Saison 2017/2018

DatumSpielbericht
10.06.2018SG Frechen 46 – DJK Viktoria Frechen II 3:1 (0:0)

Sonntag, 10.06.2018

M.Majeed-P.Koslowski, R.Gillet, M.El Ali (S.Guminski)-M.Dumalski, D.Becker, P.Catania, M.Kilic, E.Arifi-O.Firat, E-Höschler

Tore:
0:1 54. Minute
1:1 75. Minute O.Firat (D.Becker)
2:1 87. Minute P.Catania (E.Arifi)
3:1 90. Minute P.Catania (M.Dumalski)

Fast mit dem „letzten Aufgebot“ musste die SG Frechen 46 aufgrund einer Vielzahl von verletzten sowie auch einigen gesperrten Spielern das letzte Saisonspiel bestreiten. Und diese Partie war dann auch noch das Prestigederby gegen unsere Nachbarn von DJK Viktoria II. In ungewohnter Aufstellung war die 46er-Elf den Gästen zwar überlegen, erspielte sich auch wieder eine Reihe von guten Torchancen, konnte aber wie so oft in dieser Saison daraus kein Kapital schlagen. Die DJK Reserve dagegen erspielte sich über ihre gute Offensive auch einige Tormöglichkeiten, die die SG jedoch mit Glück und Geschick entschärfen konnte. In der zweiten Spielhälfte war die 46er-Elf weiterhin die spielbestimmende Mannschaft, doch den Gästen gelang in der 54. Spielminute der Treffer zum 0:1. Eine Minute später hatte die SG dann Glück, als die DJK Reserve beim Torabschluss nach einem guten Spielzug knapp das 46er-Tor verfehlte. In der Folge schwanden aber nun bei den Gästen die Kräfte und die SG drehte – mal wieder – die Partie: Der starke Daniel Becker war es in der 75. Spielminute, der gut für Onur Firat zum 1:1-Ausgleich auflegte. Den Sieg für die 46er-Elf schoss dann Pasquale Catania heraus, der in der 87. Spielminute nach Vorarbeit von Enis Arifi zum 2:1 und in der Schlussminute nach Vorlage von Marcel Dumalski zum 3:1 traf. Somit konnte die SG auch das letzte Saisonspiel gewinnen und belegt in der Abschlusstabelle einen hervorragenden 2. Platz. Damit kehrt die 46er-Elf nach vier Jahren wieder in die B-Klasse zurück.
03.06.201846er-Elf verschläft erste Halbzeit komplett

FC Berrenrath – SG Frechen 46 5:3 (4:0)

Sonntag, 03.06.2018
M.Majeed-O.Firat, A.Mroziak, E.Höschler, R.Gillet-M.Dumalski (M. El Ali), K.Mudiangombe, M.Kilic, P.Catania-E.Arifi, S.Guminski

Tore:
1:0 13. Minute
2:0 15. Minute
3:0 25. Minute
4:0 40. Minute
4:1 48. Minute E.Höschler (E.Arifi)
4:2 75. Minute E.Arifi (M.Dumalski)
5:2 81. Minute
5:3 89. Minute O.Firat (M.Dumalski)

Im Auswärtsspiel beim Tabellendritten FC Berrenrath schien für die SG Frechen 46 nach dem erreichten Aufstieg etwas die Luft raus zu sein. Zwar lief die 46er-Elf ohne einige Stammspieler auf und trat mit auch mit einigen angeschlagenen Spielern an, doch trotzdem war insbesondere die erste Halbzeit eine Enttäuschung. Zwar kam die SG ganz gut in die Partie und hatte in den ersten zehn Spielminuten sogar zwei sehr gute Torchancen, doch in der Folge schien die 46er-Elf teilweise gar nicht auf dem Platz zu sein. Ein Doppelschlag der Hausherren in der 13. und 15. Spielminute brachte die Gastgeber schnell mit 2:0 in Front. Kurz danach dezimierte sich die SG dann selber, als der Schiedsrichter – mit einer sehr harten Entscheidung – einen 46er-Spieler des Feldes verwies. Im Überzahl gelang Berrenrath in der 25. Spielminute das 3:0 und in der 40. Spielminute sogar das 4:0. Nachdem die SG sich in der Halbzeitpause gesammelt hatte, wurden die zweiten 45 Minuten wesentlich zielstrebiger angegangen. In der 48. Spielminute traf die 46er-Elf durch Erkan Höschler – nach Vorarbeit von Enis Arifi – zum 4:1-Anschlusstreffer und konnte dann in der 75. Spielminute durch Enis Arifi nach Vorlage von Marcel Dumalski auf 4:2 verkürzen. Das 5:2 durch die Hausherren in der 81. Spielminute besiegelte aber endgültig die zweite Rückrundenniederlage für die SG, die allerdings in der 89. Spielminute immerhin noch das 5:3 durch Onur Firat nach Vorlage von Marcel Dumalski erzielte. Insgesamt ein Spiel zum Vergessen für die 46er-Elf, die in dieser Partie viel zu spät mit dem Fußballspielen begonnen hat.
31.05.2018SV Kendenich – SG Frechen 46 0:5 (0:3)

Donnerstag, 31.05.2018

M.Majeed-O.Firat (M. El Ali), A.Mroziak, E.Höschler, P.Balistreri-M.Dumalski (S.Guminski), K.Mudiangombe, M.Kilic, P.Catania-E.Arifi, D.Becker (R.Gillet)

Tore:
0:1 21. Minute P.Catania (E.Arifi)
0:2 41. Minute E.Arifi (D.Becker)
0:3 42. Minute P.Catania (M.Dumalski)
0:4 70. Minute P.Catania (M.Kilic)
0:5 90. Minute P.Catania

Die SG Frechen 46 hat es geschafft!!! Als Aufsteiger hat die 46er-Elf eine grandiose Saison gespielt und den „Durchmarsch“ in die B-Klasse perfekt gemacht. Eine überragende Leistung der kompletten Mannschaft um das Trainerteam Mahir Kilic und Sascha Raffel. Im Nachholspiel beim SV Kendenich – ausgetragen bei subtropischen Temperaturen auf einem der staubigsten Tennenplätze im Fußballkreis – lies die SG nichts anbrennen und kann durch den überzeugenden 5:0-Erfolg nun nicht mehr von den beiden in dieser Saison zum Aufstieg berechtigten vorderen Tabellenplätzen verdrängt werden. Die 46er-Elf begann das Spiel hochkonzentriert und lies über die gesamte Partie keinen Zweifel aufkommen, dass die SG heute ihre großartige Saison krönen wird. Die Gastgeber standen sehr tief, sodass die 46er-Elf zwar klar überlegen war, aber sich zunächst schwer tat, gute Torchancen zu erspielen. In der 22. Spielminute startete dann Pasquale Catania zu einem unwiderstehlichen Dribbling und setzte Enis Arifi mit seinem folgenden Zuspiel so gut vor dem gegnerischen Tor in Szene, das der 46er-Angreifer nur noch mit einem Foulspiel am Torabschluss gehindert werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Pasquale Catania sicher zur Führung für die SG. Die 46er-Elf bestimmte in der Folge weiterhin klar die Partie, während die Hausherren keinen Torabschluss zu Stande brachten. In der 41. Spielminute zeigte die SG dann ihre ganze Klasse: Ein starker Diagonalball von Artur Mroziak setzte Marcel Dumalski gut ein, der mit einem kurzen Hacken seinen Gegenspieler abschüttelte und butterweich auf Daniel Becker flankte, der per Kopfballablage Enis Arifi vor dem Kendenicher Tor bediente, sodass dieser dann aus kurzer Distanz zum 0:2 vollenden konnte. Und schon eine Minute später setzte die 46er-Elf noch einen drauf: Marcel Dumalski spielte den in diesem Spiel überragenden Pasquale Catania so frei, das dieser dann seine Gegenspieler mit einem starken Sprint abschütteln konnte und überlegt zum 0:3 traf. In der zweiten Spielhälfte kontrollierte die SG die Partie und lies Ball und Gegner laufen. Die etwas zu verschwenderische Chancenauswertung verhinderte dabei ein wesentlich höheres Ergebnis. In der 70. Spielminute war es wiederum Pasquale Catania, der nach gutem Zuspiel von Mahir Kilic, mit seinem herausragenden Torschuss aus ca. 20 Metern dem Kendenicher Torwart keine Abwehrmöglichkeit lies und zum 0:4 traf. Nach einem Foulspiel an Mo El Ali gab es in der 74. Spielminute einen weiteren Strafstoß, den der Gefoulte aber leider etwas unglücklich an den Torpfosten schoss Den Schlusspunkt zum 0:5 in diesem überzeugenden Spiel der 46er-Elf markierte dann Pasquale Catania mit seinem vierten Treffer in der 90. Spielminute. Vor weit über 100 Zuschauern hat sich die SG damit als würdiger Aufsteiger präsentiert und hat nun noch die Möglichkeit, den punktgleichen Nachbarn vom ASC Akthamar den ersten Tabellenplatz und die damit verbundene Staffelmeisterschaft zu entreißen.
27.05.2018SG Frechen 46 – VfL Erp 3:1 (0:1)

Sonntag, 27.05.2018

M.Majeed-O.Firat, A.Mroziak, E.Höschler, P.Balistreri-M.Dumalski, K.Mudiangombe (M.Kilic), P.Catania, S.Kaya-E.Arifi (R.Gillet), D.Becker (S.Guminski)

Tore:
0:1 19. Minute
1:1 52. Minute O.Firat (P.Catania)
2:1 66. Minute E.Höschler (E.Arifi)
3:1 90. Minute M.Dumalski (R.Gillet)

Top-Wochenende für die SG Frechen 46:
Zunächst wurde der SG von Provinzial Geschäftsstellenleiter Sven Dederichs ein sehenswerter und topmoderner Trikotsatz für die 1. Mannschaft übergeben.
Herzlichen Dank, Sven, für die schöne Geste und großartige Unterstützung – die Mannschaft hat sich sehr gefreut!!!

Und auch im sportlichen Bereich war das Wochenende für die 46er-Elf sehr gelungen. Die SG konnte die Mannschaft des VfL Erp nach teilweise hartem Kampf mit 3:1 besiegen.
Die 46er-Elf tat sich aber unerklärlicherweise schwer, obwohl die SG die Partie über die gesamte Spielzeit klar bestimmte. Doch die 46er-Offensive war viel zu verschwenderisch im Verwerten der vielen guten Torchancen. Und so kam es, wie es so oft im Fußball ist, wenn man seine Chancen nicht nutzt: Erp kommt zu einigen Möglichkeiten und erzielt dann relativ überraschend in der 19. Spielminute das 0:1. Die SG war zunächst etwas geschockt, doch übernahm dann schnell wieder die Spielkontrolle, tat sich aber gegen nun sehr defensiv stehende Gäste schwer. Aber die 46er-Elf hat schon oft in dieser Saison gezeigt, dass sie über eine überragende Moral und Einstellung verfügt. In der zweiten Halbzeit zeigte die SG, dass sie die drei Punkte nicht hergeben wird. In der 52. Spielminute war es dann Onur Firat, der mit seinem perfekt getimten Kopfball nach schönem Eckstoß von Pasquale Catania zum 1:1 ausgleichen konnte. Die 46er-Elf bestimmte in der Folge die Partie, erspielte sich Torchance um Torchance und durfte sich in der 66. Spielminute über den längst fälligen Führungstreffer freuen: Enis Arifi legte 20 Meter vor dem Erper Tor für Erkan Höschler auf, der SG-Spielführer nahm Maß und versenkte den Ball mit seiner linken Klebe unhaltbar zum 2:1. Die Partie war nun im Grunde entschieden: Die 46er-Elf kontrollierte die Partie, Erp konnte nichts mehr dagegensetzen, doch die SG war weiterhin viel zu großzügig im Umgang mit ihren Torchancen. Erst in der 90. Spielminute war es Marcel Dumalski, der nach Zuspiel von Raphael Gillet den Ball geschickt behauptete und dann sah, dass der Erper Torwart zu weit vor seinem Gehäuse stand, sodass er diesem mit einem gefühlvollen Schuss aus gut 40 Metern zum 3:1 überwinden konnte. Die 46er-Elf machte das Spiel zwar unnötig spannend, aber letztlich setzte sich die SG aufgrund ihrer sportlichen Überlegenheit verdient durch. Dieser Erfolg war doppelt wertvoll für die 46er-Elf, da auch der ASC Akthamar gegen den Tabellendritten FC Berrenrath mit 5:0 gewinnen konnte. Die 46er-Elf benötigt nun aus den verbleibenden drei Spielen nur noch einen Punkt, um auch definitiv nicht mehr von den
beiden vorderen Plätzen verdrängt zu werden und somit als Aufsteiger festzustehen. Wie das Spiel gegen den VfL Erp aber gezeigt hat, darf die SG jedoch nicht nachlassen und muss jeden Gegner ernst nehmen, um dieses Ziel zu erreichen!
Den Aufstieg – da mit einem Spiel mehr - konnte der ASC Akthamar schon erreichen. Auch von dieser Stelle ein herzlicher Glückwunsch an unsere Nachbarn zum Aufstieg!!!


