post

Fünfzehn bittere Minuten für die 46er-Elf

SV Niederaußem – SG Frechen 46 5:3 (4:1)

Sonntag, 02.09.2018

S.Schnorrenberg-P.Balistreri (M. El Ali), R.Gillet, D.Becker, O.Firat-M.Dumalski, K.Mudiangombe, M.Kilic, J.Pfennings (S.Ögüt)-S.Kaya (E.Arifi), P.Catania

Tore:
0:1 4. Minute M.Kilic
1:1 12. Minute
2:1 19. Minute
3:1 24. Minute
4:1 26. Minute
4:2 81. Minute E.Arifi (P.Catania)
4:3 87. Minute M.Dumalski
5:3 90. Minute

Der erste Auswärtsauftritt der SG Frechen 46 führte den Aufsteiger zu einem der Meisterschaftsfavoriten der Staffel B2 – dem SV Niederaußem. Und so spielstark, wie sie von vielen Experten eingeschätzt werden, begannen die Hausherren die Partie und brachten die 46er-Defensive bereits in der zweiten Spielminute in arge Bedrängnis. Doch den ersten Torerfolg durfte dann die SG bejubeln, die in der vierten Spielminute durch Spielertrainer Mahir Kilic mit 1:0 in Führung gehen konnte, der nach einem schlecht geklärten Eckstoß mit seinem hervorragenden Torabschluss traf. Die frühe Führung gab aber leider der 46er-Elf nicht die erhoffte und benötigte Sicherheit, denn die Gastgeber drehten nun nach einem kurzen Schockmoment richtig auf: Zwischen der zwölften und der 26. Spielminute erzielte Niederaußem vier Tore, wobei sie einerseits von gut einstudierten Standardsituationen sowie andererseits von groben Defensivfehlern der SG profitierten. Die Hausherren hätten sogar noch das ein oder andere Tor mehr erzielen können. Hier müsste die46er-Elf viel Lehrgeld zahlen! Zum Ende der ersten Spielhälfte kam die SG dann aber noch einmal in die Partie und hätte mit ein wenig mehr Abschlussglück noch den wichtigen Anschlusstreffer markieren können, doch die Kopfballabschlüsse von „Goldy“ Mudiangombe sowie Pasquale Catania trafen leider nur die Torlatte bzw. den Torpfosten. In der zweiten Halbzeit stand die 46er-Elf nun zwar etwas sicherer in der Defensive, doch die Gastgeber waren weiterhin überlegen und nur die Torlatte verhinderte für die SG einen weiteren Treffer der Hausherren. Doch nach und nach übernahm die 46er-Elf im Folgenden die Spielkontrolle. Leider verhinderte aber auch die Torlatte des Niederaußemer Gehäuses den Anschlusstreffer für die SG nach gutem Torabschluss von Marcel Dumalski. Aber die 46er-Elf war nun im Spiel und konnte nach schönem Flankenball von „Capitano“ Pasquale Catania durch die schöne Direktabnahme von Enis Arifi in der 81. Spielminute auf 4:2 verkürzen. Zwei Minuten später war es dann der Niederaußemer Torwart, der mit einem starken Reflex den Torsabchluss von Pasquale Catania entschärfen konnte. Doch die SG drängte weiter nach vorne und kam dann in der 87. Spielminute – wiederum nach einem schlecht geklärten Eckstoß – durch den starken Torschuss von Marcel Dumalski zum 4:3-Anschlusstreffer. In den verbleibenden Spielminuten setzte die 46er-Elf nun alles „auf eine Karte“, doch es fehlte das notwenige Abschlussglück. In der Schlussminute kamen die Hausherren dann durch einen gut ausgespielten Konter zum 5:3-Endstand. Somit musste die SG die erste Saisonniederlage hinnehmen und hat zu spüren bekommen, dass das Spieltempo der Spitzenteams keine Nachlässigkeiten erlaubt. Allerdings hat die 46er-Elf auch gezeigt, dass sie mit der richtigen Einstellung jeden Gegner vor Probleme stellen kann.