Saison 2018/2019

DatumSpielbericht
02.12.2018SG Frechen 46 – 1.FC Quadrath-Ichendorf 4:3 (3:1)

Sonntag, 02.12.2018

M.Majeed -M.Stahlschmidt, O.Firat (S.Ögüt), P.Balistreri, R.Gillet-M.Dumalski, K.Mudiangombe, D.Stahlschmidt (P.Asche), P.Spinosa-P.Catania, D.Becker

Tore:
0:1 1. Minute
1:1 2. Minute D.Becker (M.Dumalski)
2:1 10. Minute M.Dumalski (R.Gillet)
3:1 15. Minute D.Becker (P.Catania)
3:2 30. Minute
4:2 60. Minute D.Becker (M.Dumalski)
4:3 90. Minute

Gleich sieben Tore konnten die wenigen Zuschauer beim Heimauftritt der SG Frechen 46 gegen den 1.FC Quadrah-Ichendorf bestaunen. Bereits in der ersten Spielminute wurde der muntere Torreigen durch die Gäste eröffnet, die einen Stellungsfehler der 46er-Elf zum 0:1 nutzten. Doch schon im Gegenzug gelang der SG der 1:1-Ausgleich, der nach schönem Flankenball von Pasquale Catania von Marcel Dumalski per Kopf für Daniel Becker vorgelegt wurde. In der Folge kontrollierte die 46er-Elf die Partie und kam nach einem Befreiungsschlag von Raphael Gillet, den Marcel Dumalski in der zehnten Spielminute zur Überraschung für die schlecht sortierte Quadrather Abwehr erlaufen und dann mit überlegtem Abschluss zum 2:1 vollenden konnte, zum wichtigen Führungstreffer. Fünf Minuten später war es dann Daniel Becker, der wiederum nach Zuspiel von Pasquale Catania, zur Stelle war, um das 3:1 zu erzielen. Die Gäste schienen nun geschlagen, doch mit zunehmender Spieldauer verfiel die 46er-Elf wieder in ihr altes und eigentlich schon längst überwunden geglaubtes Spiel. Zu viele Einzelaktionen und zu viele ungenaue Zuspiele ließen den Gegner wieder ins Spiel kommen. So gelang den Gästen dann auch in der 30. Spielminute der 3:2-Anschlusstreffer. In der zweiten Spielhälfte war es weitestgehend ein ausgeglichenes Spiel, in dem die SG zwar mehr Spielanteile hatte, jedoch ihre Feldvorteile kaum nutzen konnte. Die 46er-Elf ging in der 60. Spielminute wiederum durch Daniel Becker, der dieses Mal von Marcel Dumalski gut eingesetzt wurde, mit 4:2 in Führung, doch auch dieser Treffer beruhigte das Spiel der SG nicht wirklich. Wie auch in der ersten Halbzeit waren es die unnötigen Ballverluste – durch Einzelaktionen oder ungenaue Zuspiele – die das Spiel der 46er-Elf prägten. Durch die daraus entstandenen Konter kamen die Gäste immer wieder zu gefährlichen Situationen. Doch erst in der 90. Spielminute gelang Quadrath dann – wiederum nach einem unnötigen Ballverlust – der 4:3-Anschlusstreffer. Somit musste die SG in der Nachspielzeit noch einmal um den schon sicher geglaubten Sieg zittern, den die 46er-Elf dann aber letztendlich einfahren konnte. Leider hat die SG es versäumt, die Partie frühzeitig zu entscheiden, aber immerhin gelang es, die drei Punkte für den wichtigen Arbeitssieg einzufahren.
18.11.2018Viktoria Manheim – SG Frechen 46 0:3 (0:2)

Sonntag, 18.11.2018

M.Majeed- D.Umsu, M.Stahlschmidt, R.Gillet (P.Asche), O.Firat-P.Balistrei, M.Dumalski, K.Mudiangombe, D.Stahlschmidt, P.Spinosa (M.El Ali)-D.Becker

Tore:
0:1 3. Minute K.Mudiangombe (M.Dumalski)
0:2 19. Minute M.Dumalski
0:3 63. Minute D.Becker (P.Spinosa)

Mit einer kämpferisch und auch spielerisch starken Leistung zeigte die SG Frechen 46 im Gastspiel bei Viktoria Manheim ihre beste Auswärtsleistung in dieser Saison. Zwar begannen die Hausherren dominant, doch bereist in der dritten Spielminute konnte die 46er-Elf mit ihrer ersten Torchance die 0:1-Führung erzielen, als Marcel Dumalski gut „Goldy“ Mudiangombe einsetzte, der aus kurzer Distanz vollstreckte. In der Folge bemühten sich die Gastgeber um den Ausgleichstreffer, doch die SG-Defensive stand weitestgehend sicher und die 46er-Offensive brachte die Manheimer Defensive durch schnell vorgetragene Konter immer wieder in Bedrängnis. In der 19. Spielminute war es dann der stark aufspielende Marcel Dumalski, der einem Manheimer Abwehrspieler den Ball „klaute“ und mit sicherem Abschluss zum 0:2 erhöhte. Es entwickelte sich nun ein Spiel mit guten Tormöglichkeiten für beide Mannschaften, wobei die SG allerdings teilweise zu unkonzentriert agierte und die Hausherren „ihren Meister“ in dem überragend parierenden 46er-Torwart Mo Majeed fanden. In der zweiten Halbzeit ändert sich wenig am Spielgeschehen: Manheim hatte zwar etwas mehr Spielanteile, doch die 46er-Elf hielt mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung dagegen, stand gut in der Defensive und war in der Offensive immer wieder gefährlich. In der 63. Spielminute wurde dann Pietro Spinola im gegnerischen Strafraum gefoult und Daniel Becker verwandelte den folgenden Strafstoß souverän zum 0:3. In der Folge agierte die SG nun etwas defensiver und die Gastgeber übernahmen nun die Spielkontrolle. Allerdings konnten die Hausherren daraus kein Kapital schlagen, denn die 46er-Elf hatte auch das nötige Glück – zwei Manheimer Weitschüsse streiften die Torlatte der SG. Aber auch die 46er-Elf kam noch zu einigen guten Gelegenheit, die leider jedoch nicht genutzt wurden. So gelang es der SG endlich einmal, dass die 46er-Elf zum ersten Mal in dieser Saison eine Partie ohne Gegentor bestreiten konnte. Aus einer stark verbesserten Defensive und mit schnellem Konterspiel konnte die SG mit einer guten Mannschaftsleistung den ersten Auswärtsdreier verbuchen.
10.11.2018RW Berrendorf – SG Frechen 46 5:1 (3:1)

Samstag, 10.11.2018

M.Majeed- S.Guminski (D.Umsu), M.Stahlschmidt, R.Gillet, P-Balistrei-M.Dumalski, K.Mudiangombe, D.Stahlschmidt, P.Spinosa (P.Asche)-E.Arifi (S.Ögüt), D.Becker

Tore:
1:0 1. Minute
1:1 13. Minute D.Becker (K.Mudiangombe)
2:1 32. Minute
3:1 34. Minute
4:1 56. Minute
5:1 62. Minute

Bereits am Samstag – das Spiel wurde wegen dem Karnevalsbeginn am 11.11. um einen Tag vorverlegt – gastierte die SG Frechen 46 im „Hexenkessel“ von RW Berrendorf. Leider schien die 46er-Elf zu Spielbeginn noch nicht ganz auf dem Patz zu sein, denn bereits in der ersten Spielminute markierten die Hausherren nach einigen groben Deckungsfehlern der SG den 1:0-Führungstreffer. Von diesem frühen Gegentor leicht geschockt, benötigte die 46er-Elf nun einige Zeit, um ins Spiel zu kommen. Dies gelang der SG jedoch und die 46er-Elf erspielte sich nun einige gute Torchancen. Daniel Becker erzielte dann in der 13. Spielminute nach guter Vorarbeit von „Goldy“ Mudiangombe und einem starken Sololauf den 1:1-Ausgleich. In der Folge begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. In der 32. Spielminute schwächte sich die SG dann allerdings mal wieder selber: Ein unnötiges Foulspiel im eigenen Strafraum bescherte den Gastgebern einen unerwarteten Strafstoß, den Berrendorf sicher zum 2:1 verwandelte. Zwei Minuten später verteilte die 46er-Elf ein weiteres „Geschenk“ an die Hausherren, als der Ball bei einem vollkommen missglückten Klärungsversuch einem Berrendorfer Offensivspieler praktisch vor die Füße fiel und dieser kompromisslos zum 3:1 erhöhte. In der zweiten Spielhälfte bemühte sich die SG, doch die Gastgeber waren nun sowohl kämpferisch als auch spielerisch überlegen. Unter wiederum gütiger Mithilfe der 46er-Elf bauten die Hausherren das Ergebnis in der 56. auf 4:1 und in der 62. Spielminute sogar auf 5:1 aus. Der SG drohte nun ein Debakel. Durch einige Umstellungen konnte sich die 46er-Elf dann aber stabilisieren und hatte sogar in der Folge noch die ein oder andere gute Torgelegenheit, um den Spielstand noch etwas freundlicher zu gestalten. Mit ein wenig mehr Abgeklärtheit – insbesondere bei den Gegentoren – hätte die 46er-Elf gegen einen starken Gegner sicherlich ein deutlich besseres Ergebnis erzielen können. So muss sich jedoch der ein oder andere Spieler der SG schon fragen, ob diese Leistung reicht, um in der Kreisliga B zu bestehen.
04.11.2018SG Frechen 46 – GW Etzweiler 3:2 (0:1)

Sonntag, 04.11.2018

M.Majeed -F.Ece, O.Firat (M.Stahlschmidt), P.Balistreri, R.Gillet-M.Dumalski, K.Mudiangombe (D.Stahlschmidt), M.Kilic, P.Spinosa-E.Arifi, D.Becker

Tore:
0:1 12. Minute
0:2 46. Minute
1:2 63. Minute D.Becker (D.Becker)
2:2 69. Minute D.Becker (P.Spinosa)
3:2 88. Minute E.Arifi (D.Becker)

Das Heimspiel gegen GW Etzweiler war für die SG Frechen 46 ein hartes Stück Arbeit. Insbesondere in der ersten Halbzeit zeigte die SG eine erschreckend schwache Leistung. Zwar hatte die 46er-Elf schon in den Anfangsminuten mit dem Pfostentreffer von Daniel Becker eine gute Torchance, doch in der Folge verzettelte sich die SG in unnötigen Zweikämpfen und hatte viele Fehler im Spielaufbau. In der zwölften Spielminute kamen die Gäste dann unverhofft nach einem groben Fehler der 46er-Elf zur 0:1-Führung. Die SG verlor zusehends den Spielfaden und musste nach 25 Spielminuten auch mit einem Spieler weniger auskommen, da der unkonventionell leitende Schiedsrichter ein wiederholtes Foulspiel mit der gelb-roten Karte ahndete. In der 44. Spielminute dezimierte sich die 46er-Elf dann um einen weiteren Spieler. Mit zwei Spielern weniger wollte die SG die Partie in der zweiten Halbzeit drehen, musste aber direkt zu Beginn der zweiten 45 Minuten einen weiteren Rückschlag hinnehmen, als Etzweiler in der 46. Spielminute sogar das 0:2 markieren konnte. Alle Vorzeichen deuteten nun auf eine weitere Niederlage der 46er-Elf hin, doch mit zunehmender Spielzeit besann sich die SG auf ihre Stärken, kämpfte und spielte endlich als Team. In der 63. Spielminute wurden die Anstrengungen belohnt: Der überragend spielende Spielführer Daniel Becker konnte nur durch ein Foulspiel im gegnerischen Strafraum gestoppt werden; er übernahm dann die Verantwortung und verwandelte den folgenden Strafstoß sicher zum 1:2. Die 46er-Elf war nun spielbestimmend. In der 69. Spielminute war es Pietro Spinosa, der ebenfalls nur durch ein Foulspiel im Etzweiler Strafraum gestoppt wurde. Auch hier war es Daniel Becker, der dann Strafstoß erfolgreich zum 2:2 ins Tor schoss. In der Folge entwickelte sich nun ein fast schon offener Schlagabtausch mit guten Chancen für beide Teams. Scheiterten Marcel Dumalski und Piero Balistreri mit ihren guten Möglichkeiten knapp, war es auf der Gegenseite SG-Torwart Mohammad Majeed der seine Mannschaft mit einer Glanzparade im Spiel hielt. Doch die 46er-Elf wollte den Sieg. In der 88. Spielminute war es dann Enis Arifi, der die gute Vorarbeit von Daniel Becker, mit etwas Glück zum 3:2-Siegtreffer für die SG im gegnerischen Tor unterbringen konnte. Die Gäste waren geschlagen. Kurz vor Spielende hatte die 46er-Elf dann sogar die große Chance, dass Ergebnis sogar noch auf 4:2 zu erhöhen, doch Enis Arifi scheiterte mit seinem Strafstoß. Mit einer couragierten Leistung gelang es der SG in Unterzahl einen 0:2-Rückstand noch zu drehen. Endlich konnte man wieder eine 46er-Elf auf dem Platz sehen, die die Bezeichnung Mannschaft auch verdient!
28.10.2018SV Rheidt – SG Frechen 46 6:0 (3:0)

Sonntag, 28.10.2018

S.Raffel-F.Ece, S.Guminski, M.Schmitz (M.Stahlschmidt), R.Gillet-M.Dumalski, K.Mudiangombe, D.Stahlschmidt, P.Spinosa-E.Arifi (S.Ögüt), P.Balistreri

Tore:
1:0 4. Minute
2:0 8. Minute
3:0 27. Minute
4:0 76. Minute
5:0 86. Minute
6:0 88. Minute

Die bisher schwächste Saisonleistung bescherte der SG Frechen 46 beim Auswärtsspiel gegen den SV Rheidt auch die bis dato höchste Saisonniederlage. Bereits nach vier Spielminuten musste die 46er-Elf das erste Gegentor hinnehmen, als ein verunglückter Rückpass der SG unverhofft der Heimmannschaft eine große Torchance ermöglichte, die diese dann zum 1:0 nutzen konnten. Auch beim zweiten Tor für die Hausherren in der achten Spielminute war die SG mitbeteiligt, da die 46er-Elf unglücklich einen Eckstoß verursachte, bei dessen Ausführung die SG dann ein schwaches Deckungsverhalten zeigte, sodass ein Rheidter Spieler unbedrängt zum 2:0 einköpfte. Anschließend fing sich die 46er-Elf zwar etwas, brachte aber kaum gefährlich Offensivaktionen zu Stande. Die Gastgeber profitierten weiterhin von den Fehlern der SG, jedoch verhinderte 46er-Torwart Sascha Raffel mit zwei Glanzparaden zunächst weitere Gegentore. In der 27. Spielminute war er allerdings auch machtlos und die Hausherren gelang das 3:0. In der Folge kam nun auch die 46er-Elf zu einigen guten Torchancen, doch weder Enis Arifi noch Marcel Dumalski hatten die nötige Ruhe am Ball, um mit einem überlegten und dann auch erfolgreichen Abschluss die SG wieder ins Spiel zu bringen. Nach einigen Umstellungen war die 46er-Elf dann in der zweiten Spielhälfte die optisch überlegene Mannschaft, doch es gelang der SG einfach kein Erfolgserlebnis. Die Gastgeber kamen zu gelegentlichen Kontern, die die jedoch nun besser eingestellte 46er-Defensive mit Glück und Geschick verteidigen konnte. Mit zunehmender Spieldauer schwanden allerdings nun auch die Kräfte der SG, das Umschaltspiel der 46er-Elf funktionierte kaum noch und die SG-Defensive war nun wiederholt in Unterzahl bei den gegnerischen Angriffen, sodass dann wenig überraschend noch weitere Tore für die Hausherren fielen. So gelang es Rheidt mit ihren Treffern in der 76., 86. und 88. Spielminute das Ergebnis sogar auf 6:0 zu erhöhen. Ein insgesamt erschreckend schwacher Auftritt der 46er-Elf, die spielerisch alles vermissen lies und nur vereinzelt kämpferisch und läuferisch dagegen halten konnte.
21.10.2018SG Frechen 46 – Borussia Kaster 1:5 (0:1)

Sonntag, 21.10.2018
S.Raffel-F.Ece, S.Ögüt (O.Can), M.Schmitz, R.Gillet-M.Dumalski, K.Mudiangombe, M.Kilic, P.Spinosa-E.Arifi, S.Kaya

Tore:
0:1 29. Minute
0:2 47. Minute
0:3 62. Minute
1:3 78. Minute M.Dumalski (P.Spinosa)
1:4 82. Minute
1:5 88. Minute

Im Heimspiel gegen den Tabellendritten Borussia Kaster musste die SG Frechen 46 auf insgesamt 14 Spieler verzichten und trat sozusagen mit dem letzten Aufgebot an. Die 46er-Elf machte jedoch das Beste aus dieser schwierigen Situation, spielte aus einer verstärkten Defensive und überlies zunächst den Gästen den Spielaufbau. Nach ca. 20 Minuten setzte die SG dann jedoch vermehrt Offensivakzente und kam mit ihrem schnellen und variablen Angriffsspiel zu einigen guten Torchancen, die jedoch entweder zu überhastet abgeschlossen oder aber vom stark haltenden Kasterer Torwart hervorragend pariert wurden. In der 29. Spielminute waren es dann die Gäste, die etwas unverhofft mit 0:1 in Führung gehen konnten. Die 46er-Elf lies sich aber davon nicht wirklich schocken und spielte weiterhin mutig als geschlossenes Team gut mit. Allerdings musste die SG dann schon kurz nach Beginn der zweiten Spielhälfte – in der 47. Spielminute – etwas unglücklich das 0:2 hinnehmen. Mit fortschreitender Spieldauer schwanden dann aber auf Seiten der 46er-Elf die Kräfte und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen für beide Mannschaften. Während SG-Torwart Sascha Raffel mit guten Paraden seine Mannschaft im Spiel halten konnte, bot sich der 46er-Elf in der 60. Spielminute die große Möglichkeit zum 1:2-Anschlusstreffer, als Marcel Dumalski, nach Foulspiel des Kasterer Torwartes im eigenen Strafraum an Selim Ögüt, zum Strafstoß antrat. Doch der Gästetorwart machte seinen Fauxpas mit einer starken Parade wieder gut und hielt den Elfmeter. Dadurch wohl etwas unkonzentriert musste die SG bereits zwei Minuten später das wohl vorentscheidende 0:3 hinnehmen. In der Folge ergaben sich für beide Mannschaften weiterhin viele guteTormöglichkeiten, wovon Marcel Dumalski, nach Vorlage von Pietro Spinosa, dann in der 78. Spielminute eine zum 1:3 nutzen konnte. In der Schlussphase ermöglichte die 46er-Elf den Gästen noch zwei weitere Treffer in der 82. zum 1:4 und 88. Spielminute zum 1:5 aufgrund individueller und vor allem unnötiger Fehler. Trotz der deutlichern Niederlage, die nicht unbedingt so dem Spielverlauf entsprach, war es vor allem angesichts der großen Personalprobleme eine ordentliche Mannschaftsleistung der SG. Zum Glück werden in den nächsten Partien wieder einige Spieler zur 46er-Elf zurückkommen, sodass die SG dann auch wieder mehr Aufstellungsalternativen haben sollte.
14.10.2018BW Kerpen II – SG Frechen 46 3:1 (2:0)

Sonntag, 14.10.2018

B.Mund-F.Ece (S.Ögüt), S.Guminski, R.Gillet, D.Becker-M.Dumalski, K.Mudiangombe, M.Kilic, P.Spinosa (O.Can)-E.Arifi (S.Kaya), P.Catania

Tore:
1:0 23. Minute
2:0 45. Minute
2:1 57. Minute S.Kaya (R.Gillet)
3:1 77. Minute

Im Auswärtsspiel bei der Reserve von BW Kerpen hat die SG Frechen 46 einen schwachen Tag erwischt und aufgrund einer indiskutablen Leistung verdient verloren. Sicherlich kam der schwer zu bespielende Platz den Gastgebern eher zu Gute, doch die 46er-Elf lies viele ihrer Grundtugenden vermissen. In den ersten Spielminuten fand die Partie vor allem im Mittelfeld statt; Torchancen waren auf beiden Seiten zunächst nicht zu verzeichnen. In der 23. Spielminute konnten dann die Hausherren mit einem gut ausgespielten Angriff mit 1:0 in Führung gehen. In der Folge bemühte sich die SG dann ihrerseits vermehrt Offensivakzente zu setzen, konnte sich aber leider keine zwingenden Tormöglichkeiten erspielen. Kurz vor der Halbzeitpause war es eine verunglückte und vor allem unnötige Abseitsfalle, die Kerpen das 2:0 in der 45. Spielminute ermöglichte. In der zweiten Halbzeit versuchte die 46er-Elf mit einer etwas aggressiveren Spielweise nun der Partie noch eine Wende zu geben. Die Hausherren machten es der SG aber mit ihrer cleveren Spielweise – defensiv kompakt stehen und offensiv auf Konter zu lauern – sehr schwer. Erst in der 57. Spielminute war es Serkan Kaya, der nach hohem Zuspiel von Raphael Gillet, einen Fehler in der Defensive der Gastgeber zum 2:1-Anschlusstreffer nutzen konnte. Die 46er-Elf mühte sich nun um den Ausgleichstreffer, doch die Gastgeber änderten ihre Taktik kaum und machten es der SG so relativ schwer, zu weiteren guten Tormöglichkeiten zu kommen. Nach einem Konter der Hausherren kam SG-Torwart Burkhart Mund bei seinem Klärungsversuch zu spät und traf den Kerpener Spieler im eigenen Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelten die Gastgeber dann sicher zum 3:1. In der Schlussphase der Partie versuchte die 46er-Elf ihr Glück nun vermehrt in Einzelaktionen, fand aber weiterhin kein Mittel, um noch einmal für Torgefahr und damit Spannung zu sorgen.
07.10.2018SG Frechen 46 – Viktoria Thorr 1:1 (0:0)

Sonntag, 07.10.2018

S.Schnorrenberg-F.Ece (M.Schmitz), J.Pfennings, R.Gillet, D.Becker-M.Dumalski, K.Mudiangombe, D.Stahlschmidt, P.Spinosa (S.Kaya)-E.Arifi, P.Catania

Tore:
1:0 71. Minute P.Catania (E.Arifi)
1:1 74. Minute

Im Heimspiel gegen Viktoria Thorr galt es für die SG Frechen 46, die wenig überzeugenden Leistungen der letzten Wochen zu korrigieren. Mit einem stärkeren Fokus auf die Defensive und einer verbesserten Einstellung konnte die SG dieses Vorhaben auch über weite Strecken der Partie ganz ordentlich umsetzen. In der ersten Halbzeit sahen die gut 30 Zuschauer ein relativ ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die Gäste, wobei die 46er-Elf die größte Chance zur Führung hatte, als nach einer Freistoßflanke der SG ein Thorrer Spieler den Ball an die eigene Torlatte köpfte. In der zweiten Spielhälfte wurde die Partie dann lebendiger. Die 46er-Elf verstärkte nun ihre Offensivbemühungen und kam zu einigen guten Möglichkeiten, wobei aber auch die Gäste immer wieder die 46er-Defensive mit guten Spielzügen beschäftigte. Die beweglichen Offensivakteure der SG konnten sich im weiteren Verlauf des Spiels aber immer besser in Szene zu setzen. Scheiterte Marcel Dumalski nach guter Passstafette der 46er-Elf mit seinem Heber noch knapp am Torerfolg, was es dann kurze Zeit später „Capitano“ Pasquale Catania, der sein Team in Führung bringen konnte: In der 71. Spielminute setzte „Goldy“ Mudiangombe sehr gut Enis Arifi ein, der frei vor dem Thorrer Tor dann uneigennützig auf den besser positionierten Pasquale Catania spielte, der aus kurzer Distanz ohne Mühe zum 1:0 einschob. Leider gab dieser Torerfolg dem Spiel der 46er-Elf wiederum nicht die notwendige Sicherheit. Bereits drei Minuten später musste die SG den Ausgleich hinnehmen, als nach einer Flanke in dern 46er-Strafraum bei einem Kopfballduell ein gegnerischer Spieler zu Boden ging und der gut leitende Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. Eine harte, aber wohl richtige Entscheidung! Thorr verwandelte den Strafstoß dann sicher zum 1:1-Ausgleich. In der Folge war die Partei dann sehr offen. Beide Mannschaften wollten den Siegtreffer, wobei die Gäste mit einem Pfostentreffer die beste Chance hatten. Letztlich trennten sich beide Teams dann aber dem Spielverlauf entsprechend unentschieden. In den nächsten Wochen werden hoffentlich einige noch schmerzlich vermisste Spieler den Weg zurück in den SG-Kader finden, sodass die46er-Elf dann wieder über mehr personelle Alternativen verfügen wird.
30.09.2018SV Blatzheim – SG Frechen 46 4:3 (3:2)

Sonntag, 30.09.2018

S.Schnorrenberg-F.Ece (S.Ögüt), J.Pfennings, R.Gillet, D.Becker-M.Dumalski, K.Mudiangombe, M.Kilic, P.Spinosa-E.Arifi, P.Catania

Tore:
0:1 9. Minute M.Dumalski (E.Arifi)
1:1 12. Minute
2:1 18. Minute
2:2 26. Minute P.Catania (P.Spinosa)
3:2 45. Minute
4:2 62. Minute
4:3 67. Minute M.Dumalski (P.Spinosa)

Im Auswärtsspiel beim SV Blatzheim musste die SG Frechen 46 zwar weiterhin auf viele Stammkräfte verzichten, doch die 46er-Elf begann – wie es nun einmal der Charakter der Mannschaft ist – gewohnt offensiv und konnte somit auch bereits in der neunten Spielminute die Führung erzielen, als Marcel Dumalski nach schönem Zuspiel von Enis Arifi souverän und abgezockt den gegnerischen Torwart umkurvte und den Ball im gegnerischen Tor unterbrachte. Doch wie so oft in dieser Saison gab dieses Erfolgserlebnis dem Spiel der SG nicht die notwenige Sicherheit. Bereits in der zwölften Spielminute gelang den Hausherren nach einigen Stellungsfehlern in der 46er-Defensive der 1:1-Ausgleich. Sechs Minuten später konnte Blatzheim dann sogar auf 2:1 erhöhen. In der Folge fing die SG sich jedoch wieder und übernahm nach und nach das Spielgeschehen. In der 26. Spielminute war es dann „Capitano“ Pasquale Catania, der nach schöner Vorlage von Pietro Spinosa das 2:2 markierte. Die 46er-Elf erarbeitete sich jetzt einige gute Torchancen, schaffte es aber nicht, die Führung zu erzielen. Kurz vor der Halbzeitpause musste die SG dann wieder einen Rückschlag hinnehmen: Nach einem Ballverlust im Mittelfeld wurde der gegnerische Spieler an der Außenlinie des eigenen Strafraumes viel zu ungestüm attackiert, sodass ein unnötiges Foulspiel die Folge war. Den fälligen Strafstoß verwandelten die Gastgeber sicher zum 3:2 in der 45. Spielminute. In der zweiten Halbzeit verflachte das Spielgeschehen nun etwas. Torchancen blieben auf beiden Seiten zunächst Mangelware. In der 62. Spielminute erhöhten dann die Hausherren auf 4:2, als nach einer Freistoßflanke ein Blatzheimer Spieler den Ball ohne große Gegenwehr der 46er-Elf im SG-Tor unterbringen konnte. Doch noch gab sich die 46er-Elf nicht geschlagen: „46er-Schlitzohr“ Marcel Dumalski sah in der 67. Spielminute, dass der gegnerische Torwart sich viel zu weit vor seinem Tor positioniert hatte und überwand diesem mit seinem herrlichen Schuss aus gut 35 Metern, nach Zuspiel von Pietro Spinosa, zum 4:3-Anschlusstreffer. Leider verpuffte dann jedoch die Schlussoffensive der SG an einer mit jedem Mittel verteidigenden Abwehr der Gastgeber, sodass der 46er-Elf kein weiterer Treffer mehr gelang. In den letzten Spielminuten bewahrte SG-Torwart Sven Schnorrenberg seine Elf mit einige guten Paraden vor einer höheren Niederlage. Etwas unglücklich muss die 46er-Elf eine weitere Niederlage hinnehmen.
23.09.2018SG Frechen 46 – BW Büsdorf 2:4 (1:2)

Sonntag, 23.09.2018

S.Schnorrenberg-S.Ögüt (M.Schmitz), P.Balistreri, R.Gillet, D.Becker-M.Dumalski, K.Mudiangombe, M.Kilic, F.Ece-E.Arifi, P.Catania

Tore:
1:0 7. Minute M.Dumalski (F.Ece)
1:1 8. Minute
1:2 44. Minute
2:2 56. Minute P.Catania (M.Kilic)
2:3 65. Minute
2:4 88. Minute

Bei widrigem Dauerregen empfingt die SG Frechen 46 auf dem heimischen Herbertskaul BW Büsdorf. Leider hat die SG auch in dieser Partie mit großen Personalproblemen zu kämpfen gehabt. Trotzdem legte die 46er-Elf wieder einen Frühstart hin, als Marcel Dumalski, nach schöner Vorlage von Fathi Ece, schon in der siebten Spielminute das 1:0 erzielte. Doch unverständlicherweise gelang den Gästen bereits mit dem nächsten Angriff in der achten Spielminute der 1:1-Ausgleichtstreffer. In der Folge entwickelte sich auf dem nassen und schwierig zu bespielenden Kunstrasenplatz ein offener Schlagabtausch mit guten Torchancen auf beiden Seiten und leichten Vorteilen für die SG. Kurz vor der Halbzeitpause musste die 46er-Elf in der 44. Spielminute dann jedoch etwas überraschend das 1:2 hinnehmen. In der zweiten Halbzeit spielten beide Teams weiterhin auf Augenhöhe. In der 56. Spielminute gelang der 46er-Elf mit einem herrlichen Freistoßtreffer von Pasquale Catania, nach vorherigem Foulspiel an Mahir Kilic, das Tor zum 2:2-Ausgleich. In der 65. Spielminute wurde die SG dann jedoch klassisch ausgekontert: Ein missglücktes Abspiel und einige Stellungsfehler ermöglichten den Gästen einen schnell vorgetragenen Spielzug, der mit dem Treffer zum 2:3 abgeschlossen wurde. In der Folge wurde die 46er-Elf offensiver und bemühte sich um den Ausgleich, doch Büsdorf verteidigte nun geschickt und kam mit gelegentlichen Kontern auch noch zu einigen Chancen, wo von eine in der 88. Spielminute zum 2:4-Endstand genutzt werden konnte.
16.09.2018VfL Sindorf – SG Frechen 46 6:3 (3:0)

Sonntag, 16.09.2018

M.Majeed-S.Ögüt (S.Schnorrenberg), P.Balistreri, R.Gillet, D.Becker-M.Dumalski, K.Mudiangombe, M.Kilic, M.El Ali (S.Kaya)-E.Arifi, P.Catania

Tore:
1:0 39. Minute
2:0 42. Minute
3:0 44. Minute
4:0 55. Minute
4:1 57. Minute E.Arifi (M.Dumalski)
5:1 62. Minute
5:2 63. Minute P.Catania
5:3 67. Minute P.Catania
6:3 74. Minute

Auch beim Gastspiel der SG Frechen 46 bei Spitzenreiter VfL Sindorf musste die SG wieder auf zahlreiche Spieler verzichten. Unter diesen schwierigen Bedingungen begann die 46er-Elf die Partie aus einer eher defensiveren Grundhaltung heraus, sodass das Spiel in den ersten Spielminuten vor allem im Mittelfeld stattfand. Nach und nach könnten sich die Gastgeber dann einige Torchancen erspielen, die jedoch ungenutzt blieben. Aber auch die SG hatte die ein oder andere gute Tormöglichkeit, die allerdings auch nicht verwertet werden konnte. Kurz vor der Halbzeitpause wurde es dann sehr bitter für die 46er-Elf: Zunächst fand eine scharfe Hereingabe der Hausherren in der 39. Spielminute bei einem unglücklichen Klärungsversuchs eines SG-Spielers den Weg in das 46er-Tor. In der 42. und 44. Spielminute gelang es den Gastgebern dann, die Unordnung in der 46-Elf zu zwei weiteren Toren zu nutzen. Drei Gegentore in fünf Minuten waren eine schwere Bürde für die SG, doch die 46er-Elf ging nun in die zweite Spielhälfte druckvoller, musste dann aber in der 55. Spielminute einen weiteren Treffer der Hausherren zum 4:0 hinnehmen. Doch bereits zwei Minuten später gelang der SG dann der Anschlusstreffer zum 4:1 durch Enis Arifi, nach starker Vorarbeit von Marcel Dumalski. In der 62. Spielminute wurde Sindorf ein ziemlich zweifelhafter Strafstoß, nach einem vermeindlichen Foulspiel eines 46er-Spielers im eigenen Strafraum, zugesprochen, den die Gastgeber zum 5:1 nutzten. Doch die SG war noch nicht besiegt: Capitano Pasquale Catania sorgte mit seinem Doppelschlag in der 63 und 67. Spielminute zum 5:2 bzw. 5:3 noch einmal für Spannung. Die Hausherren hielten jedoch dagegen, sodass die 46er-Elf leider zu keinem weiteren Torerfolg mehr kam. In der 74. Spielminute erzielte Sindorf dann mit dem 6:3 den Endstand. Somit musste sich die 46er-Elf auch im zweiten Auswärtsspiel der Saison geschlagen geben. Es bleibt zu hoffen, dass in den nächsten Spielen der ein oder andere noch verhinderte Spieler in den Kader der SG zurückkehrt.
09.09.2018SG Frechen 46 – VfR Stommeln 7:2 (3:0)

Sonntag, 09.09.2018

M.Majeed-S.Ögüt (S.Schnorrenberg), A.Mroziak, R.Gillet, D.Becker-M.Dumalski, K.Mudiangombe, M.Kilic, F.Ece (S.Kaya)-E.Arifi, P.Catania

Tore:
1:0 4. Minute P.Catania (E.Arifi)
2:0 10. Minute M.Dumalski
3:0 34. Minute M.Dumalski (P.Catania)
4:0 56. Minute M.Dumalski (D.Becker)
4:1 72. Minute
5:1 74. Minute P.Catania (M.Dumalski)
6:1 79. Minute S.Kaya (M.Dumalski)
6:2 85. Minute
7:2 90. Minute D.Becker (S.Schnorrenberg)

Unter keinem guten Vorzeichen stand das Heimspiel der SG Frechen 46 gegen den VfR Stommeln, da die 46er-Elf auf etliche Spieler verzichten musste, sodass Torwart Sven Schnorrenberg als Feldspieler sowie auch Co-Trainer Sascha Brück im Kader standen. Umso bemerkenswerter war dann, wie die SG die Partie gegen den A-Absteiger anging. Bereits in der vierten Spielminute brachte „Capitano“ Pasquale Catania – nach Vorlage von Enis Arifi – die SG mit 1:0 in Front. Mit der beruhigen Führung im Rücken kontrollierte die 46er-Elf das Spiel und konnte bereits in der zehnten Spielminute mit dem 2:0 nachlegen, dass Marcel Dumalski per Handelfmeter – ein Stommelner Defensivspieler hatte den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand blockiert – erzielte. In der Folge dominierte die SG die Partie, versäumte es aber, das Ergebnis noch weiter auszubauen. In der 34. Spielminute war es dann aber wiederum Marcel Dumalski, der mit dem Treffer zum 3:0 nach starker Vorlage von Pasquale Catania endgültig für klare Verhältnisse sorgte. Auch für das 4:0 in der 56. Spielminute war Marcel Dumalski verantwortlich, der das schöne Zuspiel von Daniel Becker zum Torerfolg verwertete. Im weiteren Spielverlauf verflachte die Partie dann: Die 46er-Elf wollte zwar weiterhin ihr Torkonto steigern, vergaß dabei aber etwas die Defensivarbeit, sodass die Gäste in der 72. Spielminute auf 4:1 verkürzen konnten. Doch bereits zwei Minuten später stellte das kongeniale Offensivduo der SG in perfekter Zusammenarbeit das Ergebnis wieder auf den vorherigen Torabstand: Dieses Mal war es Marcel Dumalski, der für Pasquale Catania stark zum 5:1 vorlegte. In er 79. Spielminute war es dann Serkan Kaya – wiederum nach Vorarbeit von Marcel Dumalski – der auf 6:1 erhöhte. In den Schlussminuten war die 46er-Elf dann allerdings noch einmal zu sorglos in der Abwehrarbeit, sodass Stommeln ein weiterer Treffer in der 85. Spielminute zum 6:2 gelang. Doch der letzte Torerfolg blieb der SG vorbehalten: In der 90. Spielminute war es Sven Schnorrenberg, der den aufgerückten Daniel Becker bediente, der dann mit dem 7:2 den Schlusspunkt dieser torreichen Partie setzte. Ein überzeugender Erfolg, der die 46er-Elf in den Top 5 der Staffel hält.
02.09.2018SV Niederaußem – SG Frechen 46 5:3 (4:1)

Sonntag, 02.09.2018

S.Schnorrenberg-P.Balistreri (M.El Ali), R.Gillet, D.Becker, O.Firat-M.Dumalski, K.Mudiangombe, M.Kilic, J.Pfennings (S.Ögüt)-S.Kaya (E.Arifi), P.Catania

Tore:
0:1 4. Minute M.Kilic
1:1 12. Minute
2:1 19. Minute
3:1 24. Minute
4:1 26. Minute
4:2 81. Minute E.Arifi (P.Catania)
4:3 87. Minute M.Dumalski
5:3 90. Minute

Der erste Auswärtsauftritt der SG Frechen 46 führte den Aufsteiger zu einem der Meisterschaftsfavoriten der Staffel B2 – dem SV Niederaußem. Und so spielstark, wie sie von vielen Experten eingeschätzt werden, begannen die Hausherren die Partie und brachten die 46er-Defensive bereits in der zweiten Spielminute in arge Bedrängnis. Doch den ersten Torerfolg durfte dann die SG bejubeln, die in der vierten Spielminute durch Spielertrainer Mahir Kilic mit 1:0 in Führung gehen konnte, der nach einem schlecht geklärten Eckstoß mit seinem hervorragenden Torabschluss traf. Die frühe Führung gab aber leider der 46er-Elf nicht die erhoffte und benötigte Sicherheit, denn die Gastgeber drehten nun nach einem kurzen Schockmoment richtig auf: Zwischen der zwölften und der 26. Spielminute erzielte Niederaußem vier Tore, wobei sie einerseits von gut einstudierten Standardsituationen sowie andererseits von groben Defensivfehlern der SG profitierten. Die Hausherren hätten sogar noch das ein oder andere Tor mehr erzielen können. Hier müsste die46er-Elf viel Lehrgeld zahlen! Zum Ende der ersten Spielhälfte kam die SG dann aber noch einmal in die Partie und hätte mit ein wenig mehr Abschlussglück noch den wichtigen Anschlusstreffer markieren können, doch die Kopfballabschlüsse von „Goldy“ Mudiangombe sowie Pasquale Catania trafen leider nur die Torlatte bzw. den Torpfosten. In der zweiten Halbzeit stand die 46er-Elf nun zwar etwas sicherer in der Defensive, doch die Gastgeber waren weiterhin überlegen und nur die Torlatte verhinderte für die SG einen weiteren Treffer der Hausherren. Doch nach und nach übernahm die 46er-Elf im Folgenden die Spielkontrolle. Leider verhinderte aber auch die Torlatte des Niederaußemer Gehäuses den Anschlusstreffer für die SG nach gutem Torabschluss von Marcel Dumalski. Aber die 46er-Elf war nun im Spiel und konnte nach schönem Flankenball von „Capitano“ Pasquale Catania durch die schöne Direktabnahme von Enis Arifi in der 81. Spielminute auf 4:2 verkürzen. Zwei Minuten später war es dann der Niederaußemer Torwart, der mit einem starken Reflex den Torsabchluss von Pasquale Catania entschärfen konnte. Doch die SG drängte weiter nach vorne und kam dann in der 87. Spielminute – wiederum nach einem schlecht geklärten Eckstoß – durch den starken Torschuss von Marcel Dumalski zum 4:3-Anschlusstreffer. In den verbleibenden Spielminuten setzte die 46er-Elf nun alles „auf eine Karte“, doch es fehlte das notwenige Abschlussglück. In der Schlussminute kamen die Hausherren dann durch einen gut ausgespielten Konter zum 5:3-Endstand. Somit musste die SG die erste Saisonniederlage hinnehmen und hat zu spüren bekommen, dass das Spieltempo der Spitzenteams keine Nachlässigkeiten erlaubt. Allerdings hat die 46er-Elf auch gezeigt, dass sie mit der richtigen Einstellung jeden Gegner vor Probleme stellen kann.
26.08.2018SG Frechen 46 – Rheinsüd Köln II 5:2 (2:0)

Sonntag, 26.08.2018

S.Schnorrenberg-P.Balistreri, R.Gillet, D.Becker, O.Firat (J.Pfennings)-M.Dumalski, K.Mudiangombe, M.Kilic, F.Ece (S.Ögüt)-S.Kaya, P.Catania (M.El Ali)

Tore:
1:0 18. Minute M.Dumalski (D.Becker)
2:0 30. Minute P.Catania (P.Catania)
3:0 63. Minute P.Catania
3:1 66. Minute
4:1 66. Minute P.Catania (K.Mudiangombe)
5:1 78. Minute M.Dumalski (P.Catania)
5:2 85. Minute

Mit einem überzeugenden 5:2-Sieg startete die SG Frechen 46 in ihrem Heimspiel gegen die Reserve von Rheinsüd Köln in die Saison 2018/19. Waren die ersten Spielminuten noch von einem vorsichtigen Abtasten beider Teams geprägt, fand die SG mit zunehmender Spielzeit besser in die Partie und erspielte sich über ihre schnellen Offensivakteure die ersten Torchancen. In der 18. Spielminute wurden dann die Bemühungen der 46er-Elf belohnt und die SG ging durch Marcel Dumalski nach guter Vorarbeit von Daniel Becker mit 1:0 in Führung. Die 46er-Elf bestimmte nun das Spiel und legte in der 30. Spielminute nach, als Pasquale Catania einen an ihm selbst verursachten Strafstoß souverän zum 2:0 verwandelte. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte versuchten die Gäste noch einmal mit verstärkten Offensivbemühungen, dem Spiel eine Wende zu geben, doch die SG stand weiterhin stark und erspielte sich immer wieder gute Tormöglichkeiten. Nach einem Torwartfehler konnte Pasquale Catania dann in der 63. Spielminute das 3:0 markieren und die Partie schien nun entschieden, doch die Gäste wollten sich nicht so einfach geschlagen geben und kamen in der 66. Spielminute zum 3:1-Anschlusstreffer. Sollten dadurch bei den Gästen Hoffnungen auf einen Punktgewinn geweckt worden sein, so wurden diese postwendend im Keim erstickt, als „Capitano“ Pasquale Catania noch in derselben Spielminute nach schöner Vorarbeit von „Goldy“ Mudiangombe mit dem 4:1 den alten Drei-Tore-Abstand wieder herstellen konnte. Und auch am fünften Treffer der 46er-Elf war wiederum Pasquale Catania beteiligt, der in der 78. Spielminute Marcel Dumalski schön bediente, sodass dieser mit seinem überlegten Torabschluss traf. In der 85. Spielminute kamen dann die Gäste mit dem 5:2 noch zu einem weiteren Treffer. Mit einer starken Mannschaftsleistung – angeführt vom kaum zu bremsenden Pasquale Catania feierte die SG eine gelungene Rückkehr in die Kreisliga B.