06.05.2018SG Frechen 46 – Glückauf Habbelrath II 6:1 (3:0)

Sonntag, 06.05.2018

S.Raffel-O.Firat (R.Gillet), E.Höschler, P.Balistreri-M.Dumalski, M.Kilic, K.Mudiangombe, P.Catania, S.Kaya-E.Arifi, D.Becker (S.Guminski)

Tore:
1:0 9. Minute P.Catania (M.Dumalski)
2:0 22. Minute D.Becker
3:0 23. Minute E.Arifi (P.Catania)
3:1 53. Minute
4:1 70. Minute E.Arifi (P.Catania)
5:1 84. Minute M.Dumalski (E.Arifi)
6:1 86. Minute P.Catania (E.Arifi)

Bei hochsommerlichen Temperaturen traf die SG Frechen 46 auf die Reserve von Glückauf Habbelrath. Die Gäste aus dem Frechener Vorort hatten in der Vorwoche ein Unentschieden bei Spitzenreiter ASC Akthamar erreicht. Die SG ging die Partie daher hochkonzentriert an und übernahm von Beginn an die Spielkontrolle. Diese Bemühungen wurden dann auch frühzeitig belohnt: Marcel Dumalski setzte sich in der neunten Spielminute gut über die linke Seite durch und bediente Neuzugang Pasquale Catania, der aus kurzer Distanz gekonnt zum 1:0 traf. In der Folge bestimmte die 46er-Elf weiterhin das Spielgeschehen und erspielte sich eine große Anzahl erstklassiger Torchancen, die aber leider nicht genutzt werden konnten. In der 22. Spielminute war es dann ein zu schwach gespieltes Zuspiel eines Habbelrather Defensivspieler, das als Vorlage für den zweiten Treffer der SG diente: Daniel Becker erkämpfte sich den Ball ca. 40 Meter vor dem Gästetor und erkannte dann, das der Habbelrather Torwart zu weit vor seinem Gehäuse stand und überwand diesem mit einem hervorragenden Schuss zum 2:0. Die Gäste schienen geschockt, denn schon eine Minute später war es Enis Arifi, der nach einer Traumkombination der 46er-Elf von Pasquale Catania gut in Szene gesetzt wurde und auf 3:0 erhöhte. Durch diesen Doppelschlag schien die Partie schon fast entschieden. Die SG war weiterhin überlegen, doch nun in vielen Aktionen etwas zu ungenau und fährlässig. Dieses Verhalten setzte sich zunächst auch in der zweiten Halbzeit fort, sodass die Gäste etwas überraschend sogar zum 3:1-Anschlusstreffer kamen. Doch dann zeigte die 46er-Elf in der Folge wieder ihre fußballerische Klasse. Leider war aber vielfach der Abschluss noch zu ungenau. Erst in der 70. Spielminute war es dann erneut Enis Arifi der nach schönem Zuspiel von Pasquale Catania das 4:1 markierte. Nun war die Partie sicherlich endgültig entschieden, doch die SG wollte auch noch etwas für ihr Torkonto machen und kam noch zu zwei weiteren Treffern: Zunächst traf Marcel Dumalski in der 84. Spielminute nach Vorarbeit von Enis Arifi zum 5:1 und zwei Minuten später Pasquale Catania – ebenfalls nach Zuspiel von Enis Arifi – zum 6:1-Endstand. Ein verdienter Erfolg der 46er-Elf, der eventuell sogar noch höher hätte ausfallen müssen. Bedingt durch die Niederlage des FC Berrenrath sieht es nun im Aufstiegskampf für die SG ganz ordentlich aus, doch die 46er-Elf hat weiterhin noch vier schwere Spiele zu bestreiten!
29.04.2018BC Efferen II – SG Frechen 46 1:1 (0:0)

Sonntag, 29.04.2018

S.Raffel- A.Mroziak, E.Höschler, R.Gillet, S.Guminski-M.Dumalski, M.Kilic, K.Mudiangombe P.Balistreri-S.Kaya, D.Becker (E.Arifi)

Tore:
0:1 80. Minute K.Mudiangombe (P.Balistreri)
1:1 82. Minute

Bei ihrem Gastspiel in Efferen traf die SG Frechen 46 auf eine gut eingestellte und top motivierte Reservemannschaft des Hürther Vorortvereins, die auch mit einigen Spielern aus der ersten Mannschaft verstärkt wurde. Insbesondere in den ersten 45 Minuten war es daher ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem die SG vor allem in der ersten halben Stunde Probleme mit der disziplinierten Spielweise des Gegners hatte. Erst kurz vor der Halbzeitpause übernahm die 46er-Elf die Spielkontrolle und kam zu einigen viel versprechenden Tormöglichkeiten, die jedoch zu überhastet abgeschlossen wurden. Nach einer eindringlichen Halbzeitansprache war die SG in der zweiten Spielhälfte klar überlegen und erspielte sich Chance auf Chance, doch entweder war die 46er-Offensive im Abschluss weiterhin zu unkonzentriert oder aber ein Efferener Defensivspieler konnte gerade noch klären. In der 72. Spielminute verhinderte dann der Torpfosten die Führung für die SG, nachdem Serkan Kaya mit einer schönen Eckballvariante Marcel Dumalski bediente. Doch die 46er-Elf drängte weiter auf den Führungstreffer, obwohl auch die Hausherren immer wieder durch Konter zu Möglichkeiten kamen. In der 80. Spielminute wurde die SG dann aber für ihre Offensivbemühungen belohnt. Piero Balistreri wurde gut eingesetzt und zog dann durch sein Tempodribbling mehrere Gegenspieler im Efferener Strafraum auf sich und fand dann mit seiner Traumflanke „Goldy“ Mudiangombe, der aus kurzer Distanz zum 0:1 einköpfen konnte. Aber die Freude über die verdiente Führung verpuffte schnell, da die 46er-Elf sich bereits – völlig unverständlich und unnötig – in der 82. Spielminute den 1:1-Ausgleichstreffer einfing. In den noch verbleibenden Spielminuten setzte die SG alles auf eine Karte – die 46er-Elf wollte den Sieg und hätte – zumindest – die Chance hierzu noch bekommen müssen: In der 88. Spielminute zog Piero Balistreri wieder mit einem Tempodribbling in den gegnerischen Strafraum und wurde dann dort durch einen Efferener Defensivspieler zu Fall gebracht. Der Kontakt war deutlich zu hören, doch leider blieb der Strafstoßpfiff des ansonsten gut leitenden Schiedsrichters aus. Somit blieb es letztlich bei der Punkteteilung, die sich die SG jedoch auch zu weiten Teilen selber zuzuschreiben hat: Zu viele leichtfertig vergebene Torchancen und eine zu naive Spielweise nach dem Führungstreffer verhinderten den möglichen Sieg. Somit wird es nun ein spannender Saisonendspurt, indem die 46er-Elf mit dem ASC Akthamar und dem FC Berrenrath um die zwei Aufstiegsplätze kämpft. Die SG hat noch fünf hammerharte Spiele vor der Brust, aber die 46er-Elf ist mehr als bereit, als Aufsteiger diese jetzt schon überragende Saison zu krönen!
22.04.2018SG Frechen 46 – SV Lövenich-Widdersdorf III 5:0 (3:0)

Sonntag, 22.04.2018

M.Majeed-O.Firat (S.Guminski), A.Mroziak, E.Höschler, R.Gillet-M.Dumalski, M.Kilic, K.Mudiangombe (M.El Ali), P.Balistreri- S.Kaya, E.Arifi (D.Becker)

Tore:
1:0 7. Minute S.Kaya (M.Dumalski)
2:0 16. Minute S.Kaya (M.Dumalski)
3:0 30. Minute M.Dumalski (P.Balistreri)
4:0 52. Minute O.Firat (E.Arifi)
5:0 68. Minute D.Becker (M. El Ali)

Bei sommerlichen Temperaturen hatte die SG Frechen 46 Mitaufsteiger SV Lövenich-Widdersdorf III auf der Sportanlage Herbertskaul zu Gast. Die SG übernahm – wie auch schon in den letzten Spielen – direkt von Beginn an die Kontrolle und konnte schon in der siebten Spielminute den ersten Treffer bejubeln: Nach einem guten Flankenball von Raphael Gillet war es Marcel Dumalski, der per Kopf für Serkan Kaya auflegte, der dann aus gut acht Metern mit einem schönen Volley-Drehschuss traf. Mit der Führung im Rücken hielt die 46er-Elf weiterhin das Tempo hoch und erspielte sich in schneller Folge weitere gute Torgelegenheiten. Wiederum Marcel Dumalski war es in der 16. Spielminute, der sich stark über die linke Außenbahn durchsetzte und abermals für Serkan Kaya vorlegte, der aus kurzer Distanz das 2:0 markierte. In der 30. Spielminute erhöhte die SG dann auf 3:0, als Marcel Dumalski den Traumpass von Piero Balistreri gut aufnahm und souverän abschloss. Lediglich die teilweise etwas zu ungenauen Zuspiele und die vor allem fehlende Konzentration beim Torabschluss hinderten die 46er-Elf an einem noch höheren Halbzeitstand. Auch in der zweiten Spielhälfte war die SG das bestimmende Team. In der 52. Spielminute folgte nach einem Eckball von Enis Arifi das 4:0 durch den Kopfballtreffer von Onur Firat. Die 46er-Elf war in der Folge weiterhin überlegen, doch die SG lies ihre guten Torchancen teilweise fahrlässig liegen. So erzielte die 46er-Elf in der 68. Spielminute „nur“ noch das 5:0, den allerdings schönsten Treffer das ganzen Spiels: Nach einer Direktpassstafette über vier Stationen herausgespielt vom eigenen Strafraum kam der Ball zu Marcel Dumalski, der hart in den gegnerischen 16er-Meter-Raum passte, wo Mohamed El Ali mit einer geschickten Körpertäuschung zwei Gästespieler völlig überraschte, sodass der Ball zu Daniel Becker kam, der ohne Mühe zum 5:0 einschob. Ein überragender Spielzug! In den noch verbleibenden Spielminuten boten sich der SG zwar noch gute Möglichkeiten, das Ergebnis zu erhöhen, doch die 46er-Elf versäumte es, ihr Torverhältnis weiter zu verbessern. Die SG erspielte sich einen nie gefährdeten Sieg mit einer über weite Strecken starken Vorstellung.

15.04.2018VfR Fischenich II – SG Frechen 46 0:7 (0:2)

Sonntag, 15.04.2018

M.Majeed-O.Firat, A.Mroziak, E.Höschler, R.Gillet (S.Guminski)-M.Dumalski, M.Kilic (M.El Ali), K.Mudiangombe, P.Balistreri-S.Kaya, E.Arifi (D.Becker)

Tore:
0:1 6. Minute M.Dumalski (O.Firat)
0:2 26. Minute A.Mroziak (O.Firat)
0:3 54. Minute S.Kaya (E.Arifi)
0:4 75. Minute P.Balistreri (S.Guminski)
0:5 80. Minute P.Balistreri (D.Becker)
0:6 84. Minute D.Becker (P.Balistreri)
0:7 89. Minute D.Becker (E.Höschler)

Bei ihrem Gastspiel in Fischenich traf die SG Frechen 46 auf eine spielstarke, aber doch schon „etwas in die Jahre“ gekommene Mannschaft. Die SG wusste um die Stärken des Gegners und schlug daher von Spielbeginn an ein hohes Tempo an. Die 46er-Elf kontrollierte das Spielgeschehen und lies den Ball gut in den eigenen Reihen laufen. Bereits in der sechsten Spielminute wurde die SG für ihr engagiertes Auftreten mit dem 0:1 durch Marcel Dumalski belohnt, der ein schönes Zuspiel von Onur Firat gut aufnahm und im Folgenden unter Mithilfe eines Fischenicher Spielers traf. Mit der Führung im Rücken agierte die 46er-Elf weiterhin dominant und kam so zu weiteren guten Torchancen, die jedoch nicht konsequent ausgespielt wurden. Nach einem Foulspiel an Onur Firat war es dann Artur Mroziak, der mit seinem herrlichen Freistoßtreffer in der 26. Spielminute auf 0:2 erhöhte. Die SG hatte den Gegner völlig in Griff, aber ermöglichte nun auch der Fischenicher Reserve durch einige Nachlässigkeiten die ein oder andere Halbchance. In der zweiten Spielhälfte änderte sich wenig am Spielverlauf. Die 46er-Elf kontrollierte das Geschehen, war aber im Torabschluss nicht konzentriert genug. Weitere Tore schienen aber für SG nur eine Frage der Zeit. In der 54. Spielminute war es dann soweit: Serkan Kaya wurde von Enis Arifi stark bedient und überwand den guten Fischenicher Torwart zum 0:3. In der Folge mussten dann die Hausherren dem Tempo der 46er-Elf mehr und mehr Tribut zollen. In der 75. Spielminute war es Piero Balistreri, der nach schönem Zuspiel von Szymon Guminski mit einem überlegten Abschluss auf 0:4 erhöhen. Fünf Minuten später legte der Flügelspieler der SG dann noch ein Tor nach, als er nach starker Vorarbeit von Daniel Becker zum 0:5 traf. Beim 0:6 in der 84. Spielminute „bedankte“ sich dann Piero Balistreri für die gute Vorarbeit beim fünftem Torerfolg der 46er-Elf, als er mit seinem mustergültigen Zuspiel auf Daniel Becker – der den Ball in einer „Gemeinschaftsproduktion“ mit Mo El Ali über die Torlinie beförderte, den sechsten Treffer der SG stark vorbereitete. Auch den Schlusspunkt in dieser torreichen Endphase setzte Daniel Becker, der nach schönem Zuspiel von Erkan Höschler mit seinem überlegten Torschuss in die lange Torecke in der 89. Spielminute das 0:7 markierte. Ein vor allem in der zweiten Halbzeit überzeugender Auftritt der 46er-Elf, bei der auch Mo Majeed ein starkes Debüt auf der Torwartposition gab.
08.04.2018SG Frechen 46 – Spvg. Badorf-Pingsdorf II 2:1 (0:0)

Sonntag, 08.04.2018

S.Raffel-O.Firat, A.Mroziak, E.Höschler, R.Gillet-M.Dumalski (S.Guminski), M.Kilic, K.Mudiangombe P.Balistreri (Y.Mengilli)- E.Arifi (D.Becker), S.Kaya

Tore:
1:0 65. Minute S.Kaya (M.Dumalski)
1:1 78. Minute
2:1 80. Minute D.Becker (E.Höschler)

Nach der deutlichen Niederlage gegen den ASC Akthamar wollte die SG Frechen 46 beweisen, dass man es besser kann. Mit der Reserve der Spvg. Badorf-Pingsdorf hatte die SG nun das Team zu Gast, das der 46er-Elf in der Hinrunde die höchste Niederlage zugefügt hatte. Es stand also ein wegweisendes Spiel für die SG an. Und die 46er-Elf zeigte von Spielbeginn, warum sie der Staffelprimus ist! Die SG lies Ball und Gegner laufen. Die Gäste hatten spürbar Respekt und beschränkten sich vor allem auf Defensivarbeit. Badorf gab in der ersten Spielhälfte überhaupt keinen Torschuss auf das 46er-Tor ab. Leider schaffte es die SG aber zunächst nicht, ihre Überlegenheit auch in Tore umzuwandeln. Auch in den zweiten 45 Minuten war die 46er-Elf klar überlegen und kam nun auch öfter zu gefährlichen Torabschlüssen, doch der starke Gästetorwart hielt sein Team noch im Spiel. In der 65. Spielminute war er jedoch dann auch machtlos, nachdem Marcel Dumalski mit seiner starken Vorarbeit Serkan Kaya bediente, der aus kurzer Distanz das verdiente 1:0 markierte. In der Folge verstärkte nun Badorf auch seine Offensivbemühungen, doch Torchancen hatte weiterhin nur die SG. Aber dann kam es so, wie es häufig im Fußball ist, wenn man seine Chancen nicht nutzt: Badorf kam in der 78. Spielminute nach einem Eckball durch einen Rückzieher (!) unverhofft und sehr glücklich zum 1:1-Ausgleich. Die 46er-Elf war davon aber nicht wirklich geschockt und zeigte ihre schon bekannten Kämpferqualitäten: Nach einem starken Dribbling in der 80. Spielminute bediente Serkan Kaya den am gegnerischen Strafraum freistehenden Erkan Höschler, der mit seiner linken „Klebe“ direkt abzog. Der Badorfer Torwart konnte den Schuss zwar gerade noch parieren, doch der abprallende Ball sprang zu Daniel Becker, der überlegt zum 2:1 einschob. Badorf war nun geschlagen. Die SG spielte die Partie in den noch verbleibenden Spielminuten clever zu Ende und fuhr einen überaus verdienten Sieg ein. Die 46er-Elf ist weiterhin mittendrin im spannenden Meisterschaftskampf.
02.04.2018 SG Frechen 46 – ASC Akthamar Frechen 2:8 (2:4)

Montag, 02.04.2018
B.Öztürk-O.Firat (S.Guminski), A.Mroziak, E.Höschler, R.Gillet-M.Dumalski, M.Kilic, K.Mudiangombe P.Balistreri (Y.Mengilli)- E.Arifi (S.Kaya), D.Becker

Tore:
0:1 8. Minute
1:1 11. Minute M.Dumalski (E.Arifi)
1:2 35. Minute
1:3 41. Minute
1:4 44. Minute
2:4 45. Minute M.Dumalski (P.Balistreri)
2:5 48. Minute
2:6 73. Minute
2:7 80. Minute
2:8 82. Minute

Das war bitter: Zum zweiten Frechen-Derby und auch ebenfalls Spitzenspiel innerhalb von vier Tagen – diesmal zum „Herbertskaul-Derby“ – begrüßte die SG Frechen 46 nun den aktuellen Tabellenzweiten ASC Akthamar. Die 46er-Elf hatte sich durch den Kraftakt gegen den VfR Bachem II im vorherigen Spiel eine gute Ausgangsposition in der Tabelle erarbeitet und wollte diese auch gegen das Topteam der Staffel C5 bestätigen. Doch leider zeigte die SG kaum etwas von den Tugenden, die die 46er-Elf in der bisherigen Saison ausgezeichnet hat. Akthamar hatte den wesentlich größeren Siegeswillen und zeigte wohl die bis dato beste Saisonleistung, während die SG so gut wie keinen Zugriff auf das Spiel bekam. Schon in der achten Spielminute gelang den Gästen durch einen Freistoßtreffer die 0:1-Führung, die die 46er-Elf jedoch zeitnah in der elften Spielminute durch Marcel Dumalski – nach Vorarbeit von Enis Arifi – zum 1:1 ausgleichen konnte. In der Folge entwickelte sich ein unterhaltsames Spiel mit Vorteilen für Akthamar. In der 38. Spielminute erzielten die Gäste dann das 1:2 und bauten das Ergebnis in kurzer Folge in der 41. sowie 44. Spielminute sogar auf 1:3 bzw. 1:4 aus. Die 46er-Elf schien schon nach der ersten Spielhälfte geschlagen, doch dann kam der Frechner Traditionsverein in der 45. Spielminute durch einen Strafstoß – Piero Balistreri war im gegnerischen Strafraum gefoult worden – getreten von Marcel Dumalski zum 2:4-Anschlusstreffer. Das Tor gab den zahlreichen Fans der SG unter den gut 120 Zuschauern noch einmal etwas Hoffnung für die zweite Halbzeit. Doch diese Hoffnung wurde dann leider früh nachhaltig getrübt: Bereits in der 48. Spielminute gelang Akthamar das vorentscheidene 2:5. Die 46er-Elf bäumte sich zwar noch einmal gegen die erste Niederlage nach 13 ungeschlagenen Spielen auf – verstärkte die Offensive und konnte noch einen Lattentreffer durch Marcel Dumalski verzeichnen – doch Akthamar nutzte die sich nun bietenden Räume in der SG-Defensive konsequent und legte die Treffer zum 2:6 in der 73., zum 2:7 in der 80. und zum 2:8 in der 82. Spielminute nach. Somit ging die 46er-Elf zum ersten Mal nach neun Spielen nicht als Sieger vom Platz und musste eine verdiente, wenn auch etwas zu hohe Niederlage hinnehmen. Trotzdem sollte sich die SG von diesem Spiel nicht beeindrucken lassen. Die 46er-Elf hat als Aufsteiger bisher eine kaum erwartete Saison gespielt und hat weiterhin alle Chancen, um den aktuellen Tabellenplatz zu halten. Dafür muss die SG aber schnellstmöglich wieder zu dem Spiel und vor allem der Einstellung zurückfinden, die die 46er-Elf bisher ausgezeichnet hat.
29.03.2018 SG Frechen 46 – VfR Bachem II 3:2 (0:0)

Donnerstag, 29.03.2018

E.Höschler-O.Firat, A.Mroziak, M.Kilic, R.Gillet-M.Dumalski, S.Kaya, K.Mudiangombe P.Balistreri- E.Arifi (Y.Mengilli), D.Becker

Tore:
0:1 47. Minute
1:1 68. Minute E.Arifi (M.Dumalski)
1:2 80. Minute
2:2 88. Minute K.Mudiangombe (A.Mroziak)
3:2 90+2. Minute D.Becker (A.Mroziak)

Derbytime am Herbertskaul! Zum Spitzenspiel der Staffel C5 traf die SG Frechen 46 als Tabellenführer auf den Tabellendritten VfR Bachem II. Für die Bachemer Reserve war das Spiel eine große Chance, den Abstand auf die Tabellenspitze zu verkürzen. Vor gut 70 Zuschauern dominierte jedoch die SG von Beginn an das Spielgeschehen, während das Team aus dem Frechener Vorort zunächst auf eine stabile Defensive setzte. Die erste gute Chance zur Führung hatte dann die 46er-Elf in der 14. Spielminute. Die zahlreichen Fans der SG hatten schon den Torschrei auf den Lippen, doch der Ball sprang nach dem guten Torabschluss von Marcel Dumalski wieder vom Innenpfosten ins Spielfeld. Die 46er-Elf bestimmte die Partie, doch die weitestgehend sehr sicher stehende Bachemer Defensive erlaubte der SG in der ersten Halbzeit nur noch eine weitere Großchance, bei der Piero Balistreri nach schönem Dribbling den Torschuss knapp über das gegnerische Tor zog. Die zweiten 45 Spielminuten hatten kaum begonnen, da erspielte sich die 46er-Elf eine weitere Topchance, doch auch hier blieb der Torerfolg für die SG aus, da Daniel Becker die schöne Vorarbeit von Piero Balistreri über das Bachemer Tor schoss. Im Gegenzug gelang dann den Gästen unverhofft und von einem Defensivfehler der 46er-Elf profitierend in der 47. Spielminute die überraschende Führung. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt. Doch die SG lies sich davon nicht schocken. Die 46er-Elf startete eine Angriffswelle nach der anderen, doch Bachem stand nun sehr tief und lauerte auf Konter. Mehrfach hatte die SG den Ausgleich auf dem Fuß, doch der Ball wollte einfach nicht ins gegnerische Tor. Aber in der 68. Spielminute war es dann doch soweit: Ein perfekt getimter Ball von Marcel Dumalski in den Lauf von Enis Arifi nutzte dieser dann zum verdienten 1:1-Ausgleichstreffer. Damit war die 46er-Elf allerdings nicht zufrieden. Die SG wollte den Sieg, spielte weiter mutig nach vorne, hatte aber auch weiterhin nicht das nötige Glück beim Abschluss. Und so kam es, wie es häufig in solchen Spielsituationen ist: Bachem kam zu Kontern und nutzte einen dieser schnellen Angriffe zur 1:2-Führung in der 80. Spielminute. Doch die 46er-Elf wollte sich nicht geschlagen geben und verstärkte – angetrieben von Artur Mroziak und „Goldy“ Mudiangombe – noch einmal die Offensivbemühungen. Leider aber zunächst ohne Erfolg. In der 85. Spielminute bot sich dann den Gästen durch einen erneuten Konter die Riesenchance, das Spiel endgültig zu entscheiden, doch SG-Torwart Erkan Höschler entschied das 1:1-Duell mit dem Bachemer Stürmer für sich. Dadurch noch einmal mehr motiviert, startete die 46er-Elf ihren letzten Offensivbemühungen und wurde belohnt…! Nach einer Freistoßflanke von Artur Mroziak in der 88. Spielminute war es „Goldy“ Mudiangombe, der die Unordnung in der Gästedefenisve ausnutzen konnte und den viel umjubelten 2:2-Ausgleich schoss. Doch wer nun dachte, die SG wäre mit dem Unentschieden zufrieden, der kennt den unbedingten Siegeswillen der 46er-Elf nicht. Die SG spielte weiter nach vorne und das Unglaubliche trat dann doch tatsächlich in der zweiten Minute der Nachspielzeit ein: Wieder war es eine Freistoßflanke von Artur Mroziak, die für viel Verwirrung in der Bachemer Hintermannschaft sorgte. Dieses Mal nutzte Daniel Becker die Unordnung aus und traf zum 3:2. Ohrenbetäubender Jubel der vielen 46er-Fans war die Folge! Die SG hatte in den letzten vier Spielminuten die Partie gedreht. Kurz danach war das Spiel dann auch zu Ende. Die 46er-Elf hat mit großer Moral und unbedingtem Siegeswillen ein packendes und spannendes Derby gewonnen. Eine überragende kämpferische Leistung der gesamten Mannschaft!
25.03.2018Spvg. Vochem – SG Frechen 46 2:3 (0:2)

Sonntag, 25.03.2018

S.Raffel-O.Firat (S.Guminski), A.Mroziak, E.Höschler, R.Gillet-M.Dumalski, M.Kilic, K.Mudiangombe S.Kaya (M. El Ali)- E.Arifi, D.Becker

Tore:
0:1 8. Minute D.Becker (E.Arifi)
0:2 37. Minute D.Becker (S.Kaya)
1:2 60. Minute
2:2 73. Minute
2:3 87. Minute M.Dumalski (E.Arifi)

Auf der hervorragenden neuen Sportanlage in Brühl-Vochem war die SG Frechen 46 bei der dortigen Spielvereinigung zu Gast. Von Beginn an bestimmte die SG zunächst das Spielgeschehen und lies Ball und Gegner gut laufen. Bereits nach acht Spielminuten durfte sich die 46er-Elf dann auch über den ersten Torerfolg freuen: Nach schönem Zuspiel von Marcel Dumalski in den Lauf von Enis Arifi bediente der perfekt Daniel Becker, sodass dieser zur 0:1-Führung vollstrecken konnte. In der Folge kontrollierte die SG die Partie, ging aber sehr fahrlässig mit ihren Torchancen um. Erst in der 37. Spielminute erhöhte die 46er-Elf auf 0:2, als Daniel Becker nach einem schönen Hackentrick von Serkan Kaya den Ball im gegnerischen Tor unterbrachte. In der zweiten Spielhälfte war die SG zunächst weiterhin überlegen, aber nicht mehr so zwingend in ihren Offensivbemühungen. Die Hausherren kamen nun besser ins Spiel und markierten in der 60. Spielminute etwas überraschend den 1:2-Anschlusstreffer. Nun entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Beide Teams erspielten sich einige gute Torgelegenheiten. Die Gastgeber witterten ihre Chance und wurden für ihre Bemühungen dann in der 73. Spielminute mit dem 2:2-Ausgleichstreffer belohnt. In den noch verbleibenden Spielminuten sahen die gut 50 Zuschauer einen offenen Schlagabtausch, wobei die 46er-Elf sich die etwas zwingenderen Torchancen erspielte. Leider konnte die SG diese jedoch nicht zur Entscheidung nutzen. Doch die 46er-Elf gab nicht auf und wollte den Sieg! Nach einem Zuspiel von Enis Arifi war es dann Marcel Dumalski, der in der 87. Spielminute mit seinem platzierten Abschluss aus ca. 25 Metern den viel umjubelnden Siegtreffer schoss. Gegen vor allem in der zweiten Spielhälfte gut aufspielende Hausherren konnte sich die 46er-Elf damit knapp durchsetzen. Nun folgen die Spiele gegen die direkte Konkurrenz, wobei sich die SG insgesamt in eine gute Ausgangsposition gebracht hat.

18.03.2018SG Frechen 46 – BC Stotzheim 4:3 (3:1)

Sonntag, 18.03.2018

B.Öztürk- S.Guminski, A.Mroziak, E.Höschler, R.Gillet-M.Dumalski, M.Kilic, K.Mudiangombe (Y.Mengilli), P.Balistreri- E.Arifi (S.Kaya), D.Becker (O.Firat)

Tore:
1:0 6. Minute P.Balistreri (M.Dumalski)
2:0 30. Minute M.Dumalski (K.Mudiangombe)
2:1 34. Minute
3:1 42. Minute E.Höschler (P.Balistreri)
3:2 57. Minute
3:3 71. Minute
4:3 81. Minute M.Dumalski (K.Mudiangombe)

Zum ersten Rückrundenheimspiel empfing die SG Frechen 46 die Reserve des BC Stotzheim. Auf einem trotz des erneuten Wintereinbruchs gut bespielbarem Kunstrasenplatz übernahm die SG mit Spielbeginn die Kontrolle über die Partie und erspielte sich gute Tormöglichkeiten. Bereits in der sechsten Spielminute wurden die Bemühungen der 46er-Elf dann auch belohnt, als Piero Balistreri nach Flankenball von Marcel Dumalski eine Unsicherheit in der Gästedefensive zum 1:0 ausnutzen konnte. In der Folge hatte die SG weitere gute Torchancen, wobei aber Stotzheim immer wieder durch Konter gefährlich war, ohne sich jedoch zunächst gute Torgelegenheiten zu erspielen. In der 30. Spielminute baute die 46er-Elf ihre Führung auf 2:0 aus, als Marcel Dumalski, nach schöner Vorarbeit von Daniel Becker und „Goldy“ Mudiangombe, mit seinem perfekt getimten Schlenzer traf. Die SG schien die Partie nun völlig im Griff zu haben, als nach einem Missverständnis in der 46er-Defenisve ein Gästespieler mit Ball in den Strafraum der SG eindringen konnte und dort dann nur durch ein Foulspiel gestoppt werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Stotzheim i der 34. Spielminute sicher zum 2:1. Von diesem Gegentreffer war die 46er-Elf aber allenfalls kurzzeitig geschockt. Nach einem Foulspiel an Piero Balistreri ca. 25 Meter vor dem gegnerischen Tor war es „Freistoßzauberer“ Erkan Höschler, der mit seinem linken Fuß genau Maß nahm und für die SG in der 42. Spielminute zum 3:1 traf. Nach der Halbzeitpause bestimmte zunächst die 46er-Elf weiterhin das Spielgeschehen, versäumte es aber, die Führung auszubauen. Und so kamen die Gäste nach und nach besser ins Spiel und zeigte nun ihre sportliche Klasse: In der 57. Spielminute gelang Stotzheim der 3:2-Anschlusstreffer und fünf Minuten später bot sich dann den Gästen sogar die große Chance auf den Ausgleichstreffer, als der ansonsten gute leitende Schiedsrichter das Ausrutschen eines 46er-Spielers im eigenen Strafraum, der dabei einen Gästespieler berührte, als Foulspiel wertete. Doch zum Glück für die SG schoss der Stotzheimer Strafstoßschütze den Ball über das Tor. Wer nun gedacht hat, die 46er-Elf hätte den Ernst der Lage erkannt, müsste sich leider eines Besseren belehren lassen. In der 71. Spielminute gelang den Gästen mit einem fast identischen Spielzug wie auch schon beim 3:2-Treffer der 3:3-Ausgleich. Die SG hatte das Spiel aus der Hand gegeben. So leicht wollte die 46er-Elf aber dann doch nicht die Punkte hergeben und intensivierte in den noch verbleibenden Spielminuten die Offensivbemühungen deutlich. Diese Anstrengungen wurden dann auch in der 81. Spielminute mit dem 4:3-Siegtreffer belohnt: Nach einem „Zuckerpasse“ von „Goldy“ Mudiangombe in den Lauf von Marcel Dumalski war es der SG-Torjäger, der mit einem kurzen Hacken seinen Gegenspieler stehen ließ und anschließend überlegt traf. Somit ist die 46er-Elf noch einmal „mit einem blauen Auge“ davongekommen, sollte aber in Zukunft wieder erheblich seröser spielen. Auch angesichts der Ergebnisse der anderen Mannschaften in der Staffel C5 sollte klar sein, dass jedes Team ernst zu nehmen ist.

11.03.2018RW Ahrem II – SG Frechen 46 1:3 (1:1)

Sonntag, 11.03.2018

B.Öztürk- S.Guminski, A.Mroziak, E.Höschler, R.Gillet-M.Dumalski, M.Kilic, K.Mudiangombe, P.Balistreri (Y.Mengilli)- E.Arifi (M.El Ali), D.Becker

Tore:
0:1 37. Minute
1:1 40. Minute M.Dumalski (M.Kilic)
1:2 80. Minute E.Höschler (P.Balistreri)
1:3 82. Minute P.Balistreri (M.Dumalski)

Nach der witterungsbedingten Spielpause der Vorwoche musste die SG Frechen 46 bei Mitaufsteiger RW Ahrem II antreten. Aus den Spielen der letzten beiden Jahre war der 46er-Elf bekannt, wie „heiß“ das Auswärtsspiel in Ahrem ist. Dementsprechend etwas abwartender als es ansonsten dem Spielstil der SG entspricht, begann die 46er-Elf die Partie. Nach und nach übernahm die SG dann jedoch die Spielkontrolle und konnte sich erste Torchancen durch Marcel Dumalski, Enis Arifi und Daniel Becker erspielen, die aber nicht zum Torerfolg genutzt wurden. Nach ca. 25 Minuten verflachte die Partie aber etwas und auch die Hausherren, die sehr defensiv standen, kamen nun durch gelegentliche Konter zu einigen Torabschlüssen. Fast aus dem Nichts gelang Ahrem in der 37. Spielminute sogar die 1:0-Führung: Eine weite Freistoßflanke konnte von der 46er-Elf nicht entscheidend geklärt werden und der Ball fand etwas unglücklich den Weg ins Tor der SG. Doch durch diesen Rückstand schien die 46er-Elf überhaupt nicht beeindruckt. Bereits in der 39. Spielminute hatte Daniel Becker – etwas unverhofft – nach einem Missverständnis in der Defensive der Hausherren die große Ausgleichschance, aber sein Torabschluss wurde kurz vor der Torlinie noch abgeblockt. Eine Minute später konnte aber kein Ahremer Spieler mehr den Torerfolg für die 46er-Elf verhindern: Nach schönem Zuspiel von Mahir Kilic war es Marcel Dumalski, der mit seinem Drop-Kick-Schuss in die kurze Torecke den 1:1-Ausgleich erzielte. In der zweiten Halbzeit war die SG nach kurzer Abtastphase in der Folge spielbestimmend. Aus einer sicheren Defensive heraus um den souveränen Rückhalt Berkan Öztürk und die stark spielenden Artur Mroziak und Erkan Höschler schalteten sich auch die beiden Außerverteidiger Raphael Gillet und Szymon Guminski immer wieder ins das Offensivspiel ein. Mahir Kilic und „Goldy“ Mudiangombe führten im Mittelfeld geschickt und zweikampfstark Regie, setzen die Offensive um Marcel Dumalski, Enis Arifi, Yusuf Mengilli und Daniel Becker immer wieder gut in Szene. Leider fehlte aber der Torerfolg. Insbesondere Enis Arifi hatte die Führung einige Mal „auf dem Fuß“, scheiterte aber immer unglücklich. Die Hausherren versuchten mit Härte der 46er-Elf beizukommen, aber die SG lies sich davon nicht beeindrucken und wurde in der 80. Spielminute für ihre couragierte Spielweise belohnt: Nach einem Foulspiel an Piero Balistreri – ca. 28 Meter vor dem gegnerischen Tor – war es Erkan Höschler, der mit seinem linken Hammer den fälligen Freistoß zum verdienten 1:2 in den Torwinkel schoss. Ohrenbetäubender Jubel der 46er-Elf und der vielen mitgereisten Fans brandete ekstatisch auf. Die SG war nun im Spiel und legte mit dem schönsten Spielzug der Partie in der 82. Spielminute gleich noch nach: Eine Traumkombination aus Direktpässen erreichte Marcel Dumalski, der Piero Balistreri top einsetzte, sodass dieser mit einem überlegten Torabschluss zur 1:3-Entscheidung traf. In den Schlussminuten verwaltete die 46er-Elf den Vorsprung - auch durch den kurz vor Spielende eingewechselten Mo El Ali – mit guter Zweikampfarbeit. Durch eine hervorragende Mannschaftsleistung der SG – zu der auch die in diesem Spiel nicht eingesetzten Björn Milz und Arek Goktowski ihren Beitrag durch ihre tolle Unterstützung leisteten – mussten die ansonsten sehr heimstarken Hausherren ihre erste Saisonheimniederlage hinnehmen.

25.02.2018 SV Weiden III – SG Frechen 46 1:3 (1:1)

Sonntag, 25.02.2018
B.Öztürk-O.Firat (S.Guminski), A.Mroziak, E.Höschler, R.Gillet-M.Dumalski, S. Kaya (M.Kilic), K.Mudiangombe, P.Balistreri- E.Arifi, D.Becker (Y.Mengilli)

Tore:
0:1 19. Minute P.Balistreri (E.Höschler)
1:1 35. Minute
1:2 70. Minute P.Balistreri (M.Dumalski)
1:3 77. Minute D.Becker (E.Arifi)

Zum Rückrundenauftakt musste die SG Frechen 46 bereits um 11 Uhr und eisigen Temperaturen beim SV Weiden III antreten. Die SG traf auf eine routinierte und taktisch gut eingestellte Mannschaft, die sicherlich auch die hohe Hinrundenniederlage – mit 8:0 gewann die 46er-Elf im Hinspiel – vergessen lassen wollte. Nach einem kurzen Abtasten übernahm die SG jedoch bereits in den ersten Spielminuten die Kontrolle und konnte sich erste, aber nicht zwingende, Torchancen erspielen. In der 19. Spielminute war es dann Piero Balistreri, der die Verwirrtheit der Weidener Defensive nach einer starken Freistoßflanke von Erkan Höschler ausnutzte und aus kurzer Distanz zum 0:1 traf. In der Folge hatte die 46er-Elf einige gute Möglichkeiten, um das Ergebnis auszubauen, doch leider verfehlten sowohl Enis Arifi, Marcel Dumalski sowie Daniel Becker bei ihren Abschlüssen das Tor der Hausherren knapp. Aber auch die Gastgeber kamen nun zu guten Torchancen, da sie mit langen Bällen schnell das Mittelfeld der SG überspielten. 46er-Torwart Berkan Öztütk musste zweimal stark parieren, um den Ausgleich zu verhindern. In der 35. Spielminute trickste sich die SG allerdings selber aus, als eine Abseitsfalle völlig fehl schlug und der Weidener Stürmer dann im Anschluss 46er-Torwart Berkan Öztürk keine Chance lies und zum 1:1-Ausgleich traf. Die SG schien nun etwas geschockt und erspielte sich bis zur Halbzeitpause keine weitere Torgelegenheit. In der zweiten Spielhälfte traf die 46er-Elf nun auf eine sehr defensiv auftretende Mannschaft aus Weiden. Zunächst fand die SG keine Mittel gegen die kompakt stehenden Hausherren; die Zuspiele in die Offensive waren teilweise zu ungenau und die Torabschlüsse mitunter zu überhastet. In der 70. Spielminute war es dann aber wiederum eine Standardsituation, die den Torerfolg für die 46er-Elf brachte: Der gut getretene Eckstoß von Marcel Dumalski fand den Kopf von Piero Balistreri, der mit etwas Hilfe vom Gegner das 1:2 markieren konnte. Der Schalter war umgelegt! Die SG bestimmte wieder souverän das Spielgeschehen, da Weiden nun offensiver wurde und der 46er-Elf dadurch aber auch mehr Platz für ihr schnelles Angriffsspiel bot. So fiel dann wenig überraschend in der 77. Spielminute das 1:3 für die SG, als Daniel Becker, nach guter Vorarbeit von Marcel Dumalski und Enis Arifi traf. In der Folge hätte die 46er-Elf das Ergebnis sogar noch ausbauen können, doch beste Torgelegenheiten wurden leider etwas zu leichtfertig vergeben. Somit gelang der SG nach schwächerer erster Halbzeit mit einem guten Endspurt in den zweiten 45 Minuten der verdiente Erfolg. Und dadurch, dass die Reserve des VfR Bachem Spitzenreiter ASC Akthamar schlagen konnte, beleg nun die 46er-Elf den Spitzenplatz in der Staffel C5. Es bleibt aber sehr eng an der Tabellenspitze und der Aufstiegskampf wird wohl bis zum Saisonende offen bleiben, da sicherlich die Teams bis Platz sechs noch Ambitionen haben werden.
07.12.2017 DJK Viktoria Frechen II - SG Frechen 46 0:1 (0:0)

- Das Spiel wurde vom Kreissportgericht Rhein-Erft mit 2:0 für die SG Frechen 46 gewertet! -

Donnerstag, 07.12.2017

B.Öztürk-O.Firat, A.Mroziak, E.Höschler, R.Gillet-M.Dumalski, M.Kilic, K.Mudiangombe, P.Balistreri- E.Arifi (Y.Mengilli), S.Kaya

Tore:
0:1 75. Minute M.Dumalski

Ein unerwartetes und auch unwürdiges Ende fand das Herbertskaul-Derby zwischen der Reserve der DJK Viktoria Frechen und der SG Frechen 46. Im ersten Aufeinandertreffen beider Teams in einem Pflichtspiel seit neun Jahren brachen die Gastgeber die Partie kurz vor Spielende ab.
Was war passiert?
Nach einer Tätlichkeit eines DJK-Spielers gegen einen Spieler der SG kurz vor Spielende kam es zu einer Rudelbildung beider Mannschaften, in deren Verlauf sich dann leider auch wechselseitige Tätlichkeiten zwischen zwei Spielern beider Mannschaften ereigneten. Die Situation beruhigte sich aber relativ schnell wieder zwischen beiden Teams. Der Schiedsrichter verwies aufgrund der begangenen Tätlichkeiten jeweils einen Spieler beider Mannschaften des Feldes und wollte gerade die Partie wieder fortsetzen, als ein Vorstandsmitglied der DJK Viktoria auf das Spielfeld ging und erklärte, dass seine Mannschaft das Spiel abbrechen würde. Der DJK-Spielführer bestätigte nach kurzer Überlegung diese Aussage gegenüber dem Schiedsrichter. Nach und nach gingen dann die DJK-Spieler vom Spielfeld, wobei der ein oder andere auch deutlich sein Unverständnis über diese Aktion aussprach.
Somit wurde dieses Spiel damit ein Fall für das Kreissportgericht Rhein-Erft, dass dann in einer mündlichen Verhandlung die DJK Viktoria wegen des verursachten Spielabbruchs zu einer Geldstrafe verurteilte und das Spiel mit 2:0 für die 46er-Elf als gewonnen wertete.
Schade, dass dieses sehr intensive und hochklassige Derby so entschieden werden musste!
Nun aber zum Spiel: Schon von Beginn an merkte man allen Beteiligten die besondere Bedeutung dieser Partie für beide Mannschaften an – es war Derby-Time! Die Reserve der DJK hatte sich – völlig legitim - mit sechs Spielern aus dem Kader der 1. Mannschaft verstärkt und so einen deutlichen Qualitätsaufschwung erfahren, doch auch die SG war sehr gut eingestellt. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, das vornehmlich im Mittelfeld stattfand. Ab und an gelang es der 46er-Elf über ihre schnellen Außenspieler für Gefahr zu sorgen, doch auf dem regennassen Kunstrasenplatz wurden die Bälle sehr schnell, sodass der hervorragend mitspielende DJK-Torwart diese Zuspiele immer wieder klären konnte. Auf der Gegenseite gelang es der DJK Reserve aber auch nur sich eine gute Torgelegenheit zu erspielen, die jedoch der bestens aufgelegte SG-Torwart Berkan Öztürk entschärfte. Auch in der zweiten Spielhälfte war die Partie zunächst weiterhin ausgeglichen. Ein wirklich sehr intensives und spannendes Spiel, das ca. 100 Zuschauer in strömendem Regen verfolgten. Mitte der zweiten Halbzeit wurde dann aber die 46er-Elf spielbestimmender und war der Heimmannschaft nun auch läuferisch überlegen. In der 75. Spielminute ereignete sich dann die entscheidende Szene: Nach einem langen Zuspiel in die Spitze musste der DJK-Torwart wiederum sehr weit vor seinem Tor eingreifen, doch seinen Klärungsversuch konnte Marcel Dumalski abfangen, der dann gedankenschnell und mit sehr viel Gefühl den Ball aus gut 30 Metern ins gegnerische Tor schlenzte – 1:0 für die SG!!! Ohrenbetäubender Jubel brandete auf Seiten der 46er-Elf und ihre Anhänger auf, doch es waren noch mindestens fünfzehn Minuten zu überstehen. Die DJK wollte nun den Ausgleich und startete wütende Angriffe, doch die 46er-Elf verteidigte stark und kam dann selber noch zu zwei sehr guten Torabschlüssen, doch leider verfehlten die Distanzschüsse von „Goldy“ Mudiangombe und Marcel Dumalski knapp das DJK-Tor! Leider ereignete sich dann zum Spielende hin die schon beschriebene Situation, die diesem sehr guten Spiel mehr als unwürdig war.
Die 46er-Elf hat ihr „Traumjahr“ 2017 damit mit einem weiteren Sieg abgeschlossen und steht somit nach der Vorrunde auf Platz eins der Staffel C5 (der ASC Akthamar Frechen steht mit einem Punkt, aber auch einem Spiel weniger auf Platz zwei). Für einen Aufsteiger gar nicht mal so schlecht, zeigt es vor allem, dass die Mannschaft um das Trainerteam Mahir Kilic und Sascha Raffel schnell zu einer erstklassigen Truppe zusammengewachsen ist. Nun gilt es diese starke Leistung auch in der Rückrunde in dieser sehr ausgeglichenen und anspruchsvollen Staffel zu bestätigen!
03.12.2017 SG Frechen 46 – FC Berrenrath 5:1 (3:0)

Sonntag, 03.12.2017

B.Öztürk-O.Firat, A.Mroziak, E.Höschler, R.Gillet-M.Dumalski (M.Bouvier), M.Kilic, K.Mudiangombe (Y.Mengilli), P.Balistreri (M.El Ali)- E.Arifi, S.Kaya

Tore:
1:0 5. Minute P.Balistreri (P.Balistreri)
2:0 10. Minute E.Höschler (S.Kaya)
3:0 17. Minute M.Dumalski (P.Balistreri)
4:0 55. Minute M.Dumalski (M.Kilic)
4:1 81. Minute
5:1 88.Minute M.El Ali (M.Dumalski)

Rechtzeitig zum ersten Advent erfolgte der erwartete Wintereinbruch, sodass das Spitzenspiel der Staffel C5 – SG Frechen 46 gegen den FC Berrenrath – auf dem schneebedeckten Kunstrasenplatz am Herbertskaul ausgetragen werden musste. Scheinbar kam die 46er-Elf mit den Platzverhältnissen erheblich besser zu recht, als der Gast aus dem Hürther Vorort. Von Beginn an übernahm die SG die Spielkontrolle und zwang Berrenrath in die Defensive. Nach einem Foulspiel an Piero Balistreri war es dann der 46er-Spielführer höchstpersönlich, der den folgenden Freistoß in der fünften Spielminute mit seinem fulminanten Schuss in den Torwinkel zum 1:0 für die SG setzte. In der Folge lies die 46er-Elf nicht locker und war weiterhin das bestimmende Team. In der zehnten Spielminute war es dann Erkan Höschler, der nach Foulspiel an Serkan Kaya, wiederum per Freistoßtreffer auf 2:0 erhöhen konnte. Den Gästen gelang es weiterhin nicht, sich zu befreien, die SG dominierte die Partie. In der 17. Spielminute war es dann Marcel Dumalski, der nach schöner Vorlage von Piero Balistreri sogar das 3:0 erzielte. Die 46er-Elf spielte druckvoll und Berrenrath fand keine Gegenmittel. Die SG stand überaus sicher in der Defensive um Berkan Öztürk, Onur Firat, Raphael Gillet, Artur Mroziak und Erkan Höschler und lies überhaupt nichts zu. In der zweiten Spielhälfte suchte Berrenrath sein Glück in der Offensive und verteidigte sehr hoch. Das bot der 46er-Elf nun mehrfach die Gelegenheit, über Konter das Ergebnis noch auszubauen. Nach Traumpass von Mahir Kilic, der mit „Goldy“ Mudiangombe das Mittelfeld beherrschte, war es SG-Toptorjäger Marcel Dumalski, der mit seinem zweiten Treffer in der 55. Spielminute auf 4:0 erhöhen konnte. Die Gäste gaben sich aber noch nicht geschlagen und verstärkten weiterhin die Offensive. Zwei Lattentreffer dokumentierten die Gefährlichkeit der Berrenrather Angriffsbemühungen. Doch auch die 46er-Elf hatte weiterhin gute Torchancen, wobei Enis Arifi zweimal das Abschlussglück fehlte. In der 81. Spielminute kamen die Gäste dann etwas überraschend zum 4:1-Ehrentreffer. Doch davon war die SG nicht wirklich beeindruckt, denn die 46er-Elf baute in der 88. Spielminute das Ergebnis auf 5:1 aus, als der gerade eingewechselte Mohamed El Ali, nach schöner Vorarbeit von Marcel Dumalski, traf. In den Schlussminuten kam dann durch die Einwechselungen von Yusuf Mengilli und Martin Bouvier nach einmal „frischer Wind“ in das Angriffsspiel der SG, doch ein weiterer Torerfolg war der 46er-Elf nicht mehr vergönnt. Insgesamt – und vor allem in den ersten 20 Spielminuten – war es ein überzeugender Auftritt der SG, die die gute Berrenrather Mannschaft nie zur Entfaltung kommen lies.
19.11.2017 VfL Erp – SG Frechen 46 2:3 (0:1)

Sonntag, 19.11.2017

B.Öztürk-O.Firat (A.Gojtowski), M.Smolarek (H.Zouari), E.Höschler, R.Gillet-M.Dumalski, M.Kilic, P.Balistreri, S.Kaya- E.Arifi, Y.Mengilli (K.Danyidliz)

Tore:
0:1 15. Minute E.Arifi (Y.Mengilli)
0:2 62. Minute M.Dumalski (S.Kaya)
1:2 78. Minute
1:3 80. Minute E.Arifi (R.Gillet)
2:3 90. Minute

Im Auswärtsspiel bei dem in den letzten Spielen wiedererstarktem VfL Erp traf die SG Frechen 46 auf einen unangenehm zu spielenden - weil kompakt stehenden - Gegner. Die 46er-Elf übernahm jedoch direkt von Beginn an die Spielkontrolle und konnte dann bereits in der 15. Spielminute durch den starken Torabschluss von Enis Arifi mit 0:1 in Führung. Dem voraus gegangen war ein etwas missglückter Fallrückzieher von Yusuf Mengilli, der aber gerade dadurch zur perfekten Vorlage für Enis Arifi wurde. Zwar gab der Führungstreffer dem Spiel der SG nun etwas Ruhe, doch die Partie war trotzdem größtenteils sehr hektisch und mit wenig durchdachten Spielzügen. Die 46er-Elf bestimmte weitestgehend die Partie, konnte ihre Überlegenheit jedoch (noch) nicht in weitere Torerfolge verwandeln. Auch in der zweiten Spielhälfte änderte sich daran zunächst wenig. Die SG war überlegen, schaffte es aber nicht mit gelungenen Abschlüssen im gegnerischen Strafraum zu erfolgreichen Torabschlüssen zu kommen. Nachdem sich dann Serkan Kaya in der 62. Spielminute mit einem starken Dribbling im Erper Strafraum durchsetze, konnte er von einem gegnerischen Defensivspieler nur noch per Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Marcel Dumalski dann sicher zum 0:2. In der Folge kontrollierte die 46er-Elf die Partie und verwaltete das Ergebnis. Torchancen für die Hausherren waren bislang nicht zu verzeichnen. Mit einem verunglückten Flankenball überraschten die Gastgeber in der 78. Spielminute allerdings die Defensive der SG. Der Ball wurde immer länger und schlug im langen Toreck zum 1:2 ein. Nun schienen die Hausherren noch einmal Hoffnung zu schöpfen, doch diese wurde bereits zwei Minuten später wieder erheblich gedämpft: Mit seinem Traumpass aus der 46er-Defensive bediente Raphael Gillet den völlig freistehenden Enis Arifi, der dann den gegnerischen Torwart souverän überwand, sodass der Ball – auch von Bodenunebenheiten nicht mehr zu stoppen – zum 1:3 ins Erper Tor rollte. Das Spiel schien jetzt entschieden, doch ein Missverständnis in der 46er-Defensive machte die Partie in der 90. Spielminute dann noch einmal unnötig spannend, da Erp per Kopfball zum 2:3 verkürzen konnte. Mehr gelang den Gastgebern dann jedoch nicht mehr und die SG siegte sehr verdient.
12.11.2017 SG Frechen 46 – SV Kendenich 3:0 (2:0)

Sonntag, 12.11.2017

B.Öztürk-O.Firat (H.Zouari), M.Smolarek, E.Höschler, R.Gillet-M.Dumalski, M.Kilic, K.Danyildiz, P.Balistreri (S.Kaya)- E.Arifi, Y.Mengilli (C.Simons)

Tore:
1:0 2. Minute K.Danyildiz (O.Firat)
2:0 9. Minute M.Dumalski
3:0 87. Minute M.Dumalski (E.Arifi)

Im Heimspiel gegen den SV Kendenich hatte es die SG Frechen 46 nicht nur mit dem Gegner, sondern auch mit schwierigen Platzverhältnissen auf dem aufgeweichten Tennenplatz am Herbertskaul zu tun. Dies schien die 46er-Elf aber zunächst überhaupt nicht zu behindern. Die SG legte einen furiosen Start hin. Bereits in der zweiten Spielminute war es Kadir Danyildiz, der nach schöner Vorarbeit von Onur Firat die 46er-Elf mit 1:0 in Führung brachte. Und drei Minuten später hätte dann Marcel Dumalski schon nachlegen können, doch sein Heber über den aus seinem Tor heraus geeilten Gästekeeper verfehlte leider knapp das Kendenicher Tor. Besser machte es der SG-Torjäger dann jedoch in der neunten Spielminute, als er auf 2:0 erhöhte. Nach diesem starken Beginn lies es die 46er-Elf nun in der Folge etwas ruhiger angehen, sodass jetzt auch die Gäste gut mitspielen konnten. In der 18. Spielminute hatte dann Kendenich sogar eine sehr gute Chance, den Anschlusstreffer zu erzielen, doch der Kendenicher Offensivakteur schoss den Ball zum Glück für die SG freistehend aus einem Meter über das 46er-Tor. In den verbleibenden Spielminuten der ersten Hälfte kam die SG dann noch zu einigen guten Gelegenheiten, hatte nun aber auch nicht das nötige Glück im Abschluss. In der zweiten Spielhälfte versuchten die Gäste jetzt alles, um nun auch zu Torerfolgen zu kommen, doch die 46er-Defensive um die heute sehr starken Berkan Öztürk, Miro Smolarek und Mahir Kilic stand sehr gut. In der Offensive agierte die SG allerdings etwas zu fahrlässig und lies viele Torchancen „liegen“. In den letzten Spielminuten machte sich dann wohl die gute Kondition der 46er-Elf bemerkbar, denn die SG hatte jetzt Torchancen im Minutentakt: Leider scheiterte aber zunächst Enis Arifi an der gegnerischen Torlatte und Yusuf Mengilli sowie Marcel Dumalski konnten aus aussichtsreicher Position den Kendenicher Torwart nicht überwinden, doch in der 87. Spielminute fiel dann doch noch das 3:0 für die 46er-Elf, als Marcel Dumalski nach gutem Zuspiel von Enis Arifi seinen 17. Saisontreffer markierte. Insgesamt zwar ein wenig glanzvoller, aber doch überzeugender Erfolg der SG, die sich damit weiterhin unter den Top vier der Staffel befindet, doch nun in den verbleibenden Spielen bis zur Winterpause noch auf einige starke Teams treffen wird.
05.11.2017 Glückauf Habbelrath II – SG Frechen 46 3:3 (2:1)

Sonntag, 05.11.2017

S.Raffel-M.Bouvier, M.Smolarek, A.Mroziak, R.Gillet-E.Höschler, M.Kilic, K.Danyildiz, S.Kaya- E.Arifi (Y.Mengilli), M.Dumalski
Tore:

1:0 15. Minute
2:0 28. Minute
2:1 33. Minute S.Kaya (K.Danyildiz)
2:3 61. Minute E.Höschler (E.Arifi)
2:3 72. Minute S.Kaya (M.Dumalski)
3:3 90. Minute

Im Auswärtsspiel bei der Reserve von Glückauf Habbelrath musste die SG Frechen 46 auf einige Spieler zwangsweise verzichten. Gegen einen mit Spielern aus der 1. Mannschaft verstärkten Gegner lies es die 46er-Elf daher ruhiger angehen als sonst. Es entwickelte sich zunächst ein Spiel, das vor allem im Mittelfeld stattfand – Torchancen waren in den ersten Spielminuten nicht zu verzeichnen. Nachdem die SG dann die Spielkontrolle übernahm, musste die 46er-Elf etwas überraschend die Führung der Gastgeber hinnehmen: Für einen lang geschlagenen Flankenball fühlte sich in der SG-Defensive niemand so recht zuständig, sodass ein Habbelrather Offensivspiel relativ unbedrängt in der 15. Spielminute zum 1:0 einköpfen konnte. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, wobei die 46er-Elf durch Erkan Höschler zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleich nicht nutzte. In der 28. Spielminute durften die Hausherren dann ein zweites Mal jubeln: Ein verunglücktes Zuspiel der SG landete direkt bei einem Habbelrather Offensivakteur, der dann freistehend vor dem 46er-Tor dieses Geschenk dankbar annahm. Die SG musste sich nun erst einmal wieder neu ordnen und ermöglichte dem Gastgeber beinahe noch einen dritten Treffer, doch diesmal „rettete“ die Torlatte für die 46er-Elf. Nun schien die SG aber wieder wacher und hatte kurz darauf durch Serkan Kaya die große Chance zum Anschlusstreffer, doch der 46er-Stürmer verzog leider aus kurzer Distanz. Besser machte er es dann aber in der 33. Spielminute, als Kadir Danyildiz eine Unaufmerksamkeit in der Habbelrather Defensive ausnutzen konnte und dann Serkan Kaya bediente, der zum 1:2-Anschlusstreffer traf. In der zweiten Spielhälfte bestimmte die SG nun das Spielgeschehen, schaffte es aber nicht, ihre Überlegenheit auch in Torerfolge zu verwandeln. Erst in der 61. Spielminute war es dann Erkan Höschler, der nach Foulspiel an Enis Arifi, mit seinem hervorragend getretenen Freistoß für den 2:2-Ausgleich sorgte. Doch die 46er-Elf wollte mehr und erspielte sich gegen eine gute Habbelrather Mannschaft weitere Torchancen. Mit dem vielleicht schönsten Angriff der Partie gelang der SG dann auch die Führung: Marcel Dumalski setzte sich in der 72. Spielminute gut durch und fand mit seinem starken Flankenball den Kopf von Serkan Kaya, der gekonnt zum 2:3 einnetzte. In den noch verbleibenden Spielminuten verstärkten die Hausherren ihre Offensivbemühungen immens und die 46er-Elf sah sich in die Defensive gedrängt. Leider konnte die SG dann auch die sich bietenden Kontergelegenheiten nicht mehr konsequent ausspielen und mit einem weiteren Treffer für die endgültige Endscheidung sorgen. Unverständlicherweise lies der Schiedsrichter dann vier Minuten nachspielen und die 46er-Elf musste in der letzten Spielminute noch das 3:3 hinnehmen. Schade, dass die SG für ihren großen Kampf nur teilweise – mit einem Punkt – belohnt wurde. Doch die 46er-Elf muss auch über die gesamte Spielzeit wach und engagiert agieren. In der sehr ausgeglichenen Staffel C5 kann man sonst schnell mal Punkte liegen lassen.
29.10.2017 SG Frechen 46 – BC Efferen II 3:2 (1:0)

Sonntag, 29.10.2017

B.Öztürk-M.Kilic, M.Smolarek (S.Guminski), A.Mroziak, R.Gillet (H.Zouari)-E.Höschler, P.Balistreri, K.Danyildiz, S.Kaya (Y.Mengilli)- E.Arifi, M.Dumalski

Tore:
1:0 4. Minute E.Arifi (E.Höschler)
2:0 51. Minute M.Dumalski (Y.Mengilli)
3:0 66. Minute A.Mroziak (E.Höschler)
3:1 81. Minute
3:2 87. Minute

Einen guten Start erwischte die SG Frechen 46 im Heimspiel gegen den BC Efferen II. Die 46er-Elf konnte bereits in der vierten Spielminute durch Enis Arifi, nach schöner Vorarbeit von Erkan Höschler, mit 1:0 in Führung gehen. Leider versäumte es die SG dann jedoch in der Folge, die Führung auszubauen. Gute Torchancen wurden sehr leichtfertig vergeben. Mit zunehmender Spieldauer gelang es dann den Gästen auch, sich Tormöglichkeiten zu erspielen, doch die 46er-Defensive stand weitestgehend sicher. Wiederum ein guter Start gelang der SG dann auch in der zweiten Spielhälfte: In der 51. Spielminute war es Marcel Dumalski, der nach geschickter Vorarbeit von Yusuf Mengilli das 2:0 erzielen konnte. Die 46er-Elf bestimmte nun das Spiel und baute die Führung dann sogar in der 66. Spielminute mit einem starken Freistoßtreffer von Artur Mroziak auf 3:0 aus. Doch in der Annahme des scheinbar sicheren Sieges verlor die SG nun zunehmend den Spielfaden und musste in der 81. Spielminute den Anschlusstreffer zum 3:1 hinnehmen. Dieser Treffer gab dann den Gästen noch einmal Auftrieb; Efferen bestürmte nun das 46er-Tor. Zu allem Überfluss dezimierte sich die SG dann auch noch durch ein Foulspiel im Mittelfeld und musste die letzten Spielminuten zu Zehnt überstehen. Mit vereinten Kräften verteidigte die 46er-Elf ihr Tor, konnte aber nicht verhindern, dass die Gäste in der 87. Spielminute sogar auf 3:2 verkürzten. In den Schlussminuten war es dann SG-Torwart Berkan Öztürk zu verdanken, dass die 46er-Elf den Sieg „über die Runden“ brachte. Nach dem dritten Sieg in Folge steht die SG nun auf dem vierten Tabellenplatz. Um dieser Platzierung aber auch in den nächsten Spielen gerecht zu werden, muss die 46er-Elf lernen, einen sicheren Vorsprung über die Zeit zu bringen und den Gegner nicht wieder ins Spiel kommen zu lassen.
22.10.2017 SV Lövenich/Widdersdorf III - SG Frechen 46 1:3 (0:0)

Sonntag, 22.10.2017

S.Raffel-S.Guminski, M.Smolarek (M.Bouvier), A.Mroziak, R.Gillet-E.Höschler, P.Balistreri, K.Mudiangombe, S.Kaya,- Y.Mengilli, M.Dumalski

Tore:
0:1 48. Minute E.Höschler (Y.Mengilli)
0:2 50. Minute M.Dumalski (K.Mudiangombe)
1:2 77. Minute
1:3 90. Minute E.Arifi (P.Balistreri)

Zum Duell der beiden Aufsteiger musste die SG Frechen beim letztjährigen Meister der Staffel D8 SV Lövenich/Widdersdorf III antreten. Scheinbar waren die Hausherren sehr von der Offensivstärke der 46er-Elf beeindruckt, denn der Gastgeber beschränkte sich in den ersten 45 Spielminuten fast vollständig darauf, die SG vom eigenen Tor fern zuhalten. Dies gelang den Hausherren mit ihrer sehr defensiven Einstellung dann auch größtenteils ganz gut. Die 46er-Elf kontrollierte zwar das Spiel, konnte sich aber keine nennenswerten Torchancen erspielen. Doch auch die Hausherren, die ihr Glück in gelegentlichen Kontern suchten, brachten das von Sascha Raffel gehütete SG-Tor nicht in Bedrängnis, sodass die erste Spielhälfte für beide Teams ohne Torerfolg blieb. Das änderte sich jedoch dann relativ schnell in den zweiten 45 Spielminuten. Scheinbar fand 46er-Trainer Mahir Kilic die richtigen Worte in der Halbzeitpause, denn sein Team legte einen Blitzstart hin: In der 48. Spielminute war es Erkan Höschler, der nach schöner Vorarbeit von Yusuf Mengilli – der 46er-Stürmer war erstmals nach 18 Monaten wieder für die SG aktiv – zum 0:1 traf und bereits zwei Minuten später war es 46er-Torjäger Marcel Dumalski, der nach Zuspiel von „Goldy“ Mudiangombe auf 0:2 erhöhte. Die Hausherren verstärkten nun aufgrund des deutlichen Rückstandes ihre Offensivbemühungen, erzeugten aber weiterhin kaum Gefahr für das SG-Tor. Ganz anders nun jedoch die 46er-Elf, die jetzt wiederholt zu guten Torchancen kam. Doch weder Enis Arifi, Marcel Dumalski noch Piero Balistreri vollendeten zum 0:3 und der damit wohl verbundenen Vorentscheidung. Dagegen warfen die Hausherren nun alles nach vorne und kamen etwas überraschend in der 77. Spielminute zum 1:2-Anschlusstreffer. Die Gastgeber sahen wohl nun die Möglichkeit auf einen Punktgewinn, doch die SG behielt weiterhin die Spielkontrolle. Eine unschöne Szene ereignete sich dann in den letzten Spielminuten: 46er-Mittelfeldmotor „Goldy“ Mudinagombe lies sich nach wiederholtem Foulspiel von seinem Gegenspieler provozieren, ging diesen leicht an, worauf sich sein Konkurrent etwas zu heftig am Boden wälzte. Sicher muss sich der SG-Stratege da besser unter Kontrolle haben, sodass der folgende Platzverweis auch in Ordnung geht. Die 46er-Elf war davon aber unbeeindruckt und legte noch einen Treffer – mit dem wohl besten Angriff der Partie – nach: Letztendlich war es dann Piero Balistreri, der für Enis Arifi in der Schlussminute so mustergültig auflegte, dass der SG-Stürmer ohne Mühe aus kurzer Distanz zum 1:3 vollenden konnte. Somit nimmt die 46er-Elf eine weitere Hürde bei einem taktisch gut eingestellten und sehr diszipliniert agierenden Gegner.
15.10.2017 SG Frechen 46 – VfR Fischenich II 6:3 (3:0)

Sonntag, 15.10.2017

B.Öztürk-S.Guminski, M.Bouvier (H.Zouari), M.Smolarek (A.Gojtowski), R.Gillet-E.Höschler, M.Kilic K.Mudiangombe, S.Kaya,- K.Danyildiz, M.Dumalski

Tore:
1:0 13. Minute M.Dumalski (K.Danyildiz)
2:0 35. Minute M.Dumalski (K.Mudiangombe)
3:0 45. Minute S.Kaya (M.Dumalski)
4:0 48. Minute M.Dumalski (S.Kaya)
5:0 57. Minute S.Kaya (M.Dumalski)
6:0 66. Minute E.Höschler
6:1 80. Minute
6:2 88. Minute
6:3 90. Minute

Wiedergutmachung war für die SG Frechen 46 im Heimspiel gegen den VfR Fischenich II nach der deutlichen Niederlage gegen die Spvg. Badorf-Pingsdorf II angesagt. Und obwohl die SG verletzungsbedingt auf einige Spieler verzichten musste, übernahm die 46er-Elf von Beginn an die Spielkontrolle. Zwar hatte die SG einige Anpassungsprobleme an den ungewohnten Aschenplatz, doch in der 13. Spielminute durfte die 46er-Elf dann über ihren ersten Torerfolg jubeln, den Marcel Dumalski nach schöner Vorarbeit von Kadir Danyildiz erzielte. In der Folgte bestimmte die SG weiterhin das Spielgeschehen. In der 35. Spielminute konnte die 46er-Elf dann nach guter Vorarbeit von „Goldy“ Mudiangombe durch Marcel Dumalski das 2:0 markieren. Kurz vor dem Ende der ersten Spielhälfte war es Serkan Kaya, der nach Zuspiel von Marcel Dumalski, zum 3:0 traf. Bereits in der 48. Spielminute war es dann wiederum SG-Torjäger Marcel Dumalski, diesmal auf Vorlage von Serkan Kaya, der mit dem 4:0 für die Vorentscheidung sorgte. Die 46er-Elf war weiterhin überlegen, zeigte eine ansprechende Leistung und konnte in der 57. Spielminute mit dem 5:0 durch Serkan Kaya, wieder war Marcel Dumalski der Vorlagengeber, die Führung ausbauen. Dem 6:0 durch Erkan Höschler in der 66. Spielminute ging eine größere Verwirrung in der Gästedefensive voraus, die dann der SG-Spielführer eiskalt ausnutzte. Mit der deutlichen Führung im Rücken schaltete die 46er-Elf nun einige Gänge zurück. So kamen die Gäste aus Fischenich dann in der 80. Spielminute zum 6:1 sowie mit einem Doppelschlag in der 88. und 90. Spielminute zu weiteren Treffern, sodass das Spiel dann mit 6:3 endete. Starke 80 Minuten reichten der SG für ihren deutlichen Erfolg aus, jedoch sollten die letzten Spielminuten der 46er-Elf verdeutlichen, dass jeder Gegner bis zum Schlusspfiff ernst genommen werden muss.
08.10.2017 Spvg. Badorf-Pingsdorf II - SG Frechen 46 4:1 (3:1)

Sonntag, 08.10.2017

B.Öztürk-S.Guminski, H.Zouari (M.Kilic), A.Mroziak, R.Gillet-E.Höschler, P.Balistreri, K.Mudiangombe, E.Arifi (K.Danyildiz)-M.Dumalski, S.Kaya (A.Gojtowski)

Tore:
1:0 7. Minute
1:1 17. Minute M.Dumalski (S.Kaya)
2:1 23. Minute
3:1 28. Minute
4:1 80. Minute

Nichts zu holen gab es für die SG Frechen 46 im Auswärtsspiel bei der Spvg. Badorf-Pingsdorf II. Kam die 46er-Elf zunächst gut ins Spiel, musste die SG dann aber schon in der siebten Spielminute mit dem ersten Angriff der Hausherren auch direkt einen Gegentreffer hinnehmen. In der Folge war die 46er-Elf dann jedoch wieder spielbestimmend und konnte in der 17. Spielminute nach schönem Zuspiel von Serkan Kaya durch Marcel Dumalski zum 1:1 ausgleichen. Leider brachte dieses Tor der SG allerdings – insbesondere in der Defensive – nicht die nötige Ruhe. Badorf gelang in schneller Folge das 2:1 in der 23. sowie das 3:1 in der 28 Spielminute. Doch auch davon ließ sich die 46er-Elf nicht entmutigen und erspielte sich weitere Torchancen, die aber leider nicht verwertet werden konnten. In der zweiten Spielhälfte hatte die SG zwar mehr vom Spiel, schaffte es aber kaum, das Tor der Hausherren in Bedrängnis zu bringen. Badorf beschränkte sich auf die Defensive und war mit gelegentlichen Kontern immer wieder gefährlich. Der 46er-Elf fehlten einfach die Ideen und auch der unbedingte Wille, das Spiel noch umzubiegen. Mit dem 4:1 in der 80. Spielminute für die Gastgeber war dann spätestens die Endscheidung in einem Spiel gefallen, in dem bei der SG wenig zusammenlief.
01.10.2017 ASC Akthamar Frechen - SG Frechen 46 2:2 (1:1)

Sonntag, 01.10.2017

B.Öztürk-S.Guminski, E.Höschler, A.Mroziak, R.Gillet-M.Kilic-P.Balistreri, K.Mudiangombe, E.Arifi (M.Smolarek)-M.Dumalski, S.Kaya (K.Danyildiz)

Tore:
0:1 7. Minute M.Dumalski (E.Arifi)
1:1 38. Minute
2:1 66. Minute
2:2 73. Minute M.Dumalski (P.Balistreri)

Einen echten Prüfstein erwartete die SG Frechen 46 im Auswärtsspiel (!) beim ASC Akthamar. Die Nachbarn vom Herbertskaul gelten als einer der Meisterschaftsanwärter. Dementsprechend konzentriert ging die 46er-Elf die Partie auch an und war zunächst spielbestimmend. Bereits in der siebten Spielminute dürfte die SG dann sogar die Führung bejubeln: Nach Traumpass von Enis Arifi war Marcel Dumalski seinem Gegenspieler entwischt und überwand dann den gegnerischen Torwart gekonnt zum 0:1. Dieser frühe Rückstand schien die Hausherren geschockt zu haben, denn in schneller Folge erspielte sich die 46er-Elf nun weitere gute Torchancen, vermochte es aber nicht, die Führung auszubauen. Nachdem sich Akthamar dann durch eine Undiszipliniertheit selbst dezimierte, verlor die SG unnötigerweise den Spielfaden und gestattete den Hausherren mehr Freiheiten. Diese wusste Akthamar dann gut durch ihre starke Offensive zu nutzen und erspielte sich nun auch einige gute Torchancen, die jedoch 46er-Torwart Berkan Öztürk stark entschärfte. Ein offener Schlagabtausch mit Vorteilen für die Hausherren entwickelte sich, die dann in der 38. Spielminute nach einem Konterangriff – zwar etwas glücklich – zum 1:1-Ausgleich kamen. Auf Augenhöhe agierten beide Teams auch zunächst in der zweiten Spielhälfte, wobei Akthamar weiterhin die besseren Torchancen hatte. In der 66. Spielminute konnte die Heimmannschaft dann auch mit 2:1 in Führung gehen, wobei diesem Treffer ein Handspiel eines Akthamar-Spielers voraus ging. Der Rückstand schien die 46er-Elf nun aber wieder etwas „wacher“ zu machen, denn jetzt spielte wieder die SG und wurde für ihr gesteigertes Engagement auch schnell belohnt: Nach starker Balleroberung durch Raphael Gillet war es wiederum Marcel Dumalski, der nach Zusammenspiel mit Piero Balistreri in der 73. Spielminute mit einem wunderbaren Schlenzer in die lange Torwartecke zum 2:2 ausglich. In der Folge drängte die 46er-Elf auf den Siegtreffer, doch auch Akthamar kämpfte und blieb gefährlich. Für Aufregung sorgte in der Schlussminute eine Klärungsaktion eines Akthamar-Spielers auf der Torlinie, dessen Hand dem Ball gefährlich nahe kam…! Leider entschied der ansonsten gut leitende Schiedsrichter in dieser Situation nicht auf Handspiel und Strafstoß für die SG. Somit endete das erste „Herbertskaul-Derby“ der Saison mit einem wohl dem Spielverlauf entsprechenden 2:2-Unentschieden.
24.09.2017 SG Frechen 46 – Spvgg Vochem 13:1 (7:1)

Sonntag, 24.09.2017

S.Raffel (S.Moritz)-M.Smolarek, E.Höschler, R.Gillet (A.Mroziak), M.Kilic-P.Balistreri, S.Kaya, K.Mudiangombe-E.Arifi (A.Gojtowski)-M.Dumalski, K.Danyidiz

Tore:
1:0 11. Minute E.Arifi (M.Dumalski)
2:0 20. Minute M.Dumalski (P.Balistreri)
3:0 24. Minute K.Danyildiz (M.Dumalski)
4:0 25. Minute E.Arifi (M.Dumalski)
5:0 33. Minute P.Balistreri (M.Dumalski)
6:0 37. Minute S.Kaya (P.Balistreri)
6:1 39. Minute
7:1 44. Minute S.Kaya (M.Dumalski)
8:1 56. Minute K.Danyildiz
9:1 59. Minute E.Arifi (M.Dumalski)
10:1 68. Minute E.Arifi (M.Dumalski)
11:1 70. Minute K.Mudiangombe (M.Dumalski)
12:1 78. Minute M.Dumalski (M.Kilic)
13:1 82. Minute K.Mudiangombe (K.Danyildiz)

Paukenschlag am Herbertskaul: Wie auch in den beiden vorangegangenen Heimspielen der aktuellen Saison bestimmte die 46er-Elf die Partie von Spielbeginn an. Doch anders als beim letzten Auftritt vor heimischem Publikum zeigte sich die SG dieses Mal wieder sehr treffsicher. Vergab die 46er-Elf ihre ersten guten Torchancen noch etwas leichtfertig, war dann mit dem Tor zum 1:0 durch Enis Arifi in der elften Minute nach schöner Vorarbeit von Marcel Dumalski der „Torfluch“ gebrochen. Fast jeder Angriff der SG sorgte für Gefahr vor dem Tor der Gäste, die allerdings auch ihrerseits zu einigen guten Gelegenheiten kamen, die jedoch 46er-Torwart Sascha Raffel gekonnt entschärfte. Über Tore durfte zunächst nur die SG jubeln: Dem 2:0 durch Marcel Dumalski in der 20. Spielminute nach gutem Zuspiel von Piero Balistreri, folgte ein Doppelschlag in der 24. sowie 25. Spielminute zum 3 bzw. 4:0: Erst war es Kadir Danyildiz, der nach guter Vorarbeit von Marcel Dumalski per Hacke traf und dann legte Enis Arifi – wiederum nach Vorlage von Marcel Dumalski, nach. Das 5:0 in der 33. Spielminute war eine Traumkombination von Marcel Dumalski und Piero Balistreri, die der 46er-Spielführer dann stark abschloss. Vier Minuten später folgte das 6:0, dass Piero Balistreri dieses Mal für Serkan Kaya auflegte. Beim munteren Torereigen durften dann auch die Gäste einen Erfolg feiern: Mit einem sehenswerten Freistoß gelang Vochem in der 39. Spielminute das 6:1. Doch schnell stellte die SG den alten Torabstand wieder her und erzielte in der 44. Spielminute – wiederum durch Serkan Kaya – nach Vorarbeit von Marcel Dumalsi das 7:1. In der zweiten Spielhälfte agierten die Gäste nun etwas agiler. Die 46er-Elf dagegen lies es zunächst etwas ruhiger angehen. Doch in der 56. Spielminute durfte sich dann die SG über den nächsten Treffer freuen, als Kadir Danyildiz einen verunglückten Klärungsversuch der Gästeabwehr gekonnt zum 8:1 nutzte. Drei Minuten später war es dann Enis Arifi, der nach Zuspiel von Marcel Dumalski, das 9:1 erzielte. Und auch das 10:1 in der 68. Spielminute war Enis Arifi vorbehalten, der wiederum nach Vorlage von Marcel Dumalski, traf. In der 70. Spielminute war es dann 46er-Mittelfeldstratege „Goldy“ Mudiangombe, der nach Zuspiel von Marcel Dumalski, das 11:1 erzielte. Das 12:1 in der 78. Spielminute war dann SG-Topvorbereiter Marcel Dumalski vorbehalten, der nach Traumpass von Mahir Kilic traf. Den 13:1-Endstand markierte „Goldy“ Mudiangombe mit seinem sehenswerten Abschluss, nach Zuspiel von Kadir Danyildiz, in der 82. Spielminute. Insgesamt eine sehr ansprechende Leistung der 46er-Elf, die sogar noch etwas höher hätte ausfallen können. Doch nun heißt es für die SG, diese Offensivleistung in die nächsten Spiele zu übernehmen, wo auf die 46er-Elf einige starke Gegner warten.
17.09.2017 BC Stotzheim II – SG Frechen 46 1:3 (0:1)

Sonntag, 17.09.2017

S.Raffel-M.Smolarek, E.Höschler, R.Gillet, M.Kilic-P.Balistreri, S.Kaya, K.Mudiangombe - E.Arifi- M.Dumalski, K.Danyidiz (A.Gojtowski)

Tore:

0:1 44. Minute M.Dumalski (K.Danyildiz)
0:2 53. Minute P.Balistreri (K.Danyildiz)
1:2 74. Minute
1:3 75. Minute E.Arifi (P.Balistreri)

Mit einer geschlossenen und konzentrierten Mannschaftsleistung konnte die SG Frechen 46 bei B-Absteiger BC Stotzheim II den ersten Auswärtssieg der aktuellen Saison feiern. Obwohl der SG neun Spieler – größtenteils verletzungsbedingt – fehlten, bestimmte die 46er-Elf die Partie von Spielbeginn an. Doch gegen sehr diszipliniert verteidigende Hausherren konnte sich die SG zunächst kaum klare Torchancen erspielen. Kadir Danyildiz mit einem spektakulären Seitfallzieher und Marcel Dumalski mit zwei Abschlüssen sorgte für die größte Gefahr vor dem Stotzheimer Tor. Da aber auch die 46er-Elf defensiv sehr ordentlich agierte, waren gefährliche Torabschlüsse der Heimmannschaft ebenfalls Mangelware. Etwas überraschend gelang dann jedoch der SG kurz vor der Halbzeitpause der Führungstreffer: Nach einem langen Zuspiel war Kadir Danyildiz vor dem Stotzheimer Torwart am Ball, der dann den 46er-Stürmer unsanft im eigenen Strafraum zu Fall brachte, sodass Strafstoß die logische Entscheidung war. Diese Chance ließ sich Marcel Dumalski nicht entgehen und traf sicher in der 44. Spielminute zum 0:1 für die SG. Auch in der zweiten Spielhälfte änderte sich kaum etwas im Vergleich zum Spielgeschehen der ersten 45 Minuten: Die 46er-Elf kontrollierte die Partie, vermochte es aber weiterhin kaum, sich gute Torchancen zu erspielen. Wiederum war es dann aber ein Foulspiel an Kadir Danyildiz, dass der SG die Möglichkeit zur Erhöhung der Führung gab: 46er-Spielführer Piero Balistreri zeigte keine Nerven und verwandelte den fälligen Strafstoß in der 53. Spielminute sicher zum 0:2. In der Folge wurde das Spiel offener, da die Hausherren nun ihr Offensivspiel verstärkten. Die 46er-Elf stand jedoch defensiv weiterhin sicher und kam nun auch vermehrt zu guten Torgelegenheiten. Nach einem etwas heftigeren Zweikampf am SG-Strafraum entschied der ansonsten gut leitende Schiedsrichter in der 74. Spielminute auf Freistoß für die Heimmannschaft. Der gut getretene Standard ermöglichte Stotzheim dann den Anschlusstreffer zum 1:2. Doch die 46er-Elf zeigte sich davon unbeeindruckt und stellte bereits eine Minute später den alten Torabstand wieder her, als die SG in schnellem Umschaltspiel über Serkan Kaya und Piero Balistreri die Hausherren klassisch auskonterte und Enis Arifi zum 1:3 vollenden konnte. In den Schlussminuten versuchten die Gastgeber noch einmal alles, um noch zu Torerfolgen zu kommen. Doch weiterhin stand die 46er-Defensive sehr sicher. Für die SG ergaben sich nun wiederholt gute Torchancen, um noch den ein oder anderen Treffer nachzulegen, doch leider fehlte das nötige Glück für einen erfolgreichen Abschluss. Letztlich sicherte sich die 46er-Elf jedoch einen verdienten Sieg und wichtige drei Punkte.
10.09.2017 SG Frechen 46 – RW Ahrem II 1:2 (1:1)

Sonntag, 10.09.2017

B.Öztürk-S.Guminski (M.Bouvier), A.Mroziak, R.Gillet, O.Firat (M.Smolarek)-P.Balistreri, E.Höschler, M.Kilic, K.Mudiangombe -M.Dumalski, E.Arifi

Tore:

0:1 21. Minute

1:1 28. Minute E.Arifi (O.Firat)

1:2 59. Minute

Nach der Niederlage im Derby gegen die Reserve des VfR Bachem wollte die SG Frechen 46 im Heimspiel gegen den „alten“ Konkurrenten und Mitaufsteiger der letzten Saison – RW Ahrem II – Wiedergutmachung betreiben. Die 46er-Elf ging die Partie zügig an und bestimmte praktisch von Beginn an das Spiel. Die SG erspielte sich schon in den ersten Spielminuten etliche hochkarätige Torchancen, schaffte es dann aber unerklärlicherweise nicht, diese auch zu verwerten. Das sich so etwas rächt, ist wohl eine Fußballweißheit, die in der 21. Spielminute für die 46er-Elf bittere Wahrheit wurde: Die Gäste kamen mit ihrem ersten gefährlichen Angriff vor das Tor der SG und waren dann selbst überrascht, das ihnen der Führungstreffer so leicht gelang. Doch auch dieser Rückschlag änderte am Spielgeschehen nichts: Die 46er-Elf war Feldüberlegen, erspielte sich Torchance um Torchance und konnte dann zumindest in der 28. Spielminute den verdienten 1:1-Ausgleich bejubeln, den Enis Arifi nach schöner Vorarbeit von Onur Firat erzielte. Bis zur Halbzeitpause hätte die SG das Ergebnis leicht noch um ein bis zwei Tore erhöhen können, doch der 46er-Elf „klebte“ an diesem Tag „das Abschlusspech“ an den Füßen. In der zweiten Spielhälfte war die SG weiterhin überlegen, die Gäste aus Ahrem standen jedoch nun wesentlich defensiver. Die 46er-Elf gelang es aber nicht, aus ihrer Überlegenheit Kapital zu schlagen. In der 59. Spielminute wurde die Partie dann „auf den Kopf“ gestellt, als Ahrem nach Ballverlust der SG im Mittelfeld mit einem schönen Konterspielzug den erneuten Führungstreffer zum 1:2 erzielen konnte. Die 46er-Elf stemmte sich nun gegen die Niederlage, schaffte es dann aber nicht, selbst die größten Torchancen freistehend vor dem gegnerischen Tor zu verwerten. Somit musste die SG eine unnötige und bittere Heimniederlage hinnehmen.
03.09.2017 VfR Bachem II - SG Frechen 46 4:2 (3:1)

Sonntag, 03.09.2017

S.Schnorrenberg-H.Zouari (M.Bouvier), S.Guminski, R.Gillet, C.Simons (M.Smolarek)-P.Balistreri, E.Höschler, M.Kilic, S.Kaya-M.Dumalski, E.Arifi (K.Mudiangombe)

Tore:

1:0 3. Minute

2:0 28. Minute

3:0 41. Minute

3:1 44. Minute M.Dumalski

4:1 60. Minute

4:2 76. Minute E.Höschler (P.Balistreri)

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt war sich die 46er-Elf ihrer Sache im Derby bei der Reserve des VfR Bachem wohl zu sicher, spielte unter ihren Möglichkeiten und musste sich den Hausherren dann verdient geschlagen geben. Die Gastgeber waren kompromisslos in der Defensive und spielten schnell und schnörkellos nach vorne und bereiteten so der SG – vor allem in den ersten 45 Minuten – erhebliche Probleme. Bereits in der dritten Spielminute konnten die Hausherren nach einem Missverständnis in der 46er-Defensive mit 1:0 in Führung gehen. Die SG bemühte sich in der Folge, dass Spiel zu kontrollieren, machte aber im Spielaufbau immer wieder grobe Fehler und ermöglichte Bachem so wiederholt gute Tormöglichkeiten. In der 28. Spielminute gelang den Gastgebern das 2:0 sowie in der 41. Spielminute dann sogar noch das 3:0. Etwas unverhofft konnte die 46er-Elf dann immerhin in der 44. Spielminute noch auf 3:1 verkürzen, als Marcel Dumalski – nach Foulspiel des Bachemer Torwarts im eigenen Sechzehnmeterraum – per Strafstoß zum 3:1 traf. In der zweiten Spielhälfte wollte die SG schnell den Anschlusstreffer markieren und hatte einige gute Torchancen, wobei Piero Balistreri mit zwei Weitschüssen knapp das 3:2 verpasste. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, wobei die 46er-Elf weiterhin Probleme mit der laufintensiven Spielweise des Gegners hatte. In der 60. Spielminute gelang Bachem dann etwas überraschend das 4:1, als nach einer Freistoßflanke Verwirrung in der SG-Defensive herrschte. Zum Ende des Spiels schwanden nun aber bei den Hausherren die Kräfte und die 46er-Elf stemmte sich gegen die drohende Niederlage. In der 76. Spielminute wurden die Bemühungen der SG dann auch belohnt, als Erkan Höschler nach schönem Flankenball von Piero Balistreri zum 4:2 einköpfen konnte. Kurze Zeit später verfehlte Serkan Kayas Torabschluss nur knapp das gegnerische Tor. Die 46er-Elf witterte ihre Chance, vielleicht doch noch einen Punkt zu ergattern, doch mehr als einen Pfostentreffer von Marcel Dumalski brachte die SG nicht mehr zu Stande. Vielleicht unter Wert, doch letztlich verdient hat die 46er-Elf ihre erste Saisonniederlage hinnehmen müssen.
27.08.2017 SG Frechen 46 - SV Weiden III 8:0 (5:0)

Sonntag, 27.08.2017

B.Öztürk-H.Zouari, S.Guminski, R.Gillet, C.Simons (O.Firat)-P.Balistreri, E.Höschler, M.Kilic (K.Mudiangombe), S.Kaya (A.Gojtowski)-M.Dumalski, E.Arifi

Tore:

1:0 11. Minute M.Dumalski (E.Arifi)

2:0 24. Minute S.Kaya

3:0 29. Minute M.Dumalski (S.Kaya)

4:0 30. Minute M.Dumalski (P.Balistreri)

5:0 42. Minute P.Balistreri

6:0 49. Minute S.Kaya (M.Dumalski)

7:0 56. Minute P.Balistreri (O.Firat)

8:0 66. Minute E.Arifi (E.Höschler)

Einen gelungenen Saisonstart erwischte die SG im ersten Meisterschaftsspiel gegen den SV Weiden III. Nach kurzem Abtasten durfte sich die 46er-Elf bereits nach elf Spielminuten über ihren ersten Saisontreffer freuen, als Marcel Dumalski, nach Foulspiel an Enis Arifi im gegnerischen Strafraum den fälligen Strafstoß gekonnt zum 1:0 verwertete. In der Folge kontrollierte die SG das Spielgeschehen und weitere Treffer der 46er-Elf ließen nicht lange auf sich warten. In der 24. Spielminute setzte sich Serkan Kaya stark gegen mehrere gegnerische Spieler durch und erzielte das 2:0. Das 3:0 in der 29. Spielminute war ein hervorragender Spielzug über Serkan Kaya, der mit einem „Traumpass“ Marcel Dumalski so frei spielte, dass dieser ohne Mühe zum 3:0 treffen konnte. Und schon eine Minute später folgte dann der „zweite Streich“ von Marcel Dumalski, der nach einer Traumkombination über Mahir Kilic und Piero Balistreri mit einer tollen Direktabnahme traf. Kurz vor der Halbzeitpause legte die 46er-Elf dann sogar noch einen nach, als Piero Balistreri in der 42. Spielminute auch nur durch ein Foulspiel im Weidener Strafraum zu stoppen war und dann darauf folgenden Strafstoß selber gekonnt verwertete. Somit konnte die SG mit einer beruhigenden 5:0-Führung in die Halbzeitpause gehen. Auch in den zweiten 45 Minuten war die 46er-Elf weiterhin spielbestimmend und legte weiter nach: Nach einem starken Flankenball von Marcel Dumalski war es Serkan Kaya, der in der 49. Spielminute mit seinem zweiten Treffer zum 6:0 traf. Doch damit nicht genug, folgte in der 56. Spielminute das 7:0 durch Piero Balistreri, der nach schöner Vorarbeit von Onur Firat aus kurzer Distanz vollstreckte. In der Folge kontrollierte die SG zwar weiterhin die Partie, gestattete nun aber auch dem Gegner – bedingt auch durch den einen oder anderen Wechsel – mehr Spielanteile. Doch die starke Defensivreihe der 46er-Elf stand meistens sicher und wollte ohne Gegentor bleiben, was auch gut gelang, wobei SG-Torhüter Berkan Öztürk ebenfalls aufmerksam mitspielte. In der 66. Spielminute „netzte“ die 46er-Elf dann noch einmal ein: Nach starker Vorarbeit von Erkan Höschler durfte sich auch Enis Arifi über seinen ersten Saisontreffer freuen. In den verbleibenden Spielminuten verflachte das Tempo und die Partie ging in Sommerfußball über. Zwar erspielte sich die SG noch die einige gute Torchancen, doch leider fehlte nun etwas die Konzentration oder aber die Torlatte war im weg. Ein guter Saisonstart für die 46er-Elf, auf die im nächsten Spiel das Derby gegen die Reserve des VfR Bachem wartet.