen Kopfball zum 2:5 vollendete. Durch diesen Treffer war die Partie nun praktisch entschieden, obwohl die Hausherren noch einen etwas schmeichelhaften Strafstoß zugesprochen bekommen haben, der jedoch von SG-Torwart Sven Schnorrenberg klasse pariert wurde. In den verbleibenden Spielminuten hätte die 46er-Elf noch weitere Treffer erzielen können, doch entweder fehlte das nötige Glück oder aber die nötige Entschlossenheit vor dem gegnerischen Tor. Aufgrund der deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Spielhälfte war es letztlich ein sehr verdienter Sieg der SG. Um aber auch in den nächsten Spielen erfolgreich zu sein, muss die 46er-Elf ihre Leistung konstant über die gesamte Spieldauer zeigen. (BK)
04.09.2016Spvg. BBT 3 - SG Frechen 46 0:4 (0:1)


Sonntag, 04.09.2016

T.Janster-D.Hößelbarth, T.Stahlschmidt, R.Gillet, P.Koslowski-K.Daynildiz (E.Kabashi), D.Stahlschmidt, M.Dumalski, M.Kilic (P.Könen)-P.Balistreri (D.Kuhl), D.Wichterich

Tore:

0:1 16. Minute P.Balistreri (M.Kilic)

0:2 49. Minute P.Balistreri (D.Hößelbarth)

0:3 64. Minute P.Balistreri (M.Dumalski)

0:4 90.+4. Minute M.Dumalski (D.Wichterich)


Auch im zweiten Saisonspiel musste die SG Frechen 46 wieder auswärts antreten - diesmal war die SG bei der Spvg. BBT 3 zu Gast. Die Hausherren - eine neuformierte Mannschaft aus überwiegend gerade der A-Jugend erwachsenen Spielern - machten es der 46er-Elf zunächst nicht leicht, die Partie mit einem kontrollierten Spielaufbau zu bestimmen. Die Folge war in den ersten Spielminuten eine Vielzahl von Fehlpässen auf beiden Seiten. Mit zunehmender Spieldauer kam die SG jedoch besser ins Spiel und durfte in der 16. Minute das 0:1 bejubeln: Nach einem Zuspiel von Mahir Kilic in den gegnerischen Strafraum herrschte in der Defensive der Heimmannschaft große Verwirrung, sodass Piero Balistreri freistehend vor dem Tor an den Ball kam. Er lies sich diese Chance nicht entgehen und traf eiskalt zur Führung für die 46er-Elf. Mehrfach hatte die SG nun im weiteren Spielverlauf die Möglichkeit, ihre Führung auszubauen, doch leider waren wiederholt die Zuspiele in die Spitze (noch) zu ungenau. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte machte es die 46er-Elf dann besser und erhöhte bereits in der 49. Spielminute, wiederum durch Piero Balistreri, der nach Einwurf von Denny Hößelbarth zunächst drei Gegenspieler einfach stehen lies und dann überlegt zum 0:2 einschob. In der Folge dominierte die SG nun die Partie. Piero Balistreri traf dann nach schönem Zuspiel von Marcel Dumalski in der 64. Spielminute mit seinem dritten Treffer zum 0:3. In der restlichen Spielzeit hätte die 46er-Elf nun noch einiges für ihr "Torkonto" tun können, aber leider fehlte bei den vielen Torchancen die gewisse Kaltschnäuzigkeit bzw. auch einfach das nötige Glück. Doch fast mit dem Schlusspfiff - in der vierten Minute der Nachspielzeit - dürfte die SG dann noch einmal einen Treffer bejubeln: Nach schönem Zuspiel von Thomas Stahlschmidt auf Detlef Wichterich konnte dieser seinen Freiraum nutzen und dann mit einem perfekt getimten Pass Marcel Dumalski bedienen, der aus kurzer Distanz wenig Mühe hatte, um den 0:4-Endstand zu erzielen. Die 46er-Elf zeigte eine über weite Strecken gute Leistung in einer größtenteils einseitigen Partie und wird nach einer einwöchigen Spielpause - mit einem Auswärtsspiel - wieder ins Spielgeschehen eingreifen. (BK)
21.08.2016Spvg. Oberaußem-Fortuna - SG Frechen 46 1:3 (1:0)


Sonntag, 21.08.2016

S.Schnorrenberg-D.Hößelbarth, P.Vuakdinovic (T.Stahlschmidt), R.Gillet, R.Brdanin-P.Koslowski, K.Daynildiz (D.Stahlschmidt), M.Dumalski, M.Kilic-P.Balistreri, D.Wichterich (D.Kuhl)

Tore:

1:0 33. Minute

1:1 46. Minute P.Balistreri (M.Dumalski)

1:2 49. Minute D.Wichterich (M.Dumalski)

1:3 72. Minute D.Stahlschmidt (M.Dumalski)


Im ersten Spiel der Saison 2016/17 musste die SG Frechen 46 zur Spvg. Oberaußem-Fortuna reisen. Das Spiel wurde auf einem „Rasen“ ausgetragen, der sicherlich nur noch bedingt zum Fußball spielen geeignet ist. Scheinbar versprach mit sich auf Seiten der Hausherren mit dieser Platzwahl einen großen Vorteil. In den ersten 45 Spielminuten tat sich die 46er-Elf auch – obwohl die SG die Partie von Beginn an bestimmte – überaus schwer mit diesem Geläuf. Zwar hatte die 46er-Elf schon in den ersten Spielminuten gute Torgelegenheiten durch Detlef Wichterich und Kadir Danyildiz, doch beide SG-Spieler verwerteten ihre Chancen nicht mit der nötigen Zielstrebigkeit, sodass der Torerfolg für die 46er-Elf ausblieb. Mit zunehmender Spieldauer stellte sich der Gastgeber immer besser auf das Spiel der SG ein und kam auch besser als die 46er-Elf mit den Platzverhältnissen zu recht . Die Folge war das 1:0 in der 33. Minute, als die Hausherren eine kurzzeitige Schwäche in der SG-Defensive ausnutzen konnten. Obwohl die 46er-Elf sich schnell von diesem Gegentor erholte und sich noch einige gute Tormöglichkeiten erspielte, gelang der SG in der ersten Spielhälfte kein Treffer. Das sollte sich aber dann in den zweiten 45 Minuten schnell ändern. Bereits in der 46. Spielminute fiel der verdiente 1:1-Ausgleich: Marcel Dumalski setzte sich auf der rechten Seite sehr gut durch und spielte dann Neuzugang Piero Balistreri gekonnt an, der aus kurzer Distanz traf. Nun einmal in Fahrt, folgte der zweite „Streich“ der 46er-Elf schon drei Minuten später: Nach einem Foulspiel an Marcel Dumalski ca. 18 Meter vor dem Oberaußemer Tor war es Detlef Wichterich, der den fälligen Freistoß unhaltbar zum 1:2 verwandelte. In der Folge dominierte die SG das Spielgeschehen, vermochte es aber zunächst nicht, die spielerische Überlegenheit auch in weitere Torerfolge umzumünzen. Erst Daniel Stahlschmidt nach Doppelpass mit Marcel Dumalski war es in der 72. Spielminute vorbehalten, das entscheidende 1:3 zu erzielen. Im weiteren Spielverlauf hätte die 46er-Elf ihre Torquote noch deutlich in die Höhe schrauben können, doch die SG spielte vielfach zu kompliziert. Zwei weitere Torerfolge wurden der 46er-Elf dann noch wegen angeblicher Abseitsstellung aberkannt. Insgesamt war es ein zwar überlegener aber auch glanzloser Erfolg der SG, wobei der wichtige Sieg der 46er-Elf natürlich einen guten Saisonstart beschert hat. (BK)