post

Torfestival am Herbertskaul

SG Frechen 46 – SV Blatzheim 4:6 (0:4)

Sonntag, 08.09.2019

P.Asche –R.Gillet, M.Stahlschmidt, D.Umsu, D.Becker-P.Rathgeber, M.Kilic, P.Balistreri, M.Turgut-F.Ece (K.Penkala), S.Ögüt

Tore:
0:1 13. Minute
0:2 14. Minute
0:3 20. Minute
0:4 34. Minute
1:4 62. Minute S.Ögüt (M.Turgut)
2:4 71. Minute S.Ögüt (M.Turgut)
2:5 73. Minute
3:5 81. Minute S.Ögüt (M.Turgut)
4:5 83. Minute P.Rathgeber (D.Becker)
4:6 90. Minute

Ein wahres Torfestival erlebten die zahlreichen Zuschauer beim Heimspiel der SG Frechen 46 gegen den SV Blatzheim. Obwohl die SG gut in die Partie kam und das Spiel zunächst sogar weitestgehend bestimmen konnte, lag die 46er-Elf schon in der 14. Spielminute mit 0:2 in Rückstand, nachdem die Gäste durch einem Doppelschlag in der 13. bzw. besagter 14. Spielminute zwei Treffer erzielten. Die SG verteidigte zu naiv und war gegen das schnelle Umschaltspiel der Blatzheimer Elf dann machtlos. Und auch in der Folge ging die 46er-Elf nicht mit dem nötigen Einsatz gegen die schnellen Außenstürmer der Gäste vor, sodass Blatzheim in der 20. Spielminute das 0:3 gelang und die Gäste in der 34.Spielminute sogar das 0:4 bejubeln durften. Die 46er-Elf war in der Defensive einfach nicht ernsthaft genug. In der zweiten Spielhälfte bemühte sich die SG um Schadensbegrenzung und agierte nun etwas solider in den Zweikämpfen. In der 62. Spielminute erzielte die 46er-Elf durch Selim Ögüt nach Vorarbeit von Mehmet Turgut den 1:4-Anschlußtreffer und konnte in gleicher Konstellation – Vorlage Mehmet Turgut und Torerfolg Selim Ögüt – in der 71. Minute zum 2:4 verkürzen. Leichte Hoffnung auf ein doch noch erfreuliches Ergebnis kam auf Seiten der SG auf, doch diese wurde in der 73. Spielminute dann scheinbar endgültig ad Acta gelegt, als Blatzheim das 2:5 markieren konnte. Aber in der Folge besann sich die 46er-Elf auf ihre Tugenden und tauchte nun mit schnell vorgetragenen Spielzügen wiederholt gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. Diese Bemühungen wurden auch belohnt, als wiederum Selim Ögüt mit seinem dritten Torerfolg – wieder nach Vorarbeit von Mehmet Turgut – in der 81. Spielminute zum 3:5 traf. Eine sensationelle Wende lag plötzlich im Möglichen, als Patrick Rathgeber in der 83. Spielminute nach einem Pfostentreffer von Daniel Becker den abprallenden Ball aus kurzer Distanz zum 4:5 verwertete. Die Gäste wankten jetzt und sehnten den Abpfiff herbei. Doch die SG wollte den Ausgleichstreffer und erspielte sich in den verbleibenden Spielminuten noch einige hervorragende Torchancen, die sicherlich mit ein wenig mehr Übersicht auch zu einem Torerfolg geführt hätten. So aber musste die 46er-Elf dann in der 90. Spielminute nach einem wiederum sehr unglücklich geführten Zweikampf das 4:6 hinnehmen. Leider wurde die kämpferisch ordentliche Leistung der zweiten Halbzeit somit nicht belohnt.