post

Derbysieg in der Nachspielzeit – 46er-Elf beweist große Moral

SG Frechen 46 – VfR Bachem II 3:2 (0:0)

Donnerstag, 29.03.2018

E.Höschler-O.Firat, A.Mroziak, M.Kilic, R.Gillet-M.Dumalski, S.Kaya, K.Mudiangombe P.Balistreri- E.Arifi (Y.Mengilli), D.Becker

Tore:
0:1 47. Minute
1:1 68. Minute E.Arifi (M.Dumalski)
1:2 80. Minute
2:2 88. Minute K.Mudiangombe (A.Mroziak)
3:2 90+2. Minute D.Becker (A.Mroziak)

Derbytime am Herbertskaul! Zum Spitzenspiel der Staffel C5 traf die SG Frechen 46 als Tabellenführer auf den Tabellendritten VfR Bachem II. Für die Bachemer Reserve war das Spiel eine große Chance, den Abstand auf die Tabellenspitze zu verkürzen. Vor gut 70 Zuschauern dominierte jedoch die SG von Beginn an das Spielgeschehen, während das Team aus dem Frechener Vorort zunächst auf eine stabile Defensive setzte. Die erste gute Chance zur Führung hatte dann die 46er-Elf in der 14. Spielminute. Die zahlreichen Fans der SG hatten schon den Torschrei auf den Lippen, doch der Ball sprang nach dem guten Torabschluss von Marcel Dumalski wieder vom Innenpfosten ins Spielfeld. Die 46er-Elf bestimmte die Partie, doch die weitestgehend sehr sicher stehende Bachemer Defensive erlaubte der SG in der ersten Halbzeit nur noch eine weitere Großchance, bei der Piero Balistreri nach schönem Dribbling den Torschuss knapp über das gegnerische Tor zog. Die zweiten 45 Spielminuten hatten kaum begonnen, da erspielte sich die 46er-Elf eine weitere Topchance, doch auch hier blieb der Torerfolg für die SG aus, da Daniel Becker die schöne Vorarbeit von Piero Balistreri über das Bachemer Tor schoss. Im Gegenzug gelang dann den Gästen unverhofft und von einem Defensivfehler der 46er-Elf profitierend in der 47. Spielminute die überraschende Führung. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt. Doch die SG lies sich davon nicht schocken. Die 46er-Elf startete eine Angriffswelle nach der anderen, doch Bachem stand nun sehr tief und lauerte auf Konter. Mehrfach hatte die SG den Ausgleich auf dem Fuß, doch der Ball wollte einfach nicht ins gegnerische Tor. Aber in der 68. Spielminute war es dann doch soweit: Ein perfekt getimter Ball von Marcel Dumalski in den Lauf von Enis Arifi nutzte dieser dann zum verdienten 1:1-Ausgleichstreffer. Damit war die 46er-Elf allerdings nicht zufrieden. Die SG wollte den Sieg, spielte weiter mutig nach vorne, hatte aber auch weiterhin nicht das nötige Glück beim Abschluss. Und so kam es, wie es häufig in solchen Spielsituationen ist: Bachem kam zu Kontern und nutzte einen dieser schnellen Angriffe zur 1:2-Führung in der 80. Spielminute. Doch die 46er-Elf wollte sich nicht geschlagen geben und verstärkte – angetrieben von Artur Mroziak und „Goldy“ Mudiangombe – noch einmal die Offensivbemühungen. Leider aber zunächst ohne Erfolg. In der 85. Spielminute bot sich dann den Gästen durch einen erneuten Konter die Riesenchance, das Spiel endgültig zu entscheiden, doch SG-Torwart Erkan Höschler entschied das 1:1-Duell mit dem Bachemer Stürmer für sich. Dadurch noch einmal mehr motiviert, startete die 46er-Elf ihren letzten Offensivbemühungen und wurde belohnt…! Nach einer Freistoßflanke von Artur Mroziak in der 88. Spielminute war es „Goldy“ Mudiangombe, der die Unordnung in der Gästedefenisve ausnutzen konnte und den viel umjubelten 2:2-Ausgleich schoss. Doch wer nun dachte, die SG wäre mit dem Unentschieden zufrieden, der kennt den unbedingten Siegeswillen der 46er-Elf nicht. Die SG spielte weiter nach vorne und das Unglaubliche trat dann doch tatsächlich in der zweiten Minute der Nachspielzeit ein: Wieder war es eine Freistoßflanke von Artur Mroziak, die für viel Verwirrung in der Bachemer Hintermannschaft sorgte. Dieses Mal nutzte Daniel Becker die Unordnung aus und traf zum 3:2. Ohrenbetäubender Jubel der vielen 46er-Fans war die Folge! Die SG hatte in den letzten vier Spielminuten die Partie gedreht. Kurz danach war das Spiel dann auch zu Ende. Die 46er-Elf hat mit großer Moral und unbedingtem Siegeswillen ein packendes und spannendes Derby gewonnen. Eine überragende kämpferische Leistung der gesamten Mannschaft!