post

Fünf Minuten Fußball reichen für erfolgreichen Start ins Jahr 2019

SC Kirch-Grottenherten – SG Frechen 46 2:3 (1:0)

Sonntag, 24.02.2019


M.Majeed -M.Stahlschmidt, O.Firat (R.Odri), M.Kilic, R.Gillet-M.Dumalski, K.Mudiangombe, D.Stahlschmidt, P.Balistreri-P.Spinosa (. El Ali), D.Becker (S.Ögüt)

Tore:
1:0 40. Minute
1:1 47. Minute M.Dumalski (K.Mudiangombe)
1:2 48. Minute D.Becker (M.Dumalski)
1:3 52. Minute M. Dumalski (P.Balistreri)
2:3 90. Minute

Einen mittelmäßigen Start in das Spieljahr 2019 erlebte die SG Frechen 46 beim SC Kirch-Grottenherten. Gegen sehr defensiv eingestellt Hausherren fand die SG in der ersten Halbzeit kaum einmal den Raum, um sich Strafraumszenen zu erspielen. Durch einem Ballverlust der 46er-Elf im Mittelfeld, die SG-Defensive war auch zu weit aufgerückt, hatten die Gastgeber unverhofft ihre erste Torchance, die sie in der 40. Spielminute zur überraschenden Führung nutzen konnten. Nach einer energischen Ansprache von 46er-Trainer Kilic sahen die gut 50 Zuschauer dann jedoch in den ersten Minuten der zweiten Spielhälfte eine völlig veränderte SG. Mit enormem Tempo und herausragender Technik drehte die 46er-Elf das Spiel innerhalb von fünf Minuten und „schraubte“ das Ergebnis auf 1:3. Zunächst war es Marcel Dumalski, der in der 47. Spielminute das überragende Zuspiel von „Goldy“ Mudiangombe aufnahm und dem aus seinem Tor herausstürmenden Kirch-Grottenhertener Torhüter keine Abwehrmöglichkeit gab und zum 1:1-Ausgleich traf. Bereits eine Minute später brachte dann Daniel Becker die SG mit 1:2 in Front, als er einen perfekt getimten Flankenball von Marcel Dumalski verwertete. Und mit einem unwiderstehlichen Tempodribbling bereitete Piero Balistreri dann in der 52. Spielminute das 1:3 durch Marcel Dumalski vor. Nach diesen fünf „Powerminuten“ der 46er-Elf waren die Hausherren verständlicherweise erst einmal geschockt und der SG boten sich in der Folge nach einige gute Gelegenheiten, um weitere Tore zu erzielen. Nach und nach verflachte das Spielgeschehen jedoch wieder. Die 46er-Elf tat nun nicht mehr als nötig und die Gastgeber fanden keine Möglichkeit die SG-Defensive zu überwinden. Erst in den Schlussminuten kam Kirch-Grottenherten gegen eine jetzt auch sehr unclever spielende 46er-Elf noch zu einigen guten Torchancen. Praktisch mit dem Schlusspfiff gelang den Hausherren dann auch das 2:3. Somit konnte die SG mit einer sehr ausbaufähigen Leistung aber trotzdem – da die 46er-Elf sicherlich auch die bessere Mannschaft war – drei wichtige Punkte mit nach Frechen nehmen.