post

Stark verbesserte 46er-Elf holt Unentschieden gegen Thorr

SG Frechen 46 – Viktoria Thorr 1:1 (0:0)

Sonntag, 07.10.2018

S.Schnorrenberg-F.Ece (M.Schmitz), J.Pfennings, R.Gillet, D.Becker-M.Dumalski, K.Mudiangombe, D.Stahlschmidt, P.Spinosa (S.Kaya)-E.Arifi, P.Catania

Tore:
1:0 71. Minute P.Catania (E.Arifi)
1:1 74. Minute

Im Heimspiel gegen Viktoria Thorr galt es für die SG Frechen 46, die wenig überzeugenden Leistungen der letzten Wochen zu korrigieren. Mit einem stärkeren Fokus auf die Defensive und einer verbesserten Einstellung konnte die SG dieses Vorhaben auch über weite Strecken der Partie ganz ordentlich umsetzen. In der ersten Halbzeit sahen die gut 30 Zuschauer ein relativ ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die Gäste, wobei die 46er-Elf die größte Chance zur Führung hatte, als nach einer Freistoßflanke der SG ein Thorrer Spieler den Ball an die eigene Torlatte köpfte. In der zweiten Spielhälfte wurde die Partie dann lebendiger. Die 46er-Elf verstärkte nun ihre Offensivbemühungen und kam zu einigen guten Möglichkeiten, wobei aber auch die Gäste immer wieder die 46er-Defensive mit guten Spielzügen beschäftigte. Die beweglichen Offensivakteure der SG konnten sich im weiteren Verlauf des Spiels aber immer besser in Szene zu setzen. Scheiterte Marcel Dumalski nach guter Passstafette der 46er-Elf mit seinem Heber noch knapp am Torerfolg, was es dann kurze Zeit später „Capitano“ Pasquale Catania, der sein Team in Führung bringen konnte: In der 71. Spielminute setzte „Goldy“ Mudiangombe sehr gut Enis Arifi ein, der frei vor dem Thorrer Tor dann uneigennützig auf den besser positionierten Pasquale Catania spielte, der aus kurzer Distanz ohne Mühe zum 1:0 einschob. Leider gab dieser Torerfolg dem Spiel der 46er-Elf wiederum nicht die notwendige Sicherheit. Bereits drei Minuten später musste die SG den Ausgleich hinnehmen, als nach einer Flanke in dern 46er-Strafraum bei einem Kopfballduell ein gegnerischer Spieler zu Boden ging und der gut leitende Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. Eine harte, aber wohl richtige Entscheidung! Thorr verwandelte den Strafstoß dann sicher zum 1:1-Ausgleich. In der Folge war die Partei dann sehr offen. Beide Mannschaften wollten den Siegtreffer, wobei die Gäste mit einem Pfostentreffer die beste Chance hatten. Letztlich trennten sich beide Teams dann aber dem Spielverlauf entsprechend unentschieden. In den nächsten Wochen werden hoffentlich einige noch schmerzlich vermisste Spieler den Weg zurück in den SG-Kader finden, sodass die46er-Elf dann wieder über mehr personelle Alternativen verfügen wird